Die Homosexualität des Mannes und des Weibes

Cover
Walter de Gruyter, 06.02.2013 - 1114 Seiten

Magnus Hirschfeld war nicht nur, gemeinsam mit drei anderen Berliner Ärzten- Ivan Bloch, Albert Moll und Max Marcuse - der Begründer einer deutschen, seinerzeit auch international unerreichten Sexualwissenschaft. Er war darüber hinaus Jude und homosexuell veranlagt. Dies alles hat ihn zu einem der ersten prominenten Opfer der Nationalsozialisten werden lassen. Bereits 1930 mußte er in seinem Berliner Institut für Sexualwissenschaft, das er 1919 gegründet hatte, um seine Existenz und sein Leben fürchten. Der drohenden Ermordung entging er nur zufällig, weil er sich bei der Zerstörung des Instituts durch den SA-Mob auf einer Vortragsreise befand. Damit ging ein ruhmreiches Kapitel der deutschen Kulturwissenschaften dramatisch zu Ende. Es sollte bis in die jüngste Zeit dauern, daß man sich der Bedeutung Hirschfelds in ihrer ganzen Tragweite bewußt wurde.

Sein erstes großes Hauptwerk verfolgt das Thema Homosexualität in all seinen Facetten. Zugrunde lagen Hirschfelds Ausführungen zahllose Fallstudien und Untersuchungen, die er nach standardisierten Mustern vornahm.

In dem umfangreichen Band versuchte er, das Thema in seiner ganze Breite zu erfassen. Auch wenn die biologischen Ausführungen Hirschfelds heutzutage als veraltet gelten, so sind doch seine Analysen immer noch ausgesprochen lesenswert und berühren in ihrer Detailversessenheit- etwa, wenn Hirschfeld den Tascheninhalt des homosexuellen Mannes beschreibt oder die Eigenarten des Schwulenlebens in den südlichen Ländern, die Wohnungseinrichtung und Berufswahl der typischen lesbischen Frau etc.

Mit diesen Beschreibungen ging allerdings auch eine Gefahr einher: Hirschfeld lieferte ungewollt den Nationalsozialisten gewissermaßen die Checklisten, mit denen sie dann, verstärkt nach dem Röhm-Putsch von 1934, die Verfolgung der homosexuellen Männer intensivieren konnten.

 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Inhalt

Erstes Kapitel Name und Begriff der männlichen und weiblichen Homosexualität
3
Das Verhalten homosexueller Männer und Frauen gegenüber dem eigenen Geschlecht
40
Das Verhalten homosexueller Männer und Frauen gegenüber dem anderen Geschlecht
80
Viertes Kapitel Kindheit und Reifezeit urnischer Knaben und Mädchen Frühdiagnose der Homosexualität
108
Sexuelle Inkongruenzen
125
Sexuelle Inkongruenzen
148
Siebentes Kapitel Differentialdiagnose zwischen Freundschaft und gleichgeschlechtlicher Liebe
179
Achtes Kapitel Differentialdiagnose zwischen Homosexualität und PseudoHomosexualität
187
Zweiter Hauptteil Die Homosexualität des Mannes und des Weibes als soziologische Erscheinung
463
Vierundzwanzigstes Kapitel Die Verbreitung der männlichen und weiblichen Homosexualität Statistische Unterlagen
465
Fünfundzwanzigstes Kapitel Die Homosexualität in den verschiedenen Bevölkerungsschichten
494
Sechsundzwanzigstes Kapitel Die Homosexualität in den germanischen und angelsächsischen Ländern und deren Kolonien
526
Siebenundzwanzigstes Kapitel Die Homosexualität in den romanischen Ländern und deren Kolonien
561
Achtundzwanzigstes Kapitel Die Homosexualität in Osteuropa und Asien
590
Neunundzwanzigstes Kapitel Die Homosexualität im Tierreich
629
Dreißigstes Kapitel Die Rolle homosexueller Männer und Frauen innerhalb der menschlichen Gesellschaft Symbiose der Homosexuellen
636

Neuntes Kapitel Differentialdiagnose zwischen Homosexualität und Bisexualität
197
Zehntes Kapitel Differentialdiagnose zwischen Homosexualität und heterosexuellem Horror
216
Hermaphroditismus Gynandromorphie und Transvestitismus
222
Zwölftes Kapitel Untersuchungsmethode homosexueller Männer und Frauen
237
Allgemeine Gesichtspunkte
264
Vierzehntes Kapitel Einteilung der Homosexuellen nach ihrer persönlichen Eigenart
271
Fünfzehntes Kapitel Einteilung der Homosexuellen nach ihrer Geschmacksrichtung und den Betätigungsformen
279
Sechzehntes Kapitel Einteilung der Homosexualität nach Entstehung und Begleiterscheinungen
295
Gründe für das Angeborensein der Homosexualität
308
Achtzehntes Kapitel Gründe gegen das Angeborensein der Homosexualität
325
Neunzehntes Kapitel Die menschliche Doppelgeschlechtigkeit als Grundlage der männlichen und weiblichen Homosexualität Zwischenstufentheorie
348
Zwanzigstes Kapitel Ist Homosexualität Entartung Krankheit oder Varietät?
370
Einundzwanzigstes Kapitel Behandlung und Prognose der männlichen und weiblichen Homosexualität Behandlung durch heterosexuellen Verkehr E...
396
Zweiundzwanzigstes Kapitel Über medikamentöse hygienische operative und psychische Behandlung der männlichen und weiblichen Homosexualität
415
Dreiundzwanzigstes Kapitel Adaptionsbehandlung Anpassungstherapie der Homosexualität
439
Einunddreißigstes Kapitel Gruppenleben und Sammelstätten homosexueller Männer und Frauen
675
Zweiunddreißigstes Kapitel Bündnisformen homosexueller Männer und Frauen
700
Dreiunddreißigstes Kapitel Die Geschichte der Homosexualität Die Homosexualität im klassischen Altertum
737
Vierunddreißigstes Kapitel Die Verfolgung homosexueller Männer und Frauen durch Gesetz und Gesellschaft
810
Die einschlägigen Gesetze der Erde
842
Fünfunddreißigstes Kapitel Die Verfolgung der Homosexuellen durch Erpresser und Chanteure
873
Sechsunddreißigstes Kapitel Die Folgen der Verfolgung
899
Siebenunddreißigstes Kapitel Die zivil und strafrechtliche Begutachtung homosexueller Männer und Frauen
918
Achtunddreißigstes Kapitel Die Rehabilitierung homosexueller Männer und Frauen Vorläufer des Befreiungskampfes von Goethe bis KrafftEbing
942
Neununddreißigstes Kapitel Die organisierte Bewegung gegen die Verfolgung der Homosexuellen Die geistigen Förderer des Befreiungskampfes
973
Namenregister
1027
Länder und Ortsregister
1044
Sachregister
1050
Urheberrecht

Andere Ausgaben - Alle anzeigen

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Bibliografische Informationen