Abbildungen der Seite
PDF
EPUB

gegenüberstehend, die unteren gestielt, die oberen verwachsen und sigend; alle eiformig - långlich, fågeformig-gezähnt. Blumen groß, gelb, strahlend, in Rispen. Juli, August.

1581, S.laciniatum, zerschlistes S. 4. F. Ebendaher.

Stångel 8-12 Fuß hoch unten glatt, oben etwas behaart. Blåtter bis 2 Fuß lang, wechselseitig, gefiedert oder balbgefiedert und eingeschnitten ; Einschnitte schmal, gezähnt, haarig. Kelch: chuppen pfriemenförmig. Blumen gelb, wie oben. Juli, Auguft.

1582. S. perfoliatum, durchwachsenes S. 4. F. Ebendaher. Sonst: 8. tetragonum.

Stångel 4–9 Fuß hoch, 4edig, glatt. Die unteren Blåtter groß, geftielt, eiformig, ungleich gezåhnt, die oberen am Stiele herablaufend, verwachsen, fast 3edig; die obersten stiellos, verwach: sen, den Stångel scheidenartig umgebend; alle glatt. Blumen groß, strahlend, goldgelb, geftielt, in den Blattwinkeln. Juli, Auguft.

1583. 8. therebinthinaceum, I herebinthen-S. 4. F. Ebendaher.

Stångel 4–8 Fuß hoch, oft gebogen, rauch. Blåtter bis 3 Fuß lang, herzförmig und eiformig, wechselseitig, gefågt, rauch, scharf

. Blumen groß, sternförmig, dunkelgelb. Wie oben. Schon. Abb. in Jacq. hort. vindob. I. C. 43.

1584. 8. trifoliatum, drei blåtteriges S. 4. F. Ebendaher.

Stangel 5–6 Fuß hoch, róthlich. Blåtter zu 3–4 beisammen, in der Mitte zu 3, oben zu 2 und gegenüberstehend, långlich-eiför mig, steif, gezähnt, rauch. Blumen gelb, groß, strahlend. Wie oben. - 1585. S. trilobatum, dreilappige8 S. 2. F. Ebendaher.

Stångel wie oben. Blåtter groß, gegenüberstehend, stiellos, keilförmig, 3lappig. Blumen wie oben. Juli-Sept.

Alle werden wie Helianthus, Aster etc. behandelt, lieben leichte, tiefe Dammerde, und eignen sich zur Blumen - Staffelei in großen Gårten. Es gibt andere, z. B. S. candidum, solidaginoides etc. CCCV. Sisyrhinchium. - Saurůssel.

Class. II. Monogynia. 1586. S. anceps, zweischneidiger S. 2. F. t. Uus Virginien, Kanada ac. Sonst: S. angustifolium, S. gramineum, S. Bermudiana, Marica anceps.

Wurzel fadenformig. Schaft 2schneidig, geflügelt, einfach, fast blattios. Scheide fast 4blumig, långer als die Blumen, un: gleich. Blåtter schmal, schwertförmig, schon grún. Blumen blau und gelb gefleckt. Juli, August. Abb. in Redoute Liliac. V. t. 282

Čiebt Lauberde mit Sand, dient zu hübschen Einfassungen, wird alle 3 Jahre umgelegt, und durch Theilung und Samen vers mehrt.

1587. S. Bermudiana, bermüdischer S. 4. F. *. Gonst: S. iridioides, Moraea bermudiana.

Faserige Wurzel. Stánger bis 12 Fuß hoch, 2schneidig, åstig, blåtterig, glatt. Scheide 3—4blüthig, kürzer als die Blumen. Blåtter schwertförmig, schmal, glatt. Blumen in Buscheln, blau, gelbgefleckt. Juni - Oct. ubb. in Redoute I. c. t. 149.

Kommt gut fort, wird aber entweder wie Cominelina im Sande durchwintert, oder in Lópfe verpflanzt, und im kalten Zimmer ziemlich trocken gehalten.

1588. s. striatum, gestreifter S. 2. F. t. *. Uus Mexiko. Sonst: S, reticulatum, Bermudiana striata, Marica striata, Moraea sertata.

Oft bis 2 Fuß hoch, einfach oder åstig, graugrún. Schaft 2schneidig oder rundlich, blåtterig. Blåtter breit, linien - schwertförmig. Scheiden lang. Blumen zu 3—5, in einer Lehre, bauchig, gelblich - weißlich, unten braun gestrichelt. Juni, Juli. Abb. in Redoute I. c. II, t. 66.

Ich brachte diese Pflanze mehrmals ohne Bedeckung durch, selbst in dem kalten Winter von 1826. Man bedecke sie gut oder behandle sie wie die Vorige. CCCVI. Smilax. Smilar, Stechwinde.

Class. XXII. Hexandria, 1589. S, as pera, scharfer S. 4. F. t. * In Süds Europa; am adriatis(jen Meere's im südlichen Krain sc.

Kriechende Wurzel. Stångel růbenartig, kletternd, mit Dornen befeßt, eckig. Die unteren Blåtter långlich - eiförmig, die oberen spontonförmig-herzförmig, lederartig, glatt, am Rande und an den Rippen dornig, gestielt'; Stiele 'rinnenförmig, gekniet, dornig. Blumen in einer Traụbe, chne Krone, wohlricchend, beide Geschlecha ter auf verschiedenen Pflanzen. Beeren roth. Mai, Juni.

1590. 8. rotundifolia, rundblåtteriger S. 2. F. t. X. Uus Pensylvanien, Birginien.

Stångel eben so, rundlich, dornig, Blåtter herzförmig, lang spißig, unbewehrt, 5 - 7rippig. Blumen wie oben. Juni, Juli

Beide wachsen 4–5 Fuß hoch, find aber sehr gårtlich, müssen wohl bedeckt werden und warm stehen, oder kalt durchwintert werden. Bermehrung durch Wurzeltheitung und Ableger. CCCVII. Soldanella. Alpenglo&lein.

Class. V. Monogynia. ... 1591. S. alpina, wahres 2. 4. F. Xo Xuf Alpen in Europa ; in Steyermark, Salzburg, Krain: 2c. Sonst: s. Clusii, 8. major.

Wurzelblåtter langstielig, nierenförmig, gelappt, gekerbt, lederartig, glanzend grün, glatt. Schaft 3-4 Zou hoch, meist 3blüthig.

Blumen aufrecht, glockenförmig, bis zur Mitte getheilt, violett oder blaulich-lila. Mai, Juni. Abb. in Jacq. Fl. aust. t. 13.

1592. S. minima, klein ste s 8. 4. F. X. Vuf Voralpen bis zu den höchsten Gletschern hinauf in Salzburg, Ober - Kårnthen, Ober-Desterreich. Sonft: S. minor.

Wurzelblåtter kleiner, tellerförmig, gangrandig, unten grún. Schaft fingerlang, immer einblüthig, mit 2 Deæblåttchen. Blume immer ůberhängend, glockenförmig, schon milchblau, aber stark violett gezeichnet, fein zerrissen. Staubbeutel violett. Mai-Juli.

Ich habe mich von der wirklichen Verschiedenheit dieser Pflanze von der vorigen durch untersuchung Tausender überzeugt, denn sie wächst in meiner Umgebung in unsäglicher Menge, und erscheint sogleich, wie der Schnee auf den Höhen schmilzt. Wo gestern noch Schnee lag, schüttelt oft heute schon diese Soldanelle ihr liebliches baupt. 1593. 8. montana,

Berg- 4. 2. F. X. Uuf Waldbergen und Voralpen in Europa, Desterreich, Böhmen 2c. Sonst: S. alpina.

Blåtter groß, sonst wie bei Nr. 1591, ausgeschweift, unten blaß- oder purpurroth. Schaft. 1 Spanne lang, mehrblüthig, mit einer Hülle. Blumen überhängend, groß, mit 10 Einschnitten, vios lett oder roth-litafarbig; jeder Einschnitt 2zåhnig. Mai-Sept.

Zartgebaute und sinnige Kinder der Alpenwelt, die selbst im Sopfe gehalten zu werden verdienen. Sie bekommen Ulpenerde, einen schattigen, geschüßten Standort, und werden durch Iheilung und Samen vermehrt. Leider gehen sie oft ein. Behandlung wie bei Gentiana.

CCCVIII. Solidago. - Goldruthe.

Clas s. XIX. Polyga in. superflua, 1594. S. alpestris, 21pen: 6. 4. F. Auf Alpen in Eus ropa ; Desterreich, ungarn, Kärnthen, Böhmen 2c.

Stångel 1 Fuß hoch, einfach, haarlos, oben etwas filzig. Blåtter ? Zoll bis 1 Fuß lang, elliptisch-lanzettenförmig, die unteren gesagt, in einen Stiel herablaufend, die oberen stiellos, vollkommen ganzs randig, oben glatt. Blumen zu 3—7, gestielt, in einer Iraube, gelb. Juli, Wugust. 2bb. in Waldst. u. Kit, t. 208.

1595. S. altissima, höchste G. 2. F. Uus Nord-Amerika.

Ueber 6 Fuß hoch. Stångel åstig, rauch. Blåtter kurzgestielt, linien-lanzettenförmig, tiefgefågt, runzelig, etwas haarig, unten (charf, die oberen ganzrandig. Blumen klein, in aufsteigenden, doldentraubenartigen, åstigen, großen Rispen, gelb; die einzelnen Trauben einseitig, zurückgekrümmt. Uugust-Oct.

1596. S. angustifolia, id malblåtterige G. 4. F. Ebendaher.

Stångel bis 3 Fuß hoch. Blåtter linien-lanzettenförmig, schmal, scharf. Blumen klein, goldgelb, in kleinen Nispen. Sept., Det.

[ocr errors]

1597. S. bicolor, zweifarbige G. 2. F. Ebendaher. Sonst: $. alba.

Stångel 1, Fuß hoch, behaart. Blåtter lanzettenförmig, gezähnt, behaart. Blumen in dichten Trauben, gelb, weiß gestrahlt. JuliSept. Sehr hübsch.

1598. 8. ca esia, bla ustielige G. 4. F. Ebendaher.

Stångel 12 Fuß hoch, glatt, purpurrothlich-blåulich. Blåtter lanzettenförmig, 2 3o lang, glatt. Blumen in Doldentraubens Nispen, bláulich. August, Sept.

1599. S. cambrica, englische G. 2. F. Uus England.

Nur 1 Fuß hoch. Blåtter lanzettenförmig. Blumen groß, gelb, in Rispen. Wie oben.

1600. $. canadensis, kanadische G. 4. F. Uus Vir: ginien, Kanada. Sonst: S. praecox.

Zahlreiche, 4–5 Fuß hohe, behaarte, oben åstige Stångel. Blåtter in einen kurzen Stiel verschmålert, wechselseitig, liniens lanzettenförmig, von der Mitte an gezähnt, scharf, unten 3rippig. Blumen zahlreich, klein, in großen, aus Írauben zusammengesegten Rispen ; Irauben zurückgebogen, gelb. Juli, Auguft.

1601. $. elliptica, elliptische G. 4. F. Uus Nord: Amerika.

Stångel 2-3 Fuß hoch, oben åstig. Blåtter wechselseitig, rundlich, stiellos, gefågt. Blumen klein, zahlreich, gelb, in IraubenNispen. August, Sept.

1602. s. flexicaulis, gebogene G. 4. F. Uus Kanada ac.

Stångel 2 Fuß hoch, meist einfach, knieartig gebogen, edig, róthlich. Blatter ziemlich lang, eiformig, langspigig, gesagt, gelbs grún. Blumen wie oben. August, Sept.

1603. S. gigantea, Ř iesen: G. 4. f. Uus NordUmerika.

5—8 Fuß hoch, behaart, åstig. Blåtter breit, lanzettenförmig, gesagt, langspißig, raudi, scharf. Blumen wie oben, in machtigen Rispen. August-Oct.

1604. s. lanceolata, tanzetten blåtterige 6. 4. F. Uus Kanada 26. Sonst: Chrysocoma lanceolata oder graminifolia.

Stånger bis 5 Fuß hoch, scharf. Blåtter linien - Tanzettenfor: mig, sehr lang, gangrandig, Brippig. Blumen wie oben.

1605. S. Taieriflora, seitenblüthige G. 4. F. Uus Nord-Amerika.

Stångel bis 5 Fuß hoch, åstig. Blåtter lanzettenförmig, etwas gezåhnt, am Rande rauch. Blumen klein, gelb, einseitig, in aufsteigenden und zurückgebogenen Trauben, welche Doldentraubens Rispen bilden. Juli-Sept.

1606. S. latifolia, breitblåtterige G. 2. F. Ebendaher. Uehnlich der Nr. 1602. Die Blåtter breit. Sonst wie oben.

1607. S. mexicana, merikanische G. 2. F. t. Uus Merito.

Stångel 2 Fuß hoch, scharf. Blåtter tanzettenförmig, gangrandig, büschelförmig. Blumen aufrecht, einseitig, gelb, in Rišpen. Juli - Sept.

1608. S. minuta, kleinste G. 2. F. Auf den Karpathen.

Stånger sehr einfach, į Fuß hoch, haarig. Blåtter lanzetten: förmig, gesågt, unbehaart. Blumensticle einblüthig, weichhaarig. Blumen gelb, in Trauben. Juni, Juli.

1609. S. nova eboracensis, Neu-Yorker G. 4. F. Uus Neu-York.

Stånget úber 1 Fuß hoch, einfach. Wurzelblåtter geftielt, långlich, eiformig; Stångelblåtter wenig und klein. Blumen groß, gelb, in Doldentrauben. Juli-Sept.

1610. S. procera, hohe G. 2. F. Aus Nord-Umerika.

Stångel 4–6 Fuß hoch, zottig. Blåtter lanzettenförmig, ges fågt, rauch, unten weichhaarig. Blumen in langen, åhrenförmigen Trauben, gelb. Uugust-Oct.

1611. S. reflexa, zurů & gebogene G. 4. F. Ebendaber.

Stångel 45 Fuß hoch. Blåtter stiellos, lanzettenförmig, zu: rückgebogen. Blumen gelb, in zurückgebogenen Doldentrauben: Rispen. Wie oben.

1612. S. rigida, ft eife G. 4. F. In Pensylvanien ?c.

Stångel 3–4 Fuß hoch, steif und spróde. Blåtter breit, ei: förmig, gangrandig, steif. Blumen gelb, in gipfelständigen Doldentrauben. Juni, Juli.

1613. S. sempervirens, immergrüne 6. 4. F. Aus Nord-Umerika ; Neu-York, Kanada zc.

Stángel bis 4 Fuß hoch. Blåtter langettenförmig, fast fleischig, glatt, am Rande scharf. Blumen gelb, in Doldentrauben - Rispen. Oct.-December.

1614: S. Vir gaurea, gemeine G. 4. F. In Borholzern in Europa. Sonst: S. minor, 8. vulgaris, 8. pumila, Doria Virgaurea.

Stångel 1–3 Fuß hoch, gefurcht, róthlich, åstig, etwas behaart. Die unteren Blätter gestielt, oft ganzrandig i alle lanzettenförmig, an beiden Enden schmåler, gesågt, fast behaart. Blumen gelb, in aufrechten Irauben. Juli-Sept. 266. in Plenck ic. t. 627.

És gibt noch andere Arten, z. B. Solidago arguta, a mbigua, aspera, flagelliformis, hirta, minima, odorata, patula, petiolaris, serotina, ulmifolia, verrocosa etc.

uue sind schöne Herbstzierden und sehr dauerhaft. Cultur wie Aster.

CCCIX. Sonchus. Gånsedistel.

Class. XIX. Polygam. aequalis. 1615. S. alpinus, 21 pén- G. 2. F. Auf Alpen in Dester: reich, Italien, der Schweiz, Norwegen, Schweden, Frankreich, Un

[ocr errors]
« ZurückWeiter »