Abbildungen der Seite
PDF
EPUB

frostfreien Behälter durchgebracht, muß aber alsdann im Frühjahre bei Zeiten ins Land gebracht werden. Bermehrung durch Sprossen und Samen. Es gibt davon Ubarten mit weißen, blaßlilafarbigen und rothgenågelten Blumen.

763. H. penta carpus, funffruchtiger 5.4. F. t. X. In Krain, nella valle del Chiadin; im Benetianischen 2c. Sonst: Ketmia palustris minor.

Wielköpfige Wurzel. Stånger 2-3 Fuß hoch, weißfilzig, über der Mitte áftig. Blåtter gestielt, wechselseitig, herzförmig, spißig, gefågt, die oberen fast spießförmig, gelappt, zottig, grünlich; lappen zu 3. Blumen gestielt, einzeln, in den Blattwinkeln, groß, gerucha los, purpurroth. Fünf Tchwarze Kapseln. Juli, Lug. übb. in Jacq. ic. pl. rar. t. 143.

764. H. roseus, rosenfarbiger $. 4. In Sümpfen und an den Gewässern in Italien, bei Mantua 26. Sonst: Ketmia palustris major.

Stångel' bis 5 Fuß hoch, åstig, weißfilzig. Blåtter gestielt, wechselseitig, herzförmig, fast 3lappig, gezähnt, unten weißfilzig. Blumen gestielt, einzeln, in den Blattwinkein, groß, rosenroth. Juli, Uug. Ubb. in Zannichelli Ist. t. 91. Que wie oben zu behandeln. Lieben viel Nåfle. CLXI. Hieracium. Habichtskraut.

Class. XIX. Polygam, a equalis. 765. H. alpestre, Borgebirg 8-5. 4. F. Auf Voralpens wiesen in Desterreich 1c.

Stångel 4 Zou hoch, oben filzig, cinfach, selten mit einem Uste. Wurzelblåtter långlich oder lanzettenförmig, kurz, gezähnt, oft ges fiedert-zerschlißt, haarlos; das Stångerblatt linien-lanzettenförmig. Blume groß, gelb. Juni, Juli. Ubb. in Jacq. F. aust. t. 191.

766. H. alpinum, alpen- $. 4. F. Auf Alpen in Ungarn, Desterreich, Krain, auf dem Brođen in Deutschland, England, der Schweiz, Lappland zc. Sonst: H. alterum pum lum.

Dem Vorigen ähnlich. Schaft blattlos, kurzzottig, oben schwarzlich. Wurzelblåtter verkehrt-ei-lanzettenförmig, graugelblich-behaart. Blume groß, goldgelb, aufrecht, schwarz-gekelcht. Juli, Aug. 266. in der Engl. Bot. 16. t. 1110.

767. H. aurantiacum, orangenfarbiges 3. 4. F. Auf Ulpen in Desterreich, Ungarn, Galizien, Ober-Rärnthen, Sterers mark, Schlesien, der Schweiz, Italien, Frankreich 2c. Sonft: H. alpinum non laciniatum, Pilosella major, Auricula muris. Nagelkraut, Raßenpfoten, Sperberkraut, Måuseohrlein ac.

Zahlreiche Ausläufer. Stångel bis 11 Fuß hoch, hackerig, wenig blåtterig. Blátter meist wurzelstandig, eiformig oder eiformig lanzettenförmig, schief, zuweilen undeutlich-gezåhnt, haarig-hackerig. Blumen oft zahlreich, pomeranzenfarbig, mit schwarzhackerigen Kela

chen. Suni - Oct. 266. in Jacq. F. aust, t. 410. Wil Sonne, Lauberde, und wird durch Samen und Uuslåufer vermehrt.

768. H. aureum, goldfarbiges S. 4. F. Auf Alpen in Desterreich, Croatien, Krain sc. Sonst: Andryala aurea, Apargia aurea, Leontodon aureus.

Ubgebissene Wurzel. Stångel { Fuß hoch, einblumig, mit liniens förmigen Schuppen bedeckt, oben hackerig. Wurzelblåtter langges stielt, elliptisch - långlich oder langetten - schaufelförmig, ganzrandig oder gezähnelt, oben punktirt und gefleckt, fast haarlos. Blumen goldgelb, unten Tafranfarbig, mit schwarzhaarigen Kelchen. Juli, Sept. Eine hübsche ülpenpflanze. Ubb. in Jacq. F. aust. t. 297.

769. H. austriacum, österreichisches 5. 4. In Desters reich, Ungarn, auf Alpen und Voralpen. Sonst: H. blattarioides, H. pyrenaicum, Crepis austriaca.

Wurzel abgebiffen, braun. Stångel bis 1. Fuß hoch, einfach, gefurcht, unten röthlich, oft áftig. Wurzelblåtter långlich, unten gezähnt; Stångelblåtter Vanzettenförmig und spieß-pfeilförmig, ums fassend. Blumen groß, goldgelb, mit haarigen Kelchen. Juli, Aug. Ubb. in Jacq. F. aust. t. 441.

770. H. croaticum, croatisches 6. 4. 8. Auf Ulpen in Croatien.

Wurzel schief, sonst wie bei dem Vorigen. Stångel bis 1; Fuß hoch, unten roth, behaart. Wurzelblåtter långlich, geftielt; Stångels blåtter mehr lanzettenförmig, halbumfassend, sattgrün, gesågt. Blumen groß, goldgelb, mit drůsig-haarigen Kelchen. Juni, Juli. 2bb. in Waldst. u. Kit. t. 218.

771. H. cymo sum, afterdoldenblüthiges H. 4. F. Id fand es auf trockenen Hügeln bei Preßburg und an anderen Orten in Ungarn, Desterreich, Kårnthen, bei Leibniß in unter-Steyer 26.

Burzel abgebissen, weiß.' Stångel 1-3 Fuß hoch, borstig, nur mit einigen Blåttern besegt. Diese långlich- lanzettenförmig, fast ganzrandig, borstig-behaart. Blumen zahlreich, in einer rispens förmigen Afterdolde, auf haarigen Stielen, blaßgelb, mit schwarzs haarigen Kerchen. Ubb. in der Fi. dan. t. 810. Juni, Juli.

772. H. denudatum, na&tes $. 4. F. Auf Felsen im Irenesiner Comitat in Ungarn. Sonst: H. polyphyllum.

Wurzel wie oben. Stångel bis 1 Fuß hoch, haarlos, etwas åstig. Blåtter lanzettenförmig, graugrün, mit einer weichen Stachels spiße versehen, drůsig-gezåhnt oder ganzrandig. Blumen Tehr groß, goldgelb. Juli, Aug.

773. H. echioides, natternkopfartiges $. 2. F. Auf pågeln um Preßburg, Ofen, zwischen der Donau und. Theiß in Ungarn, Galizien 2c.

Wurzel wie oben. Stångel bis 11 Fuß hoch, erst aufsteigend, dann aufrecht, etwas hin und her gebogen, borftig-hackerig, unten mit röthlichen Soderchen, einfach oder wenig åstig. Borsten weiß. Wurzelblåtter bis 1 Spanne lang, alle lanzettenförmig, fast ganze

randig, graugrún, oft rothbraun-hockerig. Blumen zu 12–30 in einer Doldentraube, mittelgroß, gelb. Juni-Oct. abb. in Waldst. u. Rit. t. 85.

774. H. flexuosum, haarenohrleinblåtteriges 9. 4. F. Uuf Ulpen in Croatien, am Velebich.

Faserige Wurzel. Stångel über 1 Fuß lang, hin und her ges bogen, dünn und weiß behaart, oben åstig. Die unteren Blåtter langspitig, die oberen ei-lanzettenförmig, an den Rippen zottig, umfassend. Blumen auf verdickten Stielen, groß, gelb, mit start gottigen Kelchen. Juli, Aug. 266. in Waldīt. Kit. t. 209.

775.-H. florentinum, Florentiner f. 24. F. Um Fünfs kirchen in ungarn, Unter-Steyer. Sonst: H. piloselloides.

Stångel bis 2 Fuß hoch, etwas behaart, blåtterig. Blåtter lanzettenförmig, am Stångel nur 2, stiellos ; alle graugrún, fast unbehaart, ganzrandig. Blumen auf sparrigen Stielen, kleiner als bei Nr. 771, goldgelb, in doldentraubenförmigen Rispen. Juni,

Juli. 266. in Villars Delphin. t. 27. Der Stångel ist mehr ein Schaft.

776. H. foliosum, vielblåtteriges 8. 4. F. Um Szas lankemen, Ilok zc. in Ungarn, Sirmien 2c.

Knoúige, holzartige Kurzel. Stångel bis 2 Fuß hoch, aufrecht, einfach, manchmal fingerdict gebrechlich, bräunlich-borstenförmigs haarig. Stá ngelblátter Tehr zahlreich, abstehend, umfassend, eiformigs herzförmig, gezähnelt, wimperig, bräunlich-borsten haarig, die obers sten klein. Blumen auf verdicten Stielen, in blåtterigen Ufters dolben oder Rispen, gelb, mit glatten Kelchen. Juli, Aug. Riecht ůbel und ist ganz gelblich-grün. Ubb. in Waldst. Kit. t. 145.

777. H. grandiflorum, groß blumiges. H. 4. F. Uuf Alpen in Ungarn, Steyermark, Salzburg, Tyrol, Kärnthen 36 Sonft: H. pappoleucon.

Dicke Wurzel. Stånger 1 Fuß lang, oft niedergebogen, einfach, gefurcht, hohl, behaart. Blåtter lanzettenförmig, buchtig - gezähnt, kleberig - behaart; an den Stångeln pfeilförmig - spießförmig, umfas: send. Blumen auf einwärts gebogenen Stielen, groß, goldgelb, mit kleberigen Kelchen. Juli, Uuy. abb. in Allion. F. pedem. t. 29. f. 2.

778. H. Halleri, şaller's - $. 2. F. In Böhmen, Gas lizien, auf der Babia-Gora.

Stångel { Fuß hoch, 1-3blüthig, etwas zottig, aufrecht. Blåtter an den Wurzeln geftiert, långlich; Stångečblåtter zu 1-3, lanzettenförmig, stietos, hie und da gezähnt, kurzzottig. Blumen groß, citronengelb, mit jottigen Keichen. Uug., Sept. Ubb. in Viliars Delphin. III. t. 26.

779. H. h umile, niedriges $. 4. F. Huf Voralpen und Alpen in Desterreich, Steyermark 2c. Sonft: It pumilum, H. Jacquinii.

Vielkopfige Wurzel. Stångel Fuß hoch, aufsteigend, blattlog oder blåtterig, behaart Blåtter wurzelstándig, långlich, unten oftgefiedert - zerschligt, etwas wollig. Blumen groß, blaßgelb, mit

schwarz - und weißbehaarten Kelchen. Juni, Juli. Abb. in Jacq F. aust. t. 189.

780. H. incarnatum, róthlich e 6 H. 4. F. In Kårnthen.

Stångel 1 Fuß hoch, blattlos. Blåtter långlich-verkehrt-eifór: mig, ausgeschweift, gezähnelt, mehr hackerig-scharf. Blumen klein, schon fleischroth, mit purpurfarbigen, weißgestreiften Staubbeuteln. Juli, Aug. Übb. in Jacq. ic. pl. rar, t. 578. Will Morgensonne und mit Lehm vermischte Lauberde.

781. H, integrifolium, ganz blåtteriges H. 4. Auf Alpen in Salzburg, Kårnthen, Ober - Steyer sc. Sonst: H. succisaefolium.

Wurzel abgebiffen. Stángel bis 1 Fuß hoch, blåtterig, edig. Wurzelblåtter gestielt, an der Spiße rundlich; die übrigen lanzet: tenförmig, herablaufend, gangrandig, scharf. Blumen groß, gelb, mit hackerigen Kelchen. Juli, Aug.

782. H. intybaceum, cichorienartiges $. 4. F. Auf Alpen in Ober-Kärnthen, Steyermark, Salzburg, Tyrol 2c. Sonft: H. albidum.

Stångel verschieden hoch, oft blattlos, åstig, hackerig - Zottig, kleberig. Blåtter gerstreut, stiellos, långlich, fast lanzettenförmig, weich, wellenförmig, gezähnt, oben linienförmig, vollkommen ganzrandig, aue kleberig - Zottig. Blumen auf verdicten Stielen, groß, schwefelgelb, mit schwarzzottigen Reichen. Juli, Aug. 26b in Jacq. F. aust. t. 43.

783. H. la natum, wolliges $4. 2. F. Uuf Voralpen und Alpen in Croatien, am Velebich.

Wurzel wie bei Nr. 781. Mehrere 1 Fuß hohe, einfache, am Grunde blåtterige und zottige, oben nackte, armbluthige Stångel. Blåtter mit federartiger Wolle bedeckt, behaart, weichstachelig ges záhnt, an den Wurzeln gestielt, an den Stångeln figend; die obera sten linienförmig. Blumen auf langen, filzigen Stielen, groß, zu 3-5, gelb, mit filzigen, schwarzdrůsig behaarten Reichen. Zuli, Uug. Übb. in Waldst. Kit. t. 127.

784. H. Ja psanoides, rain kohlblåtteriges 9. 2.8. In Unter-Kärnthen , 3. B. bei Klagenfurt.

Stångel bis 3 Fuß hoch, aufrecht, edig, haarig, vielblüthig. Die unteren Blåtter leierformig-schrotsageförmig, mit

herzförmigem Endlappen; die oberen umfassend, herzförmig; aŭe rauchhaarig. Blus men in Rispen, gelb, mit hackerigen Kelchen. Juli - Sept. Ubb. in Gouani illustrat. t. 21. f. 3.

785. H. molle, weiches H. 4. F. In Wåldern in Galizien; auf Voralpen und Alpenwiefen in Oesterreich, Steyermark 2c. Sonst: H. succisaefolium.

Faserige Wurzel. Stanget bis 1; Fuß hoch, aufrecht, edig, röthlich, kurzhaarig, blåtterig. Blåtter oval und lanzettenförmig, die oberen fast herzförmig, etwas gezáhnt, behaart. Blumen in

Rispen, schon goldgelb, mit dunkelgrünen, jottigen Kelchen. Juli Aug. Ubb. in Jacq. F. aust. t. 119.

786. H. montanum, Berg-H. 4. F. Uuf Alpen in Defters reich, um Karlsbad in Böhmen ac. Šonft: Andryala pontana, Hypochaeris pontana.

Dicke, Tange, milchgebende Wurzel. Stångel bis 14 Fuß hoch, 13blüthig, einfach, blåtterig, gottig, röhrig, unten dick. Wurzelblåts ter gestielt, långlich; Stångelblåtter stiellos, eiformig-lanzettenförmig; alle oben unbehaart, unten am Rande und an den Adern behaart. Blumen auf.verdickien, röhrigen Stielen, groß, gelb, mit behaarten, schwarzgrünen Kelchen. Staubbeutel rostbraun.

787. H. nigrescens, ich w å rzlich e 6 $. 4. F. Uuf Alpen in Galizien, auf der Babia-Gora; im Riesengebirge, Ober-Steyer ac.

Stångel 1 Fuß hoch, blattlos, aufrecht, etwas åstig. Wurs zelblåtter gestielt, eiförmig-långlich, an den Rippen behaart, am Grunde gezähnt. Blumenstiele weißfilzig, Ichwarzdrüsig - behaart. Blumen wenig zahlreich, groß, gelb, mit haufigen Kelchschuppen. Hug., Sept. Ubb. in Wildenow hort. berolin. t. 10.

788. H. palud osum, Sumpf-5). 4. F. In Bergwåldern an nassen Stellen, auf Boralpen in allen Provinzen Desterreichs. Sonst: Crepis paludosa.

Ganz glatt und bitter schmeckend. Stångel 2-3 Fuß hoch, aufrecht, blåtterig, edig, gefurcht, röhrig. Blåtter unten zuweis len schrotsågeförmig oder leierforinig, meistens aber långlich = eiförs mig? ianzettenförmig, langspißig, buchtig-gezähnt; die oberen mehr herzförmig, umfassend. Blumen in Nispen, schön citronengelb, mit hacerigen Kelchen. Juni, Juli. Abb. in der F. Dan. 1. 978.

789. H. porrifolium, lau ch blåtteriges $. 4. F. Auf Alpenfelsen in Ungarn, Desterreich.

Langfaserige Wurzel. Stånget 1 Fuß hoch, 1.- 2blåtterig, auch ganz blattlos , åstig.. Blåtter wurzelståndig, linienfdrmig, gekielt, aufrecht, glatt. Stångelblåtter sehr klein. Blumen wenig, mittela groß, gelb, mit graugrünen Kelchen. Juli, Aug. 266. in Jacq. F. aust. t. 286.

790. H. prenanthoides, basen lattid blåtterige's H. 4. F. Auf Voralpen und Alpen in Desterreich, Ungarn, Piemont, Italien 2c. Sonft: H. spicatum.

Stångel bis 3 Fuß hoch, rund, gestreift, einfach, blåtterig. Blåtter umfassend, breit, elliptisch - lanzettenförmig, fein gezähnt, graugrún, dúnn, glatt. Blumen in ihrenförmigen Doldentrauben goldgelb, mit hackerig-kleberigen Kelchen. Juni - Sept. 266. in der Eng. Bot. 32. t. 2235.

791. H. racemosum, traube nb lů thiges $. 4. F. Auf Bergen in Ober-Ungarn, Desterreich 2c.

Bündelfaserige Wurzel. Stångel 2 Fuß hoch, oft niederlies gend, fast einfach, roth Tchattict, mit dergleichen Höckern, etwas borstigi faft weichstachelig. Die unteren Blåtter langgestielt, die

« ZurückWeiter »