Das Geheimnis von East Lynne: Roman

Cover
Als der Earl of Mount Severn verarmt stirbt, ist seine mittellose Tochter Isabel froh, dass der angesehene Anwalt Archibald Carlyle sie heiratet. Die beiden bekommen drei Kinder, aber dann wird das Familienglück getrübt: Mr. Carlyle trifft sich immer wieder mit der hübschen Barbara Hare. Die Gespräche sind allerdings rein beruflicher Natur: Barbaras Bruder wurde fälschlich wegen Mordes verurteilt, und der Anwalt will ihn rehabilitieren. Aber Isabel wittert Ehebruch und lässt sich in ihrer Eifersucht von dem windigen Francis Levison verführen, mit ihm durchzubrennen. Von der geliebten Frau geschieden, heiratet Mr. Carlyle seine Mandantin Barbara. Levison lässt Isabel in Frankreich im Stich, und sie verzehrt sich in der Sehnsucht nach ihren Kindern. Nachdem sie bei einem Eisenbahnunglück bis zur Unkenntlichkeit verunstaltet wurde, fasst sie einen tollkühnen Entschluss... In ihrem berührenden, 1861 erstmals erschienenen Roman Das Geheimnis von East Lynne erzählt Ellen („Mrs. Henry“) Wood eine tragische und gleichzeitig spannende Geschchte von Verbrechen, Ehebruch und Reue. Die Handlung wurde im 20. Jahrhundert mehrmals für Theater, Film und Fernsehen bearbeitet. Die Autorin Ellen Wood (1814-1887), die oft unter dem Namen ihres Ehemannes Henry schrieb, war im England des 19. Jahrhunderts eine beliebte Bestsellerautorin. In ihren über 50 Romanen übt sie immer wieder Kritik an der viktorianischen Gesellschaft, fühlt sich aber gleichzeitig auch deren Werten verpflichtet.

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Andere Ausgaben - Alle anzeigen

Über den Autor (2021)

Mary Elizabeth Braddon (1835-1915) war im England des 19. Jahrhunderts eine der beliebtesten Schriftstellerinnen. In ihren über 80 Romanen unterhält sie den Leser immer wieder mit erfindungsreichen, fantasievollen Handlungen und lässt damit die viktorianische Gesellschaft auch für heutige Leser lebendig werden.

Bibliografische Informationen