Über den ersten ägyptischen Götterkreis und seine geschichtlich-mythologische Entstehung

Cover
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Ausgewählte Seiten

Andere Ausgaben - Alle anzeigen

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Beliebte Passagen

Seite 29 - Ort verschieden gewesen ; dass „weder die Anzahl der Götter des ersten Kreises, noch die einzelnen Gö.tter selbst überall und immer dieselben geblieben" ; dass der erste ägyptische Götterkreis blos Sonnengötter (!) und eine Osirisgruppe (!) enthalte, u.
Seite 53 - der im Leeren ist, schrecklich und unsichtbar, der allmächtige Zerstörer und Veröder, der Alles erschüttert und selbst unüberwindlich ist.
Seite 55 - O. 211 ff. mehr für den symbolischen Ausdruck der großen geschichtlichen Ereignisse zu halten haben, welche das Reich aus dem tiefsten Verfall durch die endliche wiederholte Besiegung der nördlichen Erbfeinde auf den Gipfelpunkt seines Ruhmes erhoben und die nationalen Gefühle der Aegypter im Innersten aufregen mußten.
Seite 6 - Vergleichung der ägyptischen mit den griechischen Götternamen und die Hineinlegung der Bedeutungen, welche den Zusammenhang seines Systems bilden, sind meistens wenig mehr als ein geistreiches Spiel seiner gelehrten Phantasie...
Seite 46 - W. 1851, 202 Anm. 2) meint, Ptolemaeus II. Lepsius glaubt, des Tacitus Worte könnten „doch nur das dritte Königsgeschlecht bedeuten, wobei Philipp und Alexander II wie annal. VI 28 in den Worten qui ex Macedonibus tertius regnavit Übergängen sind".

Bibliografische Informationen