Geschichte des Hamburgischen Schul- und Unterrichtswesens im Mittelalter

Cover
Meissner, 1843 - 482 Seiten
0 Rezensionen
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Andere Ausgaben - Alle anzeigen

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Beliebte Passagen

Seite 98 - Fürchte dich nicht, sondern rede, und schweige nicht; denn ich bin mit dir, und niemand soll sich unterstehen, dir zu i<> schaden; denn ich habe ein großes Volk in dieser Stadt.
Seite 122 - So lieb nun als uns das Evangelium ist, so hart laßt uns über den Sprachen halten. Denn Gott hat seine Schrift nicht umsonst allein in die zwei Sprachen schreiben lassen, das Alte Testament in die hebräische, das Neue in die griechische.
Seite 122 - Evangelium nicht wohl erhalten werden ohne die Sprachen. Die Sprachen sind die Scheide, darin dies Messer des Geistes steckt.
Seite 15 - Aus den Schülern wird einer zum Bischof gewählt und zwei andere zu Pfarrern. Diese drei erhalten eine angemessene Kleidung, die übrigen Schüler gehen in...
Seite 15 - ... erhalten eine angemessene Kleidung, die übrigen Schüler gehen in ihrer gewöhnlichen Kleidung, nur die kleinern werden phantastisch ausgeputzt mit Federbüschen und Bändern und tragen Fahnen und Degen, auf welche nach Denis Lesefrüchten I, 129 auch wohl Limonen gesteckt wurden.
Seite 16 - Pferd, die Untergeistlichen gehen neben ihm zu FUSS, und das Umsingen durch die ganze Stadt hebt an. Die altern Schüler singen, die Jüngern, in Apostel, Heilige, Engel, Könige, Priester, Edelleute, Schneider, Narren und Heiden verkleidet, sammeln au allen Thüren Geschenke ein.
Seite 449 - Innern des Bildes oder Gebäudes, die es leiteten, und mit dem Schweife nach de» neu schlugen, die sie ablängen konnten, wobei manche zu Boden geworfen, mitunter auch Arme und Beine zerschlagen wurden.
Seite 15 - I, 129 auch wohl Limonen gesteckt wurden. Der Zug geht in Begleitung der ordentlichen Lehrer unter dem feierlichen Geläute der Glocken nach der Kirche. Dort setzen sich der Bischof und seine zwei Untergeistlichen vor den Altar auf drei Stühle und machen beständig seltsame...
Seite 221 - Wichmanno, sckolastico der suluen kercken, van der enen, vnde den borgheren to Hamborch van der anderen siden, van der scholastrie, der scholen, der scryffscholeren vnde scryffscholen weghen, s genszliken hebben alsse gude myddelere voreniget, gevredet vude sonyget, in desser nascreuen wyse.
Seite 17 - Kleidung erscheinen und weiset ihnen ihren Stand in den vornehmsten Klappstühlen des Chors an.

Bibliografische Informationen