Heimat auf Zeit: Identität als Grundfrage ethisch-religiöser Bildung

Cover
Christian Cebulj, Johannes Flury
Theologischer Verlag Zürich, 01.01.2012 - 159 Seiten
In Zeiten religioser und kultureller Pluralisierung wird die Suche nach Identitat zunehmend komplexer, auch die Religionspadagogik steht vor der Aufgabe, den Kindern und Jugendlichen einen Weg zur Selbstfindung und zum gelingenden Leben aufzuzeigen. Entlang der Leitfrage, inwieweit Religion heute noch Heimat sein kann, versucht das interdisziplinare Gesprach im vorliegenden Band einige Schneisen in die unubersichtliche Identitatsdebatte zu schlagen; dabei nahern sich Autorin und Autoren dem Identitatsbegriff aus soziologischer, theologischer und (religions-)padagogischer Sicht. Daruber hinaus untersuchen sie, wie Identitatsbildung in der sich stark verandernden Landschaft des Religions- und Ethikunterrichts an den offentlichen Schulen der Schweiz aussehen kann. Mit Beitragen von Christian Cebulj, Eva-Maria Faber, Johannes Flury, Dominik Helbling, Heiner Keupp, Peter Loretz. Christian Cebulj, Dr. theol., Jahrgang 1964, ist Professor Religionspadagogik und Katechetik an der Theologischen Hochschule Chur und Dozent fur Religionskunde und Ethik an der Padagogischen Hochschule Graubunden. Er ist stellvertretender Leiter des Pastoralinstituts der Theologischen Hochschule Chur. Johannes Flury, Dr. theol., Jahrgang 1949, ist Rektor der Padagogischen Hochschule Graubunden und Prasident der Konferenz der Padagogischen Hochschulen der Schweiz (cohep).
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Inhalt

Identität als Heimat auf Zeit
7
Erikson und die Religion
41
Selbstkonstruierte Identität neue Aufgaben der Pädagogik?
67
Identität und christliche Lebenspraxis
87
Konfessionen und Religionen als Heimat heute noch?
121
Einführung des Faches Ethik und Religionen
135
Autorin und Autoren
159
Urheberrecht

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Adoleszenz Alltag Aufgabe Bauman Bedeutung Begriff Beitrag Bereich Berufungswege bestimmte Bildung Biografie Blick Cebulj christliche Dekonstruktion dern deshalb Didaktik eigenen Lebens Entwicklung epigenetische Erfahrung Erik Erikson erst Erzählen Erziehung Ethik und Religionen Fähigkeit Frage Frankfurt Ganzheit Ganzheitsideale geht gerade Gesellschaft gibt Globalisierung Gott Heimat Heiner Keupp Herausforderung heute Hochschule Ich-Identität Ideal Identität Identitätsarbeit Identitätsbegriff Identitätsbildung Identitätsdebatte Identitätsdiffusion Identitätsentwicklung Identitätsfrage Identitätskonstruktionen Identitätskonzept Identitätsmuster Identitätstheorie Ignatius von Loyola individuelle Individuum Jahren Jeanne d’Arc Kanton Kanton Luzern Kinder und Jugendliche Kirche klassische Kohärenz konfessionelle könnte Kontext Kontinuität Konzept lassen Lebensformen Lebensgestalt Lehrpersonen Lehrplan Lernen Lernenden lich Menschen menschlichen Modell Moderne Möglichkeiten muss neue Pädagogik Person Perspektive Phänomen pluralen Pluralisierung Pluralität positiv Postmoderne Potenzial Primarschule Projekt Prozess Religionskunde Religionspädagogik Religionsunterricht religiöse Identität Ressourcen Salutogenese schen Sennett soll sozialen Sozialwissenschaften Spiritualität spiritueller stellt Subjekt Thema theologische Theologischen Hochschule Chur unserer Unterricht unterschiedliche Urvertrauen verschiedenen viel Vielfalt Weise Welt weniger wichtige zentrale Ziel

Über den Autor (2012)

Christian Cebulj, Dr. theol., Jahrgang 1964, ist Professor Religionspadagogik und Katechetik an der Theologischen Hochschule Chur und Dozent fur 'Religionskunde und Ethik' an der Padagogischen Hochschule Graubunden. Er ist stellvertretender Leiter des Pastoralinstituts der Theologischen Hochschule Chur. Johannes Flury, Dr. theol., Jahrgang 1949, ist Rektor der Padagogischen Hochschule Graubunden und Prasident der Konferenz der Padagogischen Hochschulen der Schweiz (cohep). Christian Cebulj, Dr. theol., Jahrgang 1964, ist Professor Religionspadagogik und Katechetik an der Theologischen Hochschule Chur und Dozent fur Religionskunde und Ethik an der Padagogischen Hochschule Graubunden. Er ist stellvertretender Leiter des Pastoralinstituts der Theologischen Hochschule Chur. Johannes Flury, Dr. theol., Jahrgang 1949, ist Rektor der Padagogischen Hochschule Graubunden und Prasident der Konferenz der Padagogischen Hochschulen der Schweiz (cohep).

Bibliografische Informationen