Religiöse Netzwerke: Die zivilgesellschaftlichen Potentiale religiöser Migrantengemeinden

Cover
Alexander-Kenneth Nagel
transcript Verlag, 31.01.2015 - 272 Seiten
In den letzten 50 Jahren haben Migrationsprozesse in Deutschland zu einer signifikanten Zunahme religiöser Vielfalt geführt. Neuere Studien beziehen sich vor allem auf die regionale Kartierung dieser Religionslandschaft - eine systematische religionsvergleichende Analyse der Netzwerke religiöser Migrantengemeinden steht indes noch aus. Die Beiträge in diesem Band stellen das große Spektrum an Angeboten und Beziehungen in diesen Gemeinden vor und ermöglichen durch ein einheitliches Analysemodell die Unterscheidung zwischen den Mustern zivilgesellschaftlicher Beteiligung und ihren religiösen, gesellschaftlichen und politischen Einflussfaktoren.
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Inhalt

Abkürzungsverzeichnis
7
Vorwort
9
Die zivilgesellschaftlichen Potentiale religiöser Migrantengemeinden
11
Die zivilgesellschaftlichen Potentiale tamilischer HinduTempel
37
Die zivilgesellschaftlichen Potentiale von thailändischbuddhistischen Zentren
59
Die zivilgesellschaftlichen Potentiale koreanischer Freikirchen
77
Die zivilgesellschaftlichen Potentiale mennonitischer Gemeinden russlanddeutscher Aussiedler ...
99
Die zivilgesellschaftlichen Potentiale der SyrischOrthodoxen Kirche
117
Die zivilgesellschaftlichen Potentiale der yezidischen Community
147
Die zivilgesellschaftlichen Potentiale von Moscheevereinen
165
Die zivilgesellschaftlichen Potentiale von neomuslimischen Akteuren
191
Die zivilgesellschaftlichen Potentiale von interreligiösen DialogInitiativen
215
Zivilgesellschaftliche Potentiale im Vergleich
243
Autorinnen und Autoren
267
Urheberrecht

Andere Ausgaben - Alle anzeigen

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Akteure aktiv Aktivitäten Amtskirchen aufgrund Aufnahmegesellschaft außerreligiösen Aussiedler Austausch Beispiel Bereich Beziehungen Buddhismus chen christlichen Dachverbände deutschen Deutschland DITIB Einflussfaktoren engagieren ersten ethnische evangelischen finanzielle Freikirchen Gefährdungsdiskurse Gemeindemitglieder gemeinsame Gemeinschaften Generation Gesellschaft gibt giöse Gruppen Hamm-Uentroper Herkunftsland Hinduismus hinduistischen innerhalb Institutionen Integration inter interkulturelle interreligiösen Initiativen Islam Jahren Kontakte Kontaktpflege Kontext Kooperationen koreanischen koreanischen Gemeinden koreanischen Migrantenkirchen Körperschaftsstatus kulturelle Landeskirchen lich ligiösen lokalen meinden meist Mennoniten Migranten Migrantenkirchen Migration Migrationsgeschichte Migrationskirchen Mitglieder Mönche Moscheegemeinden Moscheen Moscheevereine Muslime Neo-Muslime Netzwerke Nordrhein-Westfalen öffentliche Fürsprache Online Organisationen organisiert politischen Projekte Rahmen Regel Religionsgemeinschaften römisch-katholischen Römisch-Katholischen Kirche russlanddeutschen Mennoniten sche schen Seelsorge SOKAD sowie sowohl soziale Dienste Spenden Sri Lanka stark Strukturen syrisch Syrisch-Orthodoxe Kirche syrisch-orthodoxen Christen syrisch-orthodoxen Gemeinden tamilischen Hindus Teil teilweise Tempel thailändisch-buddhistischen Zentren thailändische Buddhisten thailändischen theologischen Selbstverständnis Tradition Traditionslinie transnationale Türkei unserem unterschiedlichen Unterstützung Vereine verschiedenen Vertreter Waldmönchtradition weitere Wissenstransfer Yeziden zentrale Zentrum zivilgesellschaftlichen Potentiale Zusammenarbeit

Über den Autor (2015)

Alexander-Kenneth Nagel (Prof. Dr.), geb. 1978, ist Professor für Religionswissenschaft mit dem Schwerpunkt sozialwissenschaftliche Religionsforschung an der Georg-August-Universität Göttingen. Seine Forschungsschwerpunkte sind Religion, Migration und Flucht, religiöse Pluralisierung und Religionskontakt sowie moderne Endzeitvorstellungen.

Bibliografische Informationen