Spazieren in Berlin

Cover
Verlag für Berlin-Brandenburg, 2011 - 235 Seiten
Langsam durch belebte Straßen zu gehen, ist ein besonderes Vergnügen. Man wird überspült von der Eile der andern, es ist ein Bad in der Brandung. So beginnt Franz Hessel sein Lehrbuch der Kunst, in Berlin spazieren zu gehen, wie es 1929 auf dem Schutzumschlag der Erstausgabe von Spazieren in Berlin heißt. "Hessels Beobachtungsgabe ist so fein, wie sein essayistisches Können überwältigend. Mit ihm durch Berlin zu streifen ist weitaus mehr, als spazieren zu gehen. Es ist ein literarischer Hochgenuss, eine mitunter märchenhaft anmutende Zeitreise in eine Stadt, die es so nicht mehr lange geben sollte. Wer in diesem Buch zu lesen beginnt, atmet schlagartig Berliner Luft, und zwar die einer ganz besonderen Epoche" (kultiversum.de)

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Andere Ausgaben - Alle anzeigen

Bibliografische Informationen