Gleichwertigkeit von Mann und Frau: die Krause-Schule und die bürgerliche Frauenbewegung im 19. Jahrhundert

Cover
Böhlau, 2006 - 238 Seiten
Schon fruh hat die burgerliche Frauenbewegung in Deutschland auch Unterstutzung von Gelehrten erfahren. Zu diesen zahlten der Rechtsphilosoph Karl Christian Friedrich Krause und seine Schuler Hermann von Leonhardi, Karl David August Roder und Heinrich Ahrens. In ihren Schriften betonten sie die Gleichwertigkeit von Mann und Frau. Insbesondere Leonhardi und Roder haben auf die vielfaltige Benachteiligung der Frau im Eherecht aufmerksam gemacht und die Aktivistinnen der burgerlichen Frauenbewegung lange vor der Zeit der Rechtskampfe um das BGB in ihrem Streben nach Gleichberechtigung bestarkt.Der vorliegende Band zeichnet das Beziehungsgeflecht zwischen der Krause-Schule und der burgerlichen Frauenbewegung auf personlicher wie institutioneller Ebene nach. Zudem werden Parallelen und Unterschiede zwischen den Positionen der Krause-Schule und den spateren Rechtsforderungen der burgerlichen Frauenbewegung zu ausgewahlten Rechtsinstituten des Familienrechts dargestellt.

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Andere Ausgaben - Alle anzeigen

Bibliografische Informationen