Sexualmoralische Verstehensbedingungen: gleichgeschlechtliche PartnerInnenschaften im Diskurs

Cover
W. Kohlhammer Verlag, 2008 - 446 Seiten
0 Rezensionen
Im theologischen Diskurs um Homosexualitat und gleichgeschlechtliche PartnerInnenschaften stehen sich trotz der gemeinsamen christlichen Grundlage kontroverse Standpunkte unversohnlich gegenuber. Porsch fragt in der vorliegenden Studie, wie in diese Situation Bewegung gebracht werden kann. Sie beschreibt die Positionen der katholischen und evangelischen Kirche, der sogenannten Ex-Gays sowie der lesbisch-schwulen bzw. queeren Theologie und arbeitet Gemeinsamkeiten und Unterschiede heraus. Aus dieser Zusammenschau ergeben sich zum einen grundlegende Konsensaussagen, zum anderen notwendige Bedingungen fur einen integrativen Diskurs in gegenseitigem Verstehen.
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Inhalt

Vorwort
13
Situationsanalyse
21
Sozialwissenschaftliche Erkenntnisse
36
Rechtliche Situation
60
Die Selbstwahrnehmung homosexueller Menschen
66
Zusammenfassung
75
Stellungnahmen der evangelischen Kirchen
103
Theologie der ExGays
139
Handlungsanweisungen
309
Konsense Ver stehensbedingungen und offene Fragen
319
Entfaltung der Verstehensbedingungen
325
Konsensuale biblische Aussagen
360
Zwei Wege zu Gott
369
Fruchtbarkeit ohne biologische Fortpflanzungsfähigkeit
390
Die Bedeutung der Liebe in gleichgeschlechtlichen
398
Ertrag
419

Lesbischschwule und queere Theologie
184
Synopse
273
Biblische Grundlegung
282
Das Verständnis von gleichgeschlechtlichen Partner Innenschaften
290
Korrelationen
425
Internetseiten
447
Urheberrecht

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Über den Autor (2008)

Dr. Hedwig Porsch ist Pastoralreferentin. Sie arbeitet z.Zt. als Religionslehrerin an einem Gymnasium bei Nurnberg.

Bibliografische Informationen