Das bin doch ich: Roman

Cover
Hanser, 2007 - 237 Seiten
1 Rezension
Ein Autor - leicht verfremdet Glavinic selbst - schreibt an einem Roman äDie Arbeit der Nachtä. äDas bin doch ichä ist natürlich keine literaturwissenschaftliche Selbstinterpretation, sondern eine Aneinanderreihung von wohl teils wahren, teils erfundenen Episoden aus dem Leben eines Schriftstellers von heute. Sie nutzen die ganze Palette des Menschlich-allzu-Menschlichen, vom Peinlich-Trivialen bis zum umwerfend Komischen. Alltagssituationen mit Familie, Freunden, Kollegen, Journalisten, unbedarften Kulturstadträten und sonstigen mehr oder weniger sympathischen Zeitgenossen werden abwechselnd realistisch, satirisch und durchaus auch selbstkritisch aneinandergereiht. - Ein erfrischend äanderesä Buch.

Im Buch

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Inhalt

Abschnitt 1
7
Abschnitt 2
16
Abschnitt 3
25
Urheberrecht

21 weitere Abschnitte werden nicht angezeigt.

Andere Ausgaben - Alle anzeigen

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Bibliografische Informationen