Zeitschrift der Deutschen Morgenländischen Gesellschaft, Band 49

Cover
Kommissionsverlag F. Steiner, 1895
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Andere Ausgaben - Alle anzeigen

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Beliebte Passagen

Seite 6 - Con la solita munificenza, 1 [Biblioteca arabo-$icula ossia raccolta di testi arabici che toccano la geografia, la storia, le biografie e la bibliografia della Sicilia, messi insieme da MICHELE AMARI e stampati a spese della Società Orientale di Germania.
Seite 25 - Die Kenntniss Asiens und der damit in näherem Zusammenhange stehenden Länder nach allen Beziehungen zu fördern und die Theilnahme daran in weiteren Kreisen zu verbreiten. Demnach wird sich die Gesellschaft nicht bloss mit der morgenländischen Litteratur, sondern auch mit der Geschichte jener Länder und der Erforschung des Zustande« derselben in älterer und neuerer Zeit beschäftigen".
Seite 388 - In Sanskrit and Prakrit there was also a secondary accent on the penultimate of a word . . . Sometimes this secondary accent was so strongly felt that it swallowed up the main stress accent and itself became the main accent, with the usual result of lengthening the accented syllable.
Seite 542 - Alterlhume beurkundet, das — wie ich weiterhin werde beweisen können — über die Zeit der Sammlung homerischer Gesänge weit hinaufreicht. Mehr als ein Tausend jener heiligen Lieder sind hier vereinigt , mit welchen die Vorväter wohnend um die Ufer der fünf Ströme, für sich und ihre Heerden Gedeihen erfleht, die aufgehende Morgenröthe begrüsst, den Kampf des blitztragenden Gottes mit der finsteren Macht besungen und die Hülfe der Himmlischen gepriesen hatten, die in ihren Kämpfen sie...
Seite 480 - Their language is indeed a dialect of Arabic, but isolation has rendered it so barbarous, that a stranger from 'Oman itself, not to mention Nejed or Hasa, can hardly get on without an interpreter in Ro'os-el-Djebal. " Lisan-ot-tey'yoor," " bird's speech," Yoosef called it, and declared that he, hardly understood one word in ten.
Seite xxvii - A Descriptive Catalogue of Sanskrit Manuscripts in the Library of the Calcutta Sanskrit College.
Seite 474 - EIN ARABISCHER DIALEKT GESPROCHEN IN OMAN UND ZANZIBAR NACH PRAKTISCHEN GESICHTSPUNKTEN FÜR DAS SEMINAR FÜR ORIENTALISCHE SPRACHEN IN BERLIN BEARBEITET VON DR.
Seite 558 - Quails inest foliis, quae fert agreste papaver, Cum pandit vestes Flora rubente solo : Hoc humeri pectusque decens velamine fulget ; 130 Hoc caput, hoc cervix summaque terga nitent. Caudaque porrigitur fulvo distincta metallo, In cuius maculis purpura mixta rubet.
Seite 9 - Tables alphabetiques du Kitäb al-Agäni comprenant 1) Index des poetes dont le „Kitäb" cite des vers; 2) Index des rimes; 3) Index historique; 4) Index geographique ; redigees . . . par J.
Seite 610 - Gewáhrsmánner nicht citirt, werden die nachstehenden Betrachtungen lehren, dass er im Wesentlichen einen auf Pseudocallisthenes zurückgehenden Alexanderroman benutzt hat. Ja, man kann noch weiter gehen : seine Vorlage muss zur Redaktion A gehoren, da er nichts erwáhnt, was B und C eigenthümlich ist.

Bibliografische Informationen