Der aufhaltsame Aufstieg des Arturo Ui

Cover
Suhrkamp, 1965 - 133 Seiten
Der aufhaltsame Aufstieg des Arturo Ui zeigt den Aufstieg Hitlers zur Macht bis zum Jahre 1938. Die NS-Groß-funktionäre erscheinen als Chicagoer Gangster und reden in den glatten Jamben des deutschen klassischen Dramas. Durch die doppelte Verfremdung werden die Ereignisse jener Jahre erkennbar nicht als schicksalhaftes Verhängnis, sondern als die Konsequenz der herrschenden Verhältnisse. Indem er Hitler und seine Kumpane der Lächerlichkeit preisgibt, nimmt Brecht ihnen jenen Zug des Dämonischen, den sie für viele auch heute noch zu besitzen scheinen. Die Parabel stellt klar, daß der Faschismus kein historischer Einzelfall war: Faschismus ist die noch immer mögliche Fortsetzung der Geschäfte mit anderen Mitteln.

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Inhalt

Abschnitt 1
5
Abschnitt 2
10
Abschnitt 3
20
Abschnitt 4
25
Abschnitt 5
116
Abschnitt 6
127
Abschnitt 7
129
Abschnitt 8
130
Abschnitt 9
133
Urheberrecht

Andere Ausgaben - Alle anzeigen

Über den Autor (1965)

Bertolt Brecht was born on February 10, 1898 in Augsburg, Bavaria, and died on August 14, 1956. He was a German playwright, theatre director and Marxist. The modest house where he was born is today preserved as a Brecht Museum. Brecht formed a writing collective which became prolific and very influential. He wrote many lyrics for musicals and collaborated with Kurt Weill to create Die Dregroschenoper -- the biggest hit in 1920s Berlin. Brecht experimented with his own theater and company -- the Berliner Ensemble -- which put on his plays under his direction and which continued after his death with the assistance of his wife. Brecht aspired to create political theater, and it is difficult to evaluate his work in purely aesthetic terms. Brecht died in 1956.

Bibliografische Informationen