Konrad Zuse und die Schweiz: Wer hat den Computer erfunden?

Cover
Oldenbourg Verlag, 18.09.2012 - 250 Seiten
0 Rezensionen
Rezensionen werden nicht überprüft, Google sucht jedoch gezielt nach gefälschten Inhalten und entfernt diese
Es ist kaum bekannt, dass Computerpionier Konrad Zuse eine besonders enge Beziehung zur Schweiz hatte und am Entstehen einer Informatik-Kultur in der Schweiz wesentlich beteiligt war. Herbert Bruderer hat die verstreuten Dokumente dieses Wirkens zusammengetragen und präsentiert in dem vorliegenden Buch einen ebenso fundierten wie lebendigen Einblick in die Anfänge der Informatik in der Schweiz.
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Inhalt

ETH Zürich mietet den legendären Relaisrechner Z4
5
1 Übersicht über Zuses frühe Rechenmaschinen Z1 bis Z4
7
Die Odyssee der Z4
11
Weshalb wurde der Mietvertrag mit der Zuse KG nicht verlängert?
17
Tabellen zur Z4
29
1 Liste der an der ETH Zürich von 1950 bis 1955 mit der
30
Voll und teilzeitlich angestelltes Personal in den Jahren 1948 bis 1964
40
Turing und das Konzept der Speicherprogrammierung
46
1 Wer hat den Computer erfunden?
67
2 Die ersten arbeitsfähigen elektromechanischen und elektronischen
86
10 Frühe digitale Festkommarechner
99
18 Frühe einzelgefertigte Digitalrechner
105
Eigenbau des Röhrenrechners ERMETH
107
Meilensteine aus den Anfängen der Informatik an der ETH Zürich
113
Abgekürztes Rechnen dank Verschlüsselung der Binärzahlen mit 3
119
Z1bisZ11
125

Speicherprogramm
52
1 Bauweise bedeutender Digitalrechner
58
Wer hat den Computer erfunden?
61
Nachwort
205
Urheberrecht

Andere Ausgaben - Alle anzeigen

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Bibliografische Informationen