Mystische und ascetische Bibliothek, oder, Samṁlung der Hauptwerke der Mystider und Asceten vorzüglich des Mittelalters, Band 8

Cover
Heberle, 1851
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Ausgewählte Seiten

Andere Ausgaben - Alle anzeigen

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Beliebte Passagen

Seite 145 - Und siehe, der Vorhang des Tempels riß entzwei von oben bis unten, und die Erde bebte und die Felsen...
Seite 95 - Stimme zu hören, der nicht will den Tod des Sünders, sondern daß er sich bekehre und lebe.
Seite 222 - Einheit vollendet seien, damit die Welt erkenne, daß du mich gesandt hast und sie geliebt hast, so wie du mich geliebt hast. Vater, was du mir gegeben hast, ich will, daß wo ich bin, auch sie bei mir seien, daß sie meine Herrlichkeit schauen, die du mir gegeben hast, weil du mich geliebt hast vor Grundlegung der Welt.
Seite 147 - Dies alles will ich dir geben, wenn du niederfällst und mich anbetest.
Seite 317 - Tag des Zornes und der Offenbarung des gerechten Gerichtes Gottes, welcher geben wird einem jeglichen nach 6 seinen Werken; nämlich Preis und Ehre und unvergängliches?
Seite 189 - Wandels erglänze, der Du mit dem Vater und dem heiligen Geiste lebst und regierst, Gott von Ewigkeit zu Ewigkeit. Amen.
Seite 269 - Das ist das ewige Leben, daß sie dich erkennen, den einzig wahren Gott, und den du gesandt hast, Jesus Christus
Seite 143 - Da lief einer und füllte einen Schwamm mit Essig, steckte ihn auf ein Rohr und gab ihm zu trinken.
Seite 336 - Wahrheit nicht zu verstehen, um zu „glauben; sondern ich glaube, um zu verstehen; denn „ich glaube auch dieses, daß ich, wenn ich nicht glau
Seite 143 - Jesus rief mit lauter Stimme, und sprach: Vater, in deine Hände befehle ich meinen Geist. Und da er dieß sagte, verschied er.

Bibliografische Informationen