Die reformierte Liturgik August Ebrards (1818-1888): Entstehung, Gestalt und heutige Relevanz

Cover
Theologischer Verlag Zürich, 2013 - 132 Seiten
Der reformierte Theologe Johann Heinrich August Ebrard (1818-1888) beschaftigte sich wahrend seiner ganzen Karriere mit Fragen der Liturgik. Er tat dies in okumenischer Offenheit, aber auch in bewusster Verpflichtung auf die reformierte Tradition. Nach einer biografischen Skizze bietet die vorliegende Monografie einerseits eine genaue Analyse von Ebrards Leistungen im Bereich der Fundamental- und Materialliturgik; andererseits wird nach deren Relevanz fur die heutige reformierte Liturgik gefragt. Dabei wird deutlich, dass Ebrards liturgiewissenschaftliches Werk nicht nur ein historisches Beispiel einer eigenstandigen reformierten Liturgik ist, sondern in vielerlei Hinsicht bis heute seine Aktualitat und Anregungskraft behalten hat.
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Über den Autor (2013)

Luca Baschera, Dr. phil., MTh, Jahrgang 1980, ist Assistent am Lehrstuhl fur Praktische Theologie sowie Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut fur schweizerische Reformationsgeschichte der Theologischen Fakultat der Universitat Zurich.

Bibliografische Informationen