Das Testament Salomos: Die älteste christliche Dämonologie, kommentiert und in deutscher Erstübersetzung

Cover
Walter de Gruyter, 13.02.2012 - 334 Seiten

Das "Testament Salomos" liegt hier erstmals zur Gänze in deutscher Übersetzung der bislang maßgeblichen Textedition von McCown - unter konsequenter Berücksichtigung der griechischen Textvarianten - vor. Die ausführliche religionsgeschichtliche Kommentierung und Einleitung präsentieren es nicht als jüdische Schrift mit christlicher Überarbeitung, sondern als genuin christliche Schrift aus dem 4. Jahrhundert, womöglich als die erste christliche Dämonologie überhaupt.

 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Inhalt

Exorzistische Literatur unter Salomos Namen
3
Das Testament Salomos
10
Literarische Einordnung des TSal
38
Die Plausibilität der Dämonologie im TSal
51
Anmerkungen zur Übersetzung
81
Die Befragung des Ornias
94
Erscheinung Beelzebuls
103
Der Dämon Asmodeus
117
Der Löwenähnliche
167
Die Dämonin Obyzouth
181
Die Dämonin Enepsigos
201
Der Totengeist
215
Besuch Von der Königin des Südens
242
Die Königin visitiert den Tempel
254
Die Säule vom Erythräischen Meer
267
Wie kann exorkisiert werden?
285

Die Befragung Beelzebuls
130
Lix Tephras
138
Der Kopflose
154

Andere Ausgaben - Alle anzeigen

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Über den Autor (2012)

Habilitationsschrift.Peter Busch ist Privatdozent für Neues Testament an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg.

Bibliografische Informationen