Multikulturalismus Und Political Correctness in Den USA

Cover
Springer-Verlag, 25.11.2005 - 551 Seiten
Die Debatte um Multikulturalismus und Political Correctness dominierte in den 90er Jahren die öffentliche Auseinandersetzung in den USA und prägte die amerikanische politische Kultur nachhaltig. Ihre Erschütterungen reichten bis Europa und Deutschland. Mathias Hildebrandt berücksichtigt nicht nur die historische Tiefendimension dieser US-amerikanischen Selbstverständnisdebatte anhand der Rekonstruktion der zentralen Kampfbegriffe, sondern arbeitet auch die wesentlichen philosophischen und theoretischen Konzepte des postmodernen Multikulturalismus und dessen politische Ordnungskonzeption für die USA heraus. Neben diesen Dimensionen verfolgt der Autor die Debatte in die umstrittenen Policy-Felder, wie Schul- und akademische Bildungspolitik, Auseinandersetzung sowie Meinungsfreiheit und Sexual Harassment ebenso wie Affirmative Action Politik, und analysiert deren strukturelle und verfassungsrechtliche Aspekte.
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Inhalt

Vorwort
9
Die Geschichte des Begriffs Multikulturalismus
31
Der Begriff Political Correctness
71
die philosophischen Elemente des Multikulturalismus
93
Der Kulturbegriff der Cultural Anthropology und des Multiculturalism
137
Das Konzept des soziolinguistischen Konstruktivismus
151
Der postmoderne Multikulturalismus
175
Liberalismus Kommunitarismus und Multikulturalismus
211
Die Curricula Debatte
287
DieCanonDebate
319
Die multikulturelle Sprachpolitik
403
A Sexual Harassmentunddasl Amendment
451
Die Affirmative Action Debatte
475
ZUSAMMENFASSUNG UND KRITIK
505
USamerikanische Gesetze Gesetzesvorlagen und Verordnungen
547
Urheberrecht

Die politische Ordnungskonzeption des Multikulturalismus
237

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Über den Autor (2005)

PD Dr. Mathias Hildebrandt ist Privatdozent am Institut für Politische Wissenschaft der Universität Erlangen-Nürnberg.

Bibliografische Informationen