Schwärzer als Weiß: Psychothriller

Cover
dp DIGITAL PUBLISHERS GmbH, 08.02.2016
1 Rezension
Schmerzende Erinnerung und neue Begegnung, Vergangenheit und Zukunft. Als Svenja zum zehnjährigen Klassentreffen aufbricht, ahnt sie nicht, dass dieser Abend ihrem Leben eine schicksalhafte Wendung geben wird. Sie begegnet dort nicht nur ihrer Jugendliebe Philipp, dessen Anblick alte Wunden wieder aufreißt, sondern lernt auch den attraktiven Unternehmensberater Dennis kennen. Selbstbewusst und charmant bringt er die Schmetterlinge in Svenjas Bauch im Nu zum Flattern. Sehr zum Missfallen Philipps entwickelt sich zwischen Svenja und Dennis eine Liebesbeziehung, die kaum glücklicher sein könnte. Doch der Schein trügt. Hinter der Maske des reichen Strahlemanns verbirgt sich etwas Rätselhaftes, zu dem Svenja keinen Zugang findet. Schon bald wird das junge Glück überschattet von dunklen Geheimnissen, der feindseligen Haltung seines Elternhauses und einer perfiden Intrige, deren Netz aus längst vergangenen Geschehnissen sich immer enger zieht. Zu spät erkennt Svenja die reale Gefahr, die alle hineinreißt in einen Strudel des Verderbens, aus dem es kein Entrinnen gibt...
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Nutzerbericht - Als unangemessen melden

Der Psychothriller "Schwärzer als Weiß" wurde von Ursula Grossmann verfasst und erschien 2015 im Digital Publishers Verlag.
Svenja Grothe, Inhaberin eines Nachhilfeinstitutes, besucht das
Klassentreffen ihres Abschlussjahrganges. Dort trifft sie auf alle ihre ehemaligen Klassenkameraden, aber zwei lassen nicht mehr von ihr ab, Philipp Schulte und Mark Gildof.
Während Svenja mit Philipp ein großes, erst gegen Ende des Buches aufgeklärtes Geheimnis verbindet, will sie von Mark eigentlich nur in Ruhe gelassen werden. Auf diesem Fest lernt sie auch Dennis Lettmann kennen, er scheint nett und man tauscht die Nummern aus.
Als Dennis sich nach einiger Zeit noch immer nicht gemeldet hat, wird die Freundschaft zu Philipp wieder neu belebt. Sie sind beste Freunde, gehen Essen, zu Veranstaltungen. Doch ihre große Liebe wird Dennis. Philipp ist zwar enttäuscht, aber er möchte Svenja nicht in seinem Leben missen, weswegen er die Freundschaft vorzieht.
Doch irgendwann, wird die Spirale aus Eifersucht und Hass, die sich um Svenja, Philipp, Dennis, Kirstin und Mark aufzieht, zu groß und es kommt zu einem großen Showdown.
Dieser Thriller hat einen grandiosen Stimmungsaufbau. Wo man zu Beginn noch glaubt, es ist eher eine Liebesgeschichte, kommt man sehr schnell in den Bereich der Niedertracht und Bosheit, aus denen die Charaktere nur schwer einen Weg herausfinden.
Ich kann Svenja von Anfang bis zum Ende sehr gut verstehen, auch in ihrem Verhalten Mark, Philipp und Dennis gegenüber, denn die große Liebe lässt man nicht einfach stehen, ohne sich gründlichausgesprochen zu haben. Auch Philipp, der sie nicht verlieren will und deswegen ihr bester Freund wird, kann ich sehr gut nachvollziehen. Nur bei Mark und Dennis hatte ich meine Probleme, da diese Stimmungsschwankungen sehr rapide und schnell kamen und sich auch wieder legten.
Der Thriller liest sich ungemein gut und schnell, das liegt vermutlich auch an dem sehr guten, kurzen und flüssigen Satzbau. Man fliegt förmlich durch das Buch und kann die Situation trotzdem ausgezeichnet nachvollziehen.
Wer gerne Thriller und Psychothriller liest, dem sei dieses Werk von Ursula Grossmann wärmstens empfohlen.
Ich gehe eine 100%ige Kaufempfehlung und 5 thrillertastische Sterne.
 

Inhalt

Abschnitt 1
Abschnitt 2
Abschnitt 3
Abschnitt 4
Abschnitt 5
Abschnitt 6
Abschnitt 7
Abschnitt 8
Abschnitt 21
Abschnitt 22
Abschnitt 23
Abschnitt 24
Abschnitt 25
Abschnitt 26
Abschnitt 27
Abschnitt 28

Abschnitt 9
Abschnitt 10
Abschnitt 11
Abschnitt 12
Abschnitt 13
Abschnitt 14
Abschnitt 15
Abschnitt 16
Abschnitt 17
Abschnitt 18
Abschnitt 19
Abschnitt 20
Abschnitt 29
Abschnitt 30
Abschnitt 31
Abschnitt 32
Abschnitt 33
Abschnitt 34
Abschnitt 35
Abschnitt 36
Abschnitt 37
Abschnitt 38
Abschnitt 39
Urheberrecht

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Über den Autor (2016)

Ursula Großmann, aufgewachsen in der Dreiflüssestadt Passau, war bereits in ihrer Jugendzeit der Leidenschaft für Literatur und die Kunst des Schreibens verfallen. 2012 setzte die studierte Pädagogin ihren Traum in die Tat um und verfasste ihr erstes Werk "Am Ende das Nichts". Mit ihrem neuen Werk "Schwärzer als Weiß" setzt Ursula Großmann auf den Erfolg des Debütwerks auf und entwickelt erneut eine Geschichte um fatale Leidenschaft, Intrigen und tiefe seelische Verletzungen. Ein Psychothriller der feinen Art, der Raum für Phantasien lässt.

Bibliografische Informationen