Autismus und Impfen: Zusammenhänge, Fakten und Beweise

Cover
Schwabe AG, 31.07.2018 - 190 Seiten
Seit Ende der 1980er Jahre ist die Zahl der Autismusfälle extrem angestiegen. Die Rolle von Genen, Umweltfaktoren und Erfassungskriterien wird diskutiert. Aber offiziell existiert keine Erklärung für diesen Anstieg. Interessant ist dabei: Die starke Zunahme der Autismusrate geht mit der stark gestiegenen Zahl von verabreichten Impfungen einher. Bereits in den 1940er Jahren wurde ein Zusammenhang zwischen Impfungen und Autismus vermutet. Dabei spielt das Quecksilber in den Impfstoffen, das Thiomersal, eine wichtige Rolle. Thiomersal wurde jahrzehntelang in vielen Impfstoffen eingesetzt und ist auch heute noch in einigen Grippeimpfstoffen in den USA enthalten. Aber auch die MMR-Impfung und Aluminium in Impfstoffen stehen im Verdacht Autismus auszulösen. Wolfram Klingele bespricht die berühmte Studie Wakefields und einige andere Studien. Der Autor geht auch auf neueste Enthüllungen eines Wissenschaftlers der CDC ein, der eingesteht, dass bei einigen oft zitierten Autismus-Studien Daten unterschlagen und Ergebnisse gefälscht wurden. Zitate von Donald Trump und Robert F. Kennedy runden das von Wolfram Klingele intensiv recherchierte Buch ab.
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Inhalt

Vorwort
6
Explosionsartige Zunahme von Autismus 24 Der Fall Dr Andrew Wakefield 25 AutismusStudien nach der Studie Wakefields 32 Die VerstraetenStudi...
102
Dr Haleys Studie zu Quecksilber Aluminium und Testosteron
115
Durch was wurde der Konservierungsstoff Thiomersal ersetzt?
127
Gene und Autismus
144
Eine der Formen einer postvakzinalen Enzephalitis
157
Behandlungsmöglichkeiten bei Autismus
170
Urheberrecht

Andere Ausgaben - Alle anzeigen

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Über den Autor (2018)

n/a

Bibliografische Informationen