Domaniale Verhältnisse in Mecklenburg-Schwerin, Bände 1-2

Cover
Hinstorff, 1864
0 Rezensionen
Rezensionen werden nicht überprüft, Google sucht jedoch gezielt nach gefälschten Inhalten und entfernt diese
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Beliebte Passagen

Seite 232 - Nahe befindlicher fruchtbarer Erde überkarrt, so daß die frühere schlechtere Grasnarbe erstirbt, mit Mergel oder auch mit Stallmist gedüngt, mit Feld- und demnächst erst wieder mit guten Futtergräsern besamt, also abwechselnd als Acker und Wiesen benutzt und dadurch gleichsam verjüngt.
Seite 162 - Verzicht aus die auderen älteren Privilegien selbst noch entsprechend vermehrt und zu Erbpachtrecht verliehen wurde. So sind aus diesen Büdnern kleine Erbpächter von selbst zuweilen einigen Tausend HMuthen geworden.
Seite 232 - Niesenarten die rationelle Be- und Entwässerung, weil jene nach ihrer Natur gerade im Wasser ihre Hauptnahrung zu finden scheinen. Die Bewässerungen sind entweder Ueberstauungen oder Berieselungen.
Seite 252 - Nachtheilig wirkt in dieser Beziehung auch die mangelnde Bewegung im Freien, während die Füllen früher auf den jetzt so feltenen ^ommunionwciden (tz 59) oder gar als „Wilde" in den Wäldern zwar oft nur spärliches Futter, dafür aber hinreichend Spielraum zu voller Kraftentwickelung fanden.
Seite 162 - Bauerhufen'), am besten in der Nähe von Städten und an guten Absatzwegen, und bilden sogar ganz neue Ort') Ev 27.
Seite 253 - Landrace nicht zu reichem Milchertrag, und ihrer schon damals zuweilen versuchten Verbesserung durch Kreuzung mit Rindvieh aus Dänemark und Holstein traten verderbliche Viehseuchen vielfach hemmend entgegen.
Seite 252 - Zucht der Pferde, welche besonders im trächtigen und saugenden Zustande nicht genug geschont und regelmäßig zu srüh, schon vor dem 4.
Seite 222 - Feldmark zu umfafsen, und deshalb wurden dann besondere Binnenschläge aus den näheren und meistens besseren sowie Außenschläge aus den entsernteren und gewöhnlich unergiebigeren Feldern gebildet.
Seite 163 - Gewöhnlich wird dann der Preis für Land und Erbstand öffentlich meistbietend in einer einzigen Summe aufgebracht und die Bedingung zu unentgeltlicher Bebauung/) damit verbunden.

Bibliografische Informationen