Taschenbuch zur Verbreitung geographischer Kenntnisse: Eine Übersicht des Neuesten und Wissenswürdigsten im Gebiete der gesammten Länder- und Völkerkunde, Band 14

Cover
Johann Gottfried Sommer
J. G. Calve., 1836
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Andere Ausgaben - Alle anzeigen

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Beliebte Passagen

Seite 238 - Klappern einiger Blasen, die mit Erbsen gefüllt schienen. In dem Verhältnisse, wie die Stimme sich erhebt und schneller wird, vermehrt sich dieser Lärm, und endlich brechen die Gehülfen in lautes Kreischen aus. Der Arzt fällt in Extase, die bald in wüthendes Gebrüll und widerliche Verdrehungen des Körpers ausartet. Stürzt er in Zuckungen zu Boden, so steht man ihm bei, allein so wüthend ist er...
Seite 222 - Frauen zu verstossen *), und der Anblick des Zusammenlebens ist unter diesen Menschen weit entfernt dem Beobachter freundliche Bilder eines stillen häuslichen Glücks darzubieten. Der Mann nimmt wenig Theil an seinen Frauen, und geht in seinem Stolze so weit, sie für eine Art von Geschöpfen zu halten, die von der Natur weit unter den Mann gestellt worden.
Seite 219 - Packpferde transportiren schnell das bewegliche Dorf nach einem entfernten Thale. Der Hausrath ist gering, denn unzählige Gegenstände sind dem Nomaden entbehrlich, deren der Ackerbautreibende bedarf. Einige Schaffelle zum Schlafen, einige viereckige Säcke aus Kuhhaut mit Meisterfertigkeit genäht, die Sättel mit ihrem Zubehör, die Lanze, der Lasso und die Wurf kugeln (Laquen, Bolas der Chilenen) sind ohngefähr Alles, was man erblickt.
Seite 234 - ... diese Erzeugnisse patagonischer Redekunst dem ungeduldigen Weissen mittheilen dürfte, wendet sich der älteste Kazike an Letzteren, um den Inhalt des Gesprochenen zu wiederholen, und dann erst darf der Landmann das Ganze spanisch übersetzen. Ihr Gesang, der aber nur im Stande der Trunkenheit hörbar wird, ist ihren Reden ziemlich ähnlich; Allen scheint die Neigung zur Musik abzugehen, denn nie entdeckt man in ihren Hütten irgend ein tönendes Instrument. Berauscht pflegen sie zu tanzen, wenn...
Seite 218 - ... des Pampasindiers bekannter ist. Nur wenn der Winter, besonders in den kalten Monaten des Juli und August, alle höheren Gegenden mit tiefem Schnee belegt hat, wenn die dauernden Regenstürme und das unbeschreibliche Anschwellen der Flüsse das Umherkreuzen unmöglich gemacht haben, nur dann erbaut er sich eine etwas dichtere Hütte, um zu überwintern. Mit dem wegschmelzenden Schnee wandert er höher und höher in die Gebirge, jedoch selten aus dem Bezirke hinaus, der seit undenklichen Zeiten...
Seite 222 - Mavutün genannt wird. Zeigt sich der junge Mann geneigt den Preis zu zahlen, so gilt es nicht für einen niedrigen Treubruch, wenn der Vater die Forderung erhöht und den Freier so hoch zu treiben sucht, , % als er nur irgend kann. Allein mit der Befriedigung der Aeltern ist der Handel noch nicht geschlossen, denn jeder Verwandte des Mädchens muss im Verhältniss seines Verwandtschaftsgrades ein Geschenk erhalten.
Seite 220 - Bolas der Chilenen) sind ohngefähr Alles, was man erblickt. In jeder, neuen Niederlassung .wird neues Kochgeschirr verfertigt, denn die Männer essen ganz erstaunliche Portionen, jedoch ohne sich in der Wahl ihrer Nahrungsmittel sehr delicat zu bezeigen. Vor Allem lecker dünkt ihnen das Stutenfleisch, und nur Noth mag sie zum Tödten einer Kuh veranlassen. Obwohl gewöhnt alles Fleisch zu buccaniren oder zu rösten, giebt es doch Keinen der da glauben würde übler daran zu sein...
Seite 233 - ... Stelle des Dolmetschers füllt und selbst ein Freund von Phrasen ist. Es gilt für ein grosses Talent unter jenen Nomaden nicht gerade ein bündiger, sondern ein unerschöpflicher Redner zu sein, und ihre Versammlungen sind daher ziemlich langweilig. Bei den Berathungen mit den chilenischen Officieren setzen sich die Kaziken im Kreise und der Berichterstatter tritt in die Mitte. Unbeweglich und starr auf den Boden blickend beginnt er langsam und mit lauter Stimme seine Rede und kreischt das letzte...
Seite 225 - ... rothe Farbe der Schnüre deutet an, dass der Nichtzahlung ganz gewiss die blutigste Rache auf dem Fusse folgen werde. — Der Kunstfleiss der Erwachsenen ist nicht sehr bedeutend, und beschränkt sich meistens auf die Verfertigung von Dingen, welche ihnen ihre Eitelkeit und Putzliebe unentbehrlich machen. Wenn auch mancher die Bearbeitung der Metalle unternimmt, die im rohen Zustande von den Chilenen erhandelt werden, so ist das Werk doch höchst roh, da spitze Steine oft die Stelle von Hämmern...
Seite 227 - Haupt; man lässt das Haar zum Schutz "gegen die Sonnenstrahlen wachsen, und knüpft es im Lager in einen Knoten, durch den ein rothes Band geflochten wird. Die Weiber hüllen sich in eine einfache wollene Decke, welche die Arme bloss lässt und mit einem Gürtel befestigt wird. Das wohlgepflegte Haupthaar fällt in zwei langen Zöpfen herab, die weiter unten durch Schnuren im Halbkreis verbunden werden , an denen ein Ueberfluss von Schellen, Glaskorallen und polirten Kupferstücken hängt. Aehnliche...

Bibliografische Informationen