Abbildungen der Seite
PDF
EPUB

1099. O. a pifera, Bienen - R. 4. F. Auf Bergen, in Wåldern in Italien, bei Verona, in Desterreich ?c.

Knollen wie oben. Blåtter långlich, gekielt, mit zusammen geneigten Rändern, unten mit Scheiden umgeben. Blumen in einer Žehre, mit abstehenden, rosenfarbigen Kelchblättchen; die 2 Blåtter klein, eiförmig, rosenfarbig, abstehend; Nektarienlippe hångend, breit, schwarz- und gelbgefledt. Der Schnabel der Säule gebogen. Juni, Juli. 266. in der Engl. Bot. 6. t. 383. Schön.

1100. O. aracboites, spinnenartiges A. 4. F. In Ober-Desterreich in den Iraun-Inseln bei Weis von mir gefunden. Sonst: 0. insectifera arachnites.

Knollen wie oben. Stångel 1 Fuß hoch, gedreht, etwas furchig, glångend. Blåtter wie bei Nr. 1102. "Blumen zu 47 in einer ichlaffen Zehre, ziemlich groß, einer Kreuzspinne åhnlich; die auße: ren Blåtter kreuzförmig, abstehend,

weiß, etwas gezeichnet; die 2 inneren klein, walzenförmig, weiß; Bart groß, 4edig, Tammtartig, braunroth, grún punktirt, wie eine Kreuzspinne gezeichnet, mit einem violetten Schilde, wciß eingefaßt. Die Geschlechtstheile bilden einen grünen Helm, worauf ein grünliches Sáubchen zu fißen scheint. Wie oben. U66. in Vaillant. t. 30. f. 10, 13.

1101. O, monorchis, einknolliges st. 2. F. Uuf Berg: wiesen in den österreich. Provinzen ; in Deutschland 26. Sonft: Orchis Monorchis, Herminium Monorchis.

Zweiknollig ; ein Knollen entfernt und gestielt. Blåtter meist nur 2, lanzettenförmig, hellgrün. Schaft blattlos oder einblåtterig. Blumen klein, gelb, in einer dichten Lehre, fúß duftend. Juni, Juli. 2bb. in der Engl. Bot. t. 71.

1102. 0. myodes, fliegenlippige6 R. 4. F. In Nieders Desterreich bei Baaden; von mir mit Nr. 1100 gefunden; in Krain 26. Sonst: 0. muscifera , O. insectifera, Orchis muscaria.

Zwei kleine, weißliche Knollen. Stångel über į Fuß hoch, unten blåtterig, glatt, glanzend, hellgrün. Blåtter zu 3, lanzettens förmig, dick, filberglånzend, 3 Zoll lang, } Zoll breit. Blumen zu 48, wechselseitig, fliegenartig; die 3 oberen Blåtter in Form eines Kreuzes, grün; die 2 inneren schmal, purpurroth; der Bart herabhångend, 4lappig, Tammtartig, schwarzroth, in der Mitte weißlich oder bláulich-gefleckt; am Schlunde 2 kleine, dunkelroth glänzende Hocker. Staubfåben einem Fliegenkopfe nicht unáhnlich, dunkelroth, grún punktirt. Mai-Iuni. Eine 266. dieser merkwürdigen Pflanze in Jacq. ic. rar. pl. t. 164,

1103. 0. scolopax, Vogel-R.- 4. F. t. *. In Dals matien.

Wurzelknollen wie oben, långlich. Stångel 1 Fuß hoch, runds lich. Blåtter scheidenartig, eiförmig-lanzettenförmig. Dedblåtter kappenformig, fpinig. Blumen in einer Lehre, ihre außeren Blátter eiförmig, spißig, violett; die inneren sehr klein, blaßviolett; lippe groß, an den Rändern eingerollt, dadurch bauchig und an der Spige

[ocr errors][ocr errors]

schweifartig. Kappe langgeschnåbelt. Mai, Juni. Abb. in Cavanill. ic. 2. t. 161.

que diese Arten sind hübsch, mehrere wundervolle Geftaltungen im Bereiche der Pflanzenwelt, die selbst in Topfen gezogen zu werden verdienen. Leider gehen sie oft aus. Cultur wie bei Orchis.

CCXXX. Orchis. - Ragwurz

Class. XX. Diandrià. 1104. O, albida, weibliche R. 4. F. Uuf Alpen- und Poralpen - Wiefen in den österreich. Provinzen; in Ober-Kärnthen von mir auf der Alpe: Ischirnegg häufig gefunden. Sonst: Habenaria albida, Satyrium albidum.

Kinollen fleischig, långlich, gepaart und in Büscheln, weißlich. Blåtter meist zu 6, lanzettenförmig, die unteren breiter und stumpf, die oberen spißig. Stångel Fuß hoch, aufrecht, rundlich, röhrig. Blumen in einer dichten Wehre, zahlreich, klein, weiß, wohlriechend ; Bart grünlich, 3theilig; Horn krumm. Iuli, Aug. 2bb. in der Engl. Bot. t. 505.

1105, 0. bifolia, zwei blåtterige R. 4. F. Auf fons nigen þügeln und Wiesen in Europa, in den österreich. Provinzen, z. B. in Ungarn, Ober-Defterreich, Ober-Kärnthen 2c. Sonst: Platanthera bifolia, Orchis montana.

Knollen zu 2, långlich. Wurzelblåtter zu 2, långlich, mittelst der Scheiden enge verbunden ; Stångelblåtter oft zu 3, scheidenartig, kurz; alle hellgrün. Blumen in einer Wehre, Thlaff, zu 10—15, des Morgens und Abends wohlriechend, weiß; ihre áußeren Blåtter gegen einander geneigt, die anderen abstehend; der Bart linienförmig. Mai-Juni. Ubb. in der Engl. Bot. 1. t. 22.

1106. O. comosa, I chopfige R. 2. F. In Bergwåldern in Böhmen.

Knollen meist 3theilig, weißlich. Stångel 1 Fuß hoch. Blåtter, lanzettenförmig, an der Spike purpurroth geflect. Blumen in einer gedrängten Wehre, fleischroth; Bart flach, 3theilig, eingekerbt; Horn gerade, stumpf, so lang als der Fruchtknoten. Mai, Juni.

1107. O. conopsea, fliegenartige R. 2. F. Auf Bergs wiesen und Voralpen den österreich. Provinzen, Deutschland 26. Sonft: Gymnadenia conopsea.

Knollen handförmig. Stångel 1 Fuß hoch, steif, röhrig, purpurróthlich, unten von den Blåttern scheidenartig umgeben. Diese lans zetten- oder linien-lanzettenförmig, stumpf, ungefleckt, abstehend. Blumen in langen, schlaffen Lehren, wohlriechend, klein, purpurfarbig oder weiß, immer aber einfarbig ; Bart 3lappig; Horn fadenförmig, herabhängend. Juni, Juli. Abb. in der E. dan. t. 224.

1108. O. coriophora, stinkende R. 4. F. Auf feuchten Wiesen in den österreich. Provinzen, Deutschland, der Schweiz 16.

Knollen zu 2. Stångei 1 Fuß hoch, aufrecht, blåtterig. Blåtter lanzettenförmig oder schwertförmig, unten breiter, oben zusammens

geneigt. Dedblåtter längettenförmig. Blumen in Lehren, grünlich-purpurroth, nach Wanzen stinkend; ihre Blåtter braunroth gestrichelt; Horn gedreht, lichtpurpurroth, kegelförmig; Bart 3theilig. Juni, Juli. Ubb. Jacq. Fl. aust. t. 122. Oft ist die ganze Blume weiß.

1109. 0. cruenta, blutrothe R. 2. F. In Polen.

Knollen handförmig-zertheilt. Stångel i Fuß hoch, oben roth. Blåtter langettenförmig, schwarzgrún, blutroth gefleckt. Blumen in einer gedrängten Lehre, blutroth, ungeflect. Dedblåtter pur: purroth. Mai, Juni. Ubb. in der Fl. dan, t. 876.

1110. 0. eúcullata, kappen för mige R. 4. F. Uuf Bergen in Galigien, Sibirien.

Zwei ganze Knollen. Stångel 3-1 Fuß hoch, mit 1-2 langspißigen Blåttern. Wurzelblåtter gepaart, eiformig. Blumen in Zehren, rosenroth, mit kappenförmigen Blåttern und wie ein S gekrümmtem Horne. Deckblåtter fast so lang als die Blumen, lanzettenförmig. Juli, Aug. Abb. in Gmelin F. sibir. I. t. 3. f. 2.

1111. 0. fusca, braune N. 4. F. Uuf Bergwiesen in Desterreich, z. B. bei Baaden ; in Måhren, Böhmen, Krain 2c. Sonst: 0. moravica, 0, militaris.

Zweiknollig. Stångel 1: Fuß hoch, fast blattlos. Blåtter ciformig-lanzettenförmig, scheidenartig. Blumen in einer walzenförmig-riförmigen Achre, purpurroth; die 5 Blåtter dunkel gestreift; Bart 3theilig, dunkel punktirt; Punkte rauch; Horn gerade, 3mal so kurz als der Fruchtknoten. Juni, Juli. Ubh. in Jacq. Fl. aust. t. 337.

1112. 0. fuscescens, brá unliche R. 4. F. In Si: birien.

Knollen bůschelförmig, gepaart. Stångel 1 Fuß hoch. Blåtter lanzettenförmig. Blumen in Lehren, bräunlichgelb; Bart eiförmig; Horn pfriemenförmig. Juli, Uug. Ubb. in Gmelin F. sibir. I. t. 4. f. 2.

1113. 0. globosa, kuger å hrige N. 4. F. Uuf Alpenwiesen in Ober - Desterreich; daselbst auch auf den Wiesen in den Iraun-Inseln bei Wels von mir gefunden; in Krain c.

Zweiknollig. Stångel 1 Fuß hoch, rundlich. Blåtter lanzettenförmig, graugrún, scheidenartig, feinspitig, aufrecht. Deckblätter langspißig, To lang als der Fruchtknoten. Blumen gedreht, in einer sehr dichten, walzenformig rundlichen Qehre, fleischfarbig-purpur: roth; Unterlippe punktirt, 3spaltig, in der Mitte blaß; porn ein: gekrúmmt, zur Hälfte türzer als der Fruchtknoten. Juni, Juli. Ubb. in Jacq. F. aust. t. 265.

1114. O. hircina, Bods - R. 2. F. Auf Waldwiesen in Ungarn, z. B. bei Modern ; in Desterreich, Deutschland, Krain ?c. Sonft: Satyrium hircinum, Himantoglossum hircinum, Loroglossum hircinum.

Zweiknollig; Knollen eiformig. Stångel über 1 Fuß hoch, aufs

recht, mit trockenen Schuppen bedeckt. Blåtter breit lanzettenförs mig, graugrún, ungeflect. Dedblåtter lanzetten-linienförmig, spißig. Blumen in einer Traube, weißgrún, purpurgestreift, punktirt; Bart lang, herabhängend, gedreht, rauch, dunkelroth punktirt. Staubgefaße grün. Horn kegelförmig-hakenförmig. Mai, Juni. U66. in Jacq. F. aust. t. 367.

· Riecht angenehm, doch hinterher nach Bock. Sehr hübsch.

1115. O. incarnata, fleisch rothe R. 4. F. In Ges bůrchen in Galizien; ich fand sie auf Voralpenwiesen in Ober-Kårnthen. Sonft: O. sambucina B.

Knollen spaltig. Stånger über { Fuß hoch, dicht. Blåtter långlich, linienförmig, gegen die Spige zu breiter, stumpf, unges fleckt. Blumen zahlreich, in einer långlichen, schlaffen Lehre, blaße purpurroth, dunkler gestrichelt, mit róthlichen Deckblåttern; Horn kegelförmig, kürzer als der Fruchtknoten. Mai, Juni. Schon.

1116. 0. latifolia, breitblåtterige R. 2. F. Auf feuchten Wiesen in den österr. Provinzen ; Krain, Deutschland zc. Sonst: O. comosa.

Knollen handförmig - zertheilt. Stångel 1 Fuß hoch. Blåtter breit-lanzettenförmig, etwas oder gar nicht gefleckt. Blumen zahlreich, in einer gedrångten Zehre, blaß- oder dunkelroth, dunkler gestreift und gefleckt; Bart blåsser; Horn kegelförmig, kürzer als der Fruchtknoten. Juni, Juli.

Ich fand in Ober-Desterreich eine Ubart davon mit sehr stark gefleckten Blättern und langen Deckblåttern; diese halte ich für 0. longibracteata Schmidt.

1117. o. laxiflora, fchwertblåtterige R. 4. f. Auf feuchten Wiesen in Böhmen. Sonft: 0. ensifolia.

Zweiknollig; Knollen weichhaarig. Stångel 1 Fuß hoch, dicht. Blåtter schmal, lanzettenförmig, rinnenförmig. Blumen in einer schlaffen Lehre, purpurroth ; Blåtter breit, zurückgeschlagen; Bart 3theilig; Horn långer als der Fruchtknoten. Mai, Juni.

1118. 0. maculata, gefleckte R. 4. F. Uuf nassen Waldwiesen in Europa ; in allen österr. Provinzen.

Knollen handförmig. Stångel 1 Fuß hoch, dicht. Blåtter langettenförmig, schwarzgefleckt. Blumen in einer dichten, fast pyra: midenförmigen Uehre, licht blaßroth, purpurgefleckt, manchmal weiß und das Horn walzenförmig, rosenroth. Bart 3lippig, flach, eingekerbt. Juni, Juli. 266. in der Engi. Bot. t. 632. Wohlriechend.

1119. 0. mascula, Salep - R. 4. F. Auf feuditen Wies sen daselbst.

Zweibnolig; Knollen långlich. Stångel 1 Fuß hoch. Blåtter breit-lanzettenförmig, glånzend, schwarzbraun gefleckt. Blumen in einer schlaffen Lehre, purpurroth oder weiß, immer einfarbig, zahlreich; Bart hångend, fast 4lappig, weiß, purpurpunktirt; þorn Regelförmig, To lang als der Fruchtknoten. "Juni, Juli. 266. in Jacq. ic. pl. rar. t. 180.*,

1120. O. militaris, dunkellippige R. 4. F. Auf Bergwiesen daselbst.

Knollen wie oben. Stångel über 1 Fuß hoch. Blåtter eiformig-lanzettenförmig, die oberen lanzettenförmig, scheidenartig. Blumen in einer kurzen ,- långlich - eiförmigen Lehre, ron außen pert grau, inwendig roth und dunkler gestreift ; þorn aschgrau; Bart 3 - 5lappig, rauchpunktirt. Juni, Juli. abb. in Jacq. ic. pl. rar. t. 598.

1121. 0. moravica, mågrische R. 4. F. In Wåldern in Mähren.

Knollen wie bei 1111. Stångel 1 Fuß hoch, fast blattlos. Blåtter wie bei 1111. Blumen in Lehren, grünlich, purpurroth gestreift; Mittelappen sehr groß, ausgebissen; Horn pfriemenför mig. Juni, Juli. Ubb. in Jacq. F. aust. t. 175.

1122. O. Morio, Iriften-R. 4. F. Uuf feuditen Wiesen überall in Europa.

Knollen zu 2, von einander abstehend. Stångel 1 Fuß hoch. Blåtter Vanzettenförmig, blaßgrůn. Blumen in Uchren, purpurroth-violett, inkarnat oder weiß, dann grún gestreift; Bart breit, 3lappig; Horn verdict. Mai, Juni. Äbb. in der Engl. Bot. 29. t. 2059.

1123. O. nigra, Toh warge R. 2. F. Auf Bergwiesen, Bor: alpen und Alpen in den Hochlåndern von Europa; ich fand sie håufig in Ober-Kårnthen. Sonst: Nigritella angustifolia, Satyrium nigrum, Blutrofel.

Sinollen 2[paltig. Stångel bis į Fuß hoch, gestreift. Blåtter linienförmig, rinnenförmig. Blumen in einer dichten, eiförmigen Uehre, klein schwarzroth, selten lichtroth, vanillenduftend, vers dreht. Dedblåtter purpurroth; långer als die Blumen ; Horn kurz. Juli, Lug. Ubb. in Jacq. E. aust. t. 368.

Dieser Liebling der Welpler verdient schon des ungemein lieblichen Geruchs wegen selbst in Tópfen gezogen zu werden.

1124. O. odoratissima, wohlriechende R. 2. F. Auf Bergwiesen in Desterreich, Kårnthen, Baiern 26. Sonft: Gymnadenia odoratissima, Blutrösel.

Wurzelknollen zusammengedrukt, handförmig-zertheilt. Stångel 1 Fuß hoch. Biåtter linienförmig, an den Stängel angedrůdt, rinnenförmig. Blumen in Wehren, hellroth, purpurfarbig oder weiß, wohlriechend; die zwei Seitenblátter zurückgeschlagen ; Bart 3lappig, stumpf; Horn abwårts gebogen. Juni, Juli. Abb. in Jacq. F. aust. t. 264.

1125. O. Ornithis, Vogel- R. 2. F. Uuf Ulpen in Europa ; in Desterreich am Sdyneeberg.

Zweiknollig; Knollen gang. Stångel 1 Fuß hoch. Wurzels blåtter liniens, die oberen lanzettenförmig, gewöhnlich zu 4. Blumen in einer gedrångten Lehre, weiß; die obere Blåtter gegen einander geneigt, die seitenståndigen abstehend; Bart rundlich, 3lap

« ZurückWeiter »