Deutsche National-Litteratur: historisch, kritische Ausgabe ...

Cover
Joseph Kürschner
W. Spemann, 1530
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Andere Ausgaben - Alle anzeigen

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Beliebte Passagen

Seite 68 - Sd)üttenfamen begert, ea modjt im ni4t roerben fo gut. 24. ©r roarb in ainem feur uerprent, ba§ roai^ поф тапфег man, barinn bo nam fein leben ain enb, gott fed^ fein marter an unb geb ber fei bie eroigen ru!
Seite 99 - Suberoig unber bie linbe fam, ja unber bie linb fo grün, bo fam ber fjerr non ber SBeijsenburg mit feinen roinben fo iün. 7. ,2Bilfommen, fjerr »on ber SOSeiftenburg, gott geb еиф guten mut! ir folt n\ä)t ienger leben benn f)eut bifen íjatben tag.
Seite 97 - ... fein. 18. (£r fürt in mit im in fein fal unb fa|t in oben ann tifdj, er bot im efjen unb trinien, ba§ baucht bie mutter ипЬИКф: „ad) fuñe, lieber fuñe! ift ber eren nidjt 511 oil baf? bu mir ain gefangnen man fettf oben an ben tifdj)?
Seite 96 - Ute, atn getoaltige ^ersogin, fo ift ^iltebrant ber alte ber liebfte oater mein.' 15. ,§aift bein mutter fraro Ute, ain geroaltige ^erjogin, fo bin ici) ¿piltebrant ber alte, ber liebfte oater bein.
Seite 113 - Ьоф roaâ er gar ein traurig man bo er in fein mülen gieng unb in niemant eriennen gan. 19. ©r fpradf): „mutter, traut gefinb, roeifst auf? ber burg nit neroer mär? 06 \a) bie tugent an bir finb {ф armer elienber bilger.
Seite 128 - Фае foiïe bir ertaubet fein, bu bift fo ferr in tiefem tal, bu bift fo ferr in tiefem tal baf> Ыф ïein теп{ф niä)t fyören mag.
Seite 66 - Ijic^en bie norbbemfeCett &tf rauber üifebeelerä, ®leitf»tei[er. — 12, u. bo: лито. 58 [14.] 13. ©te jagt im alle gelegenfyait, fi furet in auf ain ort; ber burgermaifter roaê ein roeifer man, er merfet auf ire roort, bod; lief} er ^ф nicEjt gar baran, benn fraraenroort unb ire lift betriegen тапфеп man.
Seite 67 - Nürnberg fjet getan ba§ faget er überlaut. 22. Фагпаф fürt man in für депф! unb feiner ined)t rool e§ roar ain böfe ^и fi porten bie urtait gen: 18, 8.
Seite 227 - ¡ф gut überfum? ¿ф bin поф friíф unb jung, folt т!ф ein not anlangen mein l)er^ roeft тфй barumb 6.
Seite 141 - Ь,аш, trut fröroli gart, unb tröftenb üroeri roaifen, unb nemenb bifj jar ain anbern man unb oergefjenb üroerS taibe§!

Bibliografische Informationen