Chemie in Lebensmitteln: Rückstände, Verunreinigungen, Inhalts- und Zusatzstoffe

Cover
John Wiley & Sons, 28.02.2012 - 344 Seiten
Fast täglich berichten die Medien über Lebensmittelskandale und "chemisch verseuchte" Nahrung. Ob Rückstände von Pflanzenschutzmitteln in Obst und Gemüse, von Tierarzneimitteln in Fleisch, Milch und Eiern, ob Schwermetalle oder Dioxine - mit modernen Analysenverfahren können die geringsten Spuren solcher Stoffe sehr zuverlässig nachgewiesen werden. Aber welche gesundheitliche Risiken sind mit dem Vorhandensein dieser Substanzen in der Nahrung verbunden? Die Lebensmittelbranche versichert uns, ihre Produkte seien nicht nur unbedenklich zu genießen, sondern gesundheitlich sicherer als je zuvor. Kritiker des heutigen Lebensmittelangebots warnen dagegen vor schlimmen Folgen. Was stimmt nun, welche Argumente können überzeugen?

Ein solch komplexes und heikles Thema wie "Chemie in Lebensmitteln" verlangt nach Beurteilung und Erläuterung durch unabhängige Experten. Als solcher hat sich Johannes Friedrich Diehl, viele Jahre Leiter der Bundesforschungsanstalt für Ernährung, durch zahlreiche Veröffentlichungen und Gutachten sowie durch seine Mitarbeit in Beratergremien einen Namen gemacht. Ohne zu beschönigen und ohne zu dramatisieren berichtet er über die neuesten Erkenntnisse zur gesundheitlichen Qualität von Lebensmitteln, über aktuelle Entwicklungen bei der Zulassung und Verwendung von Zusatzstoffen, über den erstaunlichen Wandel in den Ansichten über Zusammenhänge zwischen Ernährung und Krebs, Allergien und anderen Krankheiten sowie über die gesundheitsschädlichen und -fördernden Wirkungen natürlicher Lebensmittelinhaltsstoffe.

Das mit fundiertem wissenschaftlichem Hintergrund, jedoch für einen breiten Leserkreis geschriebene Buch kann zugleich als fesselnde Lektüre und als Nachschlagewerk Ernährungsberatern, Ärzten, Apothekern, Ökotrophologen, Agronomen und Chemikern dienen - natürlich auch allen, die sich eine eigene Meinung bilden wollen.
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Ausgewählte Seiten

Inhalt

Vorwort
1
2
Lebensmitteltoxikologie
Methoden der Toxizitätsprüfung
Das ADIKonzept
Höchstmengen
Richtwerte
Heterocyclische aromatische AmineHAA
Lysinoalanin
DAminosäuren
Chlorpropanole
Ethylcarbamat
7
Schimmelpilzgifte Mycotoxine
Alkohol

Epidemiologische Untersuchungen
3
Tierarzneimittel und Futterzusatzstoffe
Sonstige Rückstände
4
Polycyclische aromatische Kohlenwasserstoffe PAK
Polychlorierte Biphenyle PCB
Dioxine
Moschusduftstoffe
Populäre Irrtümer zum Thema Kontaminanten
5
Einfluß der Düngung auf die Zusammensetzung der Ernteprodukte
Nitrat in Lebensmitteln
Nitrit in Lebensmitteln
Exogene Nitrosaminbildung
Der ADIWert für Nitrat
6
Nährwertverluste
Maillardprodukte
Sonstige sekundäre Pflanzenstoffe
Toxische Stoffe in Meerestieren
8
Gesundheitliche Bedenken
Warnungen der VerbraucherZentralen
Warum so viele Zusatzstoffe?
Zufuhrmengen
Nährstoffangereicherte und funktionelle Lebensmittel
Neue Empfehlungen für die Nährstoffzufuhr
9
Indikatoren der Volksgesundheit
Ernährung und Krebs
Lebensmittelallergien und Pseudoallergien
Vom hyperkinetischen Syndrom zum chronischen Müdigkeitssyndrom
Die desinformierte Gesellschaft
Kein Grund die Hände in den Schoß zu legen
Bibliographie
Sachregister
Urheberrecht

Andere Ausgaben - Alle anzeigen

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Bibliografische Informationen