Kofferpacken mit Ovid: Anregungen zur Herstellung von Annäherungstexten

Cover
Kartoffeldruck-Verlag Kai Brodersen, 23.02.2018 - 192 Seiten
Das "Kofferpacken" ist ein beliebtes Gesellschaftsspiel: Ein Spieler sagt einen einfachen Satz, der nächste wiederholt den Satz und fügt zugleich eine kleine Erweiterung hinzu, der dritte wiederholt den ursprünglichen Satz mit seiner Erweiterung und erweitert seinerseits das bisher vorliegende Sprachgebilde usw. In diesem Sinne lässt sich auch der Zugang zu einem lateinischen Text gewinnen. Dieser wird in seine syntaktisch-semantischen Teile (Sätze, Kola) zerlegt und Schritt für Schritt wieder "konstruiert". Die graphische Steuerung der einzelnen Schritte erfolgt dadurch, dass bestimmte Teile eines Textabschnitts zunächst ausgeblendet bleiben. Mit jedem Schritt nimmt die Menge der ausgeblendeten Wörter ab, bis im letzten Schritt eine Sequenz von mehreren Versen vollständig sichtbar ist. Eine andere Möglichkeit besteht darin, dass man mit überschaubaren Wortverbindungen und kürzeren Sätzen beginnt, die Schritt für Schritt an Umfang zunehmen und sich somit dem Original nach und nach annähern. Auch hier bestehen alle Teile des zu erschließenden Textes aus Wörtern und Wortverbindungen, die der Autor selbst verwendet hat. Keine Form wird verändert, und die Reihenfolge der Wörter bleibt unverändert, sodass man, wenn man dem Verfahren des "Kofferpackens" folgt, das allmähliche Entstehen des Originaltextes gleichsam selbst nachvollziehen kann. Dass das "Kofferpacken" auch computergesteuert erfolgen kann, hängt von der Verfügbarkeit entsprechender Programme ab, die es noch zu entwickeln gilt. Wer über einschlägige Erfahrungen verfügt, sei dazu eingeladen, am "Kofferpacken" teilzunehmen.

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Über den Autor (2018)

Rainer Nickel war seit 1965 als Lehrer für Griechisch, Latein, Deutsch und Philosophie u.a. in Berlin, Kiel, Hermannsburg und Göttingen tätig. Er wurde 1970 an der FU Berlin zu einem philosophiegeschichtlichen Thema promoviert. Von 1985 bis 2005 war er Oberstudiendirektor an einem Göttinger Gymnasium. Er hat zahlreiche fachdidaktische Arbeiten, Lehrbücher, Unterrichtsmaterialien, Lexika, Übersetzungen und zweisprachige Textausgaben (Tusculum und Reclam) veröffentlicht, arbeitet an der Zeitschrift "Der altsprachliche Unterricht" mit und ist Mitherausgeber der Schriftenreihen "Nova Classica" (Marburg) und "Ars Didactica" (Marburg). Bis 2004 war er Lehrbeauftragter an der Universität Göttingen, seit 2008 ist er Lehrbeauftragter an der Universität Marburg, seit 2014 auch an der Universität Basel.

Bibliografische Informationen