Abbildungen der Seite
PDF
EPUB

kurzstietig, gegenüberstehend, långlich, 3 Zoll breit, ganzrandig, glatt, hellgrün. Blumen in gipfelständigen Doldentrauben, geftielt, groß, gelb, 3weibig, mit zahlreichen, gelben Staubfáden. Aug., Octob.

Ist sehr dauerhaft, stinkt aber abscheulich nach Bock.

823. H. Kalmianum, kalmische 6 $. 4. F. t. Uus Virs ginien.

Stångel wie bei Nr. 820. Blåtter lang, linien-lanzettenförmig, schmal. Blumen klein, gipfelståndig, in Irauben, schön gelb, 5weibig. Juni, Octob.

Vermehrung durch Stecklinge. Muß sehr geschůkt stehen.

824. H. montanum, Berg- $. 4. f. In Borhölzern in Europa , Deutschland, Desterreich ?c.

Stångel bis 3 Fuß hoch, einfach, glatt, oben blattlog. Blåts ter stiellos, umfaffend, gegenüberstehend, långlich - oval, aderig, aber nicht punktirt, schwarzgeflect. Blumen in rispenförmigen Doldentrauben, blaßgelb, 3weibig. Juni, Juli. Ubb. in der F. dan. t. 173.

825. H. pulchrum, fchones $. 4. F. Bei Dornbach, Mauerbach 20. um Wien; in Böhmen auf Waidwiesen; in Croatien, Dalmatien 26. Sonst: H. elegantissimum.

Stångel bis 2 Fuß hoch, gerade, unbehaart, selten åstig, róthlich. Blåtter umfassend, glatt, herzförmig, rundlich, fest, fein punktirt, graugrún. Blumen in Nispen, goldgelb, unten róthlich oder rothgeftreift, gesagt. Juni, Juli. 26b. in der F. dan, t. 75.

826. H. pyramidatum, pyramidenförmiges 9. 4. F. Uus Nord-Amerika. Sonst: H. amplexicaule, H. macrocarpudr.

Stångel 2-5 Fuß hoch, faft 4kantig, åstig. Blåtter stiellos, umfaffend, långlich - oval, glatt. Blumen gipfelftandig, oder in den Blattwinkeln, in Sträußern, mittelgroß, schon gelb. Juli, Lug.

827. H. quadrangulare, pierediges V. 44. F. an Grås ben, auf feuchten Wiesen 2c. z. B. in Desterreich, ungarn, Kårnthen, Krain, ic. Deutschland 2c.

Wurzel kriechend. Stångel bis 3 Fuß hoch, scharf, 4kantig. Blåtter ins Kreuz gegenüberstehend, halb umfassend, eiförmig, oft elliptisch, unten durchscheinend, schwarzpunktirt. Blumen in Rispen, gelb, schwarzdrůsig. Juni, Lug. Ubb. in Plenck ic. te 582.

dle wie oben zu behandeln, doch ohne Bedeckung.
CLXX. Hypochoeris. Ferkelsalat.

Class. XIX. Polygamia. 828. H. helvetica, Gebirgs-F. 2. F. Auf uipenwiefen in der Schweiz, in Kärnthen, Steyermark, Galizien, Ungarn, Tys rol, Salzburg 2c. Sonst: Schweinssalat.

Stångel bis 1 Fuß hoch, einfach, fchwarzbehaart. Blåtter långlich-lanzettenförmig, zottig, manchmal gefleckt, aufrecht, gezähnt.

Blume Tehr groß, dottergelb, mit gelblich-zottigem Kelche. Blüht im Juli - Aug. Sehr schön.

Eine Abb. in Jacq. Icon. rar. pl. t. 165.

829. H. maculata, gefle&ter F. 4. F. Auf Wiesen, Bergen in Deutschland, Desterreich, ungarn 2c. Sonst: Hieracium latifolium, Achyrophorus maculatus etc.

Dem Vorigen ähnlich. Stångel 1 – 2 Fuß hoch, fast blattlos, einfach oder mit einem Uste, rothbraun gefleckt, behaart. Wurgelblåtter zahlreich, groß, långlich - eiformig, ganz oder etwas ges záhnt, rothbraun gefleckt. Blumen groß, dottergelb, mit schwarzbevaarten Kelchen. Blüht im Juni, Juli — Uug.

Eine Abb. in der Fl. dan, t. 149.

830. H. radica ta, å stiger F. 4. F. In Vorhölzern wie oben ; in Krain 2c. Sonst: Achyrophorus.

Stångel bis 1} Fuß hoch, blatilos, fast glatt, åstig. Blåtter schrotsågeförmig, oder gefiedert - zerschlißt: gesågt, scharf, manchmal auch am Stånge! sigend. Blumen groß, goldgelb, auf schuppigen Stielen. Blüht im Juni, Juli. 2bb. in der fl. dan. t. 150.

Alle diese Arten fordern leichte, mehr trockene Erde, mehr Schatten als Sonne, und werden durch Iheilung und Samen vers mehrt.

CLXXI. Jasione. Jasione.

Class. V. Monogynia. 831. J. perennis, au sda u ernde I. 4. F. t. In Súd: Frankreich, Spanien, Ungarn (?). Sonst: J. montana perennis, J. undulata, J. laevis, Phyteuma crispa.

Wurzel holzig. Stångel bis 1 Fuß hoch, einfach oder åstig, gerade, glatt oder haarig, blåtterig. Wurzelblåtter zahlreich; die Stångelblåtter zerstreut; alle linienförmig, bis 2 Zoli lang, ganz: randig, glatt oder behaart. Blumen in Köpfchen, blau, mit einer Hůle. Blüht im Juni, Juli. Cultur wie Saponaria. Eine Abb. in Lam. Illustr. t. 724. CLXXII. Iberis. - Bauernkrefre.

Class. XV. Siliculosa. 832. I. rotundifolia, rundblåtterige B. 2. F. Auf Felsen in Kärnthen.

Kriechende Stångel. Blåtter an den Wurzeln gestielt, am Stångel umfassend, runolich-eiförmig, etwas eingeferbt und fleischig, graugrün. Blumen in Doldentrauben, blaßróthlich, 4blåtterig. Schót: chen fast 4ectig. Juli, Aug.

Eine Abb. in Scopoli. t. 37. Cultur wie Alyssum.

Vielleicht dürfte auch I. carnosa, cepeaefolia etc. noch verwendet werden können.

CLXXIII. Illecebrum. Knorpelblume.

Class. V. Monogynia. 833. I. serpyllifolium, quendelblåtterige A. 2. 8. + X. In Groatien, Dalmatien, auf Bergen, in Süd-frankreich 10. Sonst: I. kapela, Paronychia hispanica, i. Paronychia.

Vielkopfige Wurzel. Stånger niederliegend, unten holzig, åstig. Blåtter stiellos, wechselseitig, eiförmig-lanzettenförmig. Afterblåtter Weißglanzend. Blumen in Kópfen, mit großen, filberfarbigen, glánzenden Deckblåttern. Juni, Juli. Abb. in Hacquet pl. alp. carn. T. JI. f. 1. Etwas delikat.

834. I. verticillatum, glanzende R. 4. F. In Desterreich, Bohmen, ungarn, an sumpfigen und sandigen Stellen. Sonst : Paronychia verticillata.

Kriechende Wurzel. Stångel niederliegend, fadenformig, glatt. Blåtter fast gestielt, gegenüberstehend, rundlich-eiförmig, ganzrandig, fleischig. Blumen in Querlen, zahlreich, weiß. Juni, Juli.

Bekommt eine feuchte Stelle und wird wie Nr. 833 durch Uusläufer und Samen vermehrt. 466. in der Fl. dan, t. 335. CLXXIV. Imperatoria. – Meisterw urz.

Class. V. Digynia. 835. I. ostruthium, gemeine M. 4. F. Auf Voralpen und Alpen in Oesterreich, Steiermark , Ober-Kärnthen, Salzburg, Krain, Schweiz, Frankreich 2c. Sonst: Selinum imperatoria.

Wurzel knollig, spindelförmig, gegliedert-åstig, braun. Stångel über 2 Fuß hoch, fast einfach, gestreift, haarlos. Wurzelblåtter langstielig, mit weiten, häutigen Scheiden, dreizáhlig; Blattchen eiformig, Slappig, gesagt. Blumen in großen gewölbten Schirmen, weiß, vor dem Uufblühen róthlich. Juli, Lug. Abb. in Plenck ic. t. 211.

836. I. verticilla ris, queriförmige M. 4. F. Uuf Ulpen in Böhmen, im Riesengebirge, in Krain 2c. Sonst: Angelica verticillaris.

Heftige Wurzel. Stångel bis 6 Fuß hoch, purpurfarbig, blaulich bereift. Blåtter 3fach gefiedert; Einschnitte sparrig, glänzend dunkelgrün. Blumen in Querlen, grün. . Juli, Aug. Übb. in Jacq. hort. vind, t. 130. Beide wie Angelica zu behandeln.

CLXXV. Inula. Ulant.

Clas s. XIX. Polygam. superflua. 837. I bifrons, geflügelter U. 4. F. In Gebüschen in Ungarn, Piemont, Frankreich 2. Sonst : Aster bifrons, Conyza latifolia viscosa,

Holzige Wurzel. Stångel bis 2 Fuß hoch, edig, dftig, roth, dünn Behaart. Blåtter am Stångel herablaufend, die untersten langs

geftielt, alle långlich, eiförmig, rauchhaarig, gezähnelt. Blumen in dichten Doldentrauben, klein, gelb, kurzgestrahlt. Kelchschuppen behaart, kleberig. Juli, Aug. Ābb. in Garidell, aix. t. 23.

838. 1. Bubonium, knorpeliger 2. 4. F. Im litorale, Krain, Friaul; in der Krimm, am Flusse Donec. Sonft: Aster Bubonium.

Stark- und langfaserige Wurzel. Stångel 14 Fuß hoch, auf: recht, åstig oder einfach, scharf. Blåtter stielos, wechselseitig, lanzettenförmig, knorpelig, gezähnelt, steif, die obersten ganzrandig. Blumen in Doldentrauben, gelb. Wie oben. Ubb. in Scopol. F. carn. t. 58.

839. I. crith mifolia, Didblatt-. 4. F. t. In uns garn, litorale, auf Felsen am Meere, Krain 2c. Sonst: 1. crithmoides, Senecio crithmifolius, Crithmum maritimum flore asteris, Aster maritimus.

Kriechende Wurzel. Stångel 1 Fuß hoch, wie die ganze Pflanze glatt. Blåtter wechselseitig und zerstreut, stiellos, linienförmig, dick, faftig, bisweilen 3záhnig. Blumen wenig zahlreich, gipfelständig, gelb. Juli, Aug. Ubb. in der Engl. Bot. 1. t. 68.

840. I. ensifolia, nerviger u. 4. 8. Auf sonnigen bús geln in allen österreichischen Provinzen 2c. Šonft: A. ensifolius.

Wurzel wie oben. Stångel bis 1 Fuß hoch, einfach, einblumig. Blåtter zerstreut, stiellos, linienförmig, langspißig, gerippt, am Rande wollig. Blume gelb, wohlriechend. Uug., Sept. Abb. in Jacq. F. aust. t. 162.

841. I. Helenium, wahrer u. 4. f. In Ungarn, Galizien, Croatien, Krain, Deutschland, den Niederlanden, England 2c. Sonst: Aster Helenium, A. officinalis.

Dide, bittere, áftige, aromatische Wurzel. Stangel 3—6 Fuß hoch, dick, åstig, unten gefurcht. Wurzel- und untere Stångelblåtter gestielt, groß, eiförmig, die oberen herzförmig, långlich, die obersten lanzettenförmig, umfassend; alle gezähnt, oben schon grün, unten weißlich-filzig, Tcharf. Blumen gipfelståndig, einzeln, auf langen, weißfilzigen Stielen, groß, goldgelb, langstrahlig. Juli, Lug. Äbb. in Plenck ic. t. 624.

Kommt an eine sonnige Stelle und verlangt Feuchtigkeit. Bers mehrung durch Wurzeltheilung. Sået sich von selbst aus und vers wildert auf diese Weise.

842. I. hirta, fteifbehaarter U. 2. F. Uuf sonnigen Stellen in allen österreich. Canbern; Deutschland, Frankreich, Rußland, Sibirien 2c. Sonft: Aster hirtys.

Faserige Wurzel. Stånget 1 Fuß hoch, einfach, 2–3aftig, gots tig. Blätter ungestielt, lanzettenförmig, rauchhaarig, undeutlich gezähnt. Blumen groß, gelb, wohlriechend. Juni, Juli. Abb. in Jacq. F. aust. t. 358.

843. I. montana, Berg: 1. 2. F. Auf Bergen zwischen Steingerolle, z. B. in Siebenbürgen. Sonst: Aster montanus luteus oder hirsutus.

Stångel 1 Fuß hoch, edig, scharf, rauchhaarig. Blåtter ftiels los, lanzettenförmig, ganzrandig, oben rauch, unten weißfitzig. Blume groß, gelb. Juli, Sept.

844. 1. Oculus Christi, weißblåtteriger 2. 4. 8. In Desterreich, ungarn, Deutschland ; in Würtemberg um Tübins gen 2c. Sonst: Conyza III. austriaca. Christ-Auge.

Kriechende, bittere, aromatische Wurzel.' Stångel bis 11 Fuß hoch, sammt der ganzen Pflanze glånzend-weiß behaart. Die uns teren Blatter gestielt, mit Unhángseln versehen, die oberen ums fassend, långlich, gangrandig, rauch. Blumen goldgelb, in Doldentrauben, wohlriechend. Juli, Aug. 2bh. in Jacq. F. aust. t. 223.

845. I. odora, wohlriechender 1. 2. F. Auf salzigen Weideplågen in Ungarn, Dalmatien, Italien u. Sonft: Aster luteus radice odora.

Wurzel knotig, faserig, wohlriechend. Stångel bis 2 Fuß hoch, einfach, oben haarig. Die unteren Blåtter in einen Blattstiel vers schmålert, groß, eiförmig, die oberen stiellos, umfassend, mehr herzförmig-lanzettenförmig; alle weißlich-behaart, gezähnt, rauch. Blu: men zu 2-3, groß, gelb. Juli, Aug. 166. in Barrelier. t, 1145.

846. I. policaria, Flohkraut:u. O. 2. F. An übers schwemmten Plåpen in Desterreich, Ungarn, Krain 2. Sonst : Aster pulicaria.

Stångel 1-1 Fuß hoch, von unten auf åstig, behaart. Blåtter stiellos, umfassend, långlich, spißig, wellenförmig, zöttig, zurückges frůmmt. Blumen klein, schmußig-gelb. Juli, Aug. 266. in der Fl. dan, t. 613. Sehr oft blos O.

847. I. salicina, weidenblåtteriger 2. 4. In Kors hölzern in allen österreich. Provinzen ; im übrigen Europa.

Stångel bis 2 Fuß hoch, edig, wenig behaart, åstig. Blåtter halbumfassend, schmal, langettenförmig, oben haarlos, unten glans zend. Biamen meist zu 2-3, groß, glänzend goldgelb. Juli, Hug. 266. in der Fl. dan. t. 786.

848, I. squarrosa, fparriger U. 2. . In Bergwaldern in Ungarn, Defterreich, Italien, Montpellier sc.

Stångel über 1 Fuß hoch, aufrecht, behaart, oft einblüthig. Blåtter ftiellos, eiformig, steif, scharf, fein gezahnt, nepförmig ges abert. Blume gelb, ftiellos, mit sparrigen, glatten, zurückgeboges nen Kelchschuppen. Juli, Aug.

Man hat noch einige andere Arten, . B. I. britannica, dysenterica, germanica, glandulosa, grandiflora.

ule werden gleich behandelt, nehmen mit jeder Erde vorlieb, lieben mehr trockenes, als feuchtes Land, und werden durch Samen und Wurzeltheilung vermehrt.

« ZurückWeiter »