Kultur und Alltag im Osmanischen Reich: vom Mittelalter bis zum Anfang des 20. Jahrhunderts

Cover
C.H.Beck, 1995 - 402 Seiten
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Inhalt

Vorbemerkung
9
Hoch Volks und Popularkulturen 15 Vielfalt der Kulturen 18 Musli
27
Religion und Rebellion 32 Die Religiosität
42
Religion ethnische Gemeinschaft und der osmanische Staatsapparat
51
Stadtbevölkerung und Handelswege im 16 und 17 Jahrhundert 53
65
Das Leben auf dem Lande 66 Söldner und Räuber 68 Güter
72
Rechts und Got
93
Grenzen und Grenzgänger
95
Das Stadtviertel 167 Der Markt als Integrationsfaktor 168 Informelles
181
Derwischkonvente und Derwischzeremonien 183 Feste des Sultanshofes
201
Leser Schreibende und Erzähler
207
eines Istanbuler Derwischs 218 Praktizierende Mystiker als IchErzähler
222
Essen Trinken und Geselligkeit
228
Das heilige Brot 229 Nudeln Weizenbrei und Reis 230 Fleisch
246
Die Ursachen der Krise 251 Resistente Sektoren 253 Dezentralisation
256
und Bauherrinnen 256 Architektur in der Provinz 260 Dekoration
263

Das Nebeneinander verschiedener Kulturen 95 Osmane oder nicht?
107
Nomaden und Seßhafte 115 Frauen als Grenzgängerinnen
116
Liebe und Zuneigung 121 Geselligkeit unter Frauen 123
123
Schmuck und Kleidung 125 Frauen die Haushaltungsvorstände waren
139
Offizielles und informelles Bauen 144 Architekten und Architektenkar
161
Ein anderer Blick auf Europa 267 Die Auswirkungen der französischen
273
Eine Oberschicht experimentiert 276 Übernahme einer fremden Kultur
279
Geben und Nehmen 300 Das Besondere an einer Stadt 303 Minder
314
Urheberrecht

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Verweise auf dieses Buch

Bibliografische Informationen