Neu-Ulm: Der Altlandkreis – Historischer Atlas von Bayern (HAB)

Cover
Kommission für bayerische Landesgeschichte (KBL), 01.01.2011 - 670 Seiten
Der Band Neu-Ulm der Reihe „Historischer Atlas von Bayern“ widmet sich der Territorial- und Verfassungsgeschichte jenes Teils von Schwaben, in welchem vor 1802/06 die Häuser Wittelsbach und Habsburg, die Reichsstifte Elchingen, Roggenburg, Söflingen und Kaisheim, die Reichsstadt Ulm, die Familie Fugger sowie verschiedene andere ritteradlige, patrizische und geistliche Grundbesitzer die Herrschaft über Land und Leute übten. Diese Vielzahl von auf engem Raum koexistierenden Herrschaftsträgern repräsentiert die Verfassungswirklichkeit im territorial zersplitterten Südwesten des Alten Reichs auf besonders typische Weise. Der vorliegende Band möchte Heimatforschern, Landeshistorikern und allen übrigen Interessenten die gleichermaßen komplizierte wie faszinierende Geschichte des Raumes Neu-Ulm näherbringen und weitere Forschungen anregen. Das Werk behandelt die Grundlagen der Besiedlung und die früh- und hochmittelalterlichen Herrschaftskonstellationen. Es beleuchtet systematisch alle vor Ort vertretenen Herrschaften und bietet einen Überblick über die Verwaltungsreformen des 19. und 20. Jahrhunderts. Detailliertes Kartenmaterial sowie eine statistische Beschreibung aller um 1800 zum Altlandkreis gehörigen Orte erleichtern die Benutzung.
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Bibliografische Informationen