Zum Gebrauch bei der Vorbereitung zum heiligen Abendmal und bei der Abendmalsfeier

Cover
1809 - 38 Seiten
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Ausgewählte Seiten

Andere Ausgaben - Alle anzeigen

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Beliebte Passagen

Seite 15 - Also hat Gott die Welt geliebt, daß er seinen eingeborenen Sohn gab, auf daß alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben.
Seite 18 - Nehmet, esset, das ist mein Leib, der für euch gebrochen wird; solches thut zu meinem Gedächtniß. Desselbigen gleichen auch den Kelch, nach dem Abendmahl, und sprach: Dieser Kelch ist das neue Testament in meinem Blut; solches thut, so oft ihr« trinket, zu meinem Gedächtniß. Denn so oft ihr von diesem Brod esset, und von diesem Kelch trinket, sollt ihr des HErrn Tod verkündigen, bis daß er kommt.
Seite 34 - Seele, der auf Erden vom Himmelsthron gekommen ist, ein Heiland dir zu werden. Vergiß sein nicht! denn dir zu Gut verband er sich mit Fleisch und Blut. Dank ihm für diese Liebe!
Seite 38 - Brot gebrochen , Ich trank, Herr, deines Bundes Wein ! Voll Freude Hab ich dir versprochen , Dir , treuster Jesu , treu zu seyn. Ich schwer es nun noch einmal dir ; V 4 Schent <, Schenk du nur deine Gnade mir ! 4.
Seite 34 - Dir ergeb ich mich aufs neue; gib, daß mein gebeugter Geist deiner Vaterhuld sich freue, die dein tröstend Wort verheißt. Was dein Sohn auch mir erwarb, da er für die Sünder starb, Fried und Freude im Gewissen, ach, das laß auch mich genießen.
Seite 35 - Dank ihm für diese liebe ! 4. Halt im gedächtnis, Iesum Christ! Er wird einst wiederkommen. Zu richten, was auf erden ist; Die sünder und die frommen. Drum sorge, daß du dann bestehst. Und mit ihm in den Himmel gehst, Ihm ewiglich zu danken. . : :,»:
Seite 37 - O flöße mir den Eifer ein, wie du, « Herr, gesinnt zu sein. 7. Laß mich mit Ernst den Nächsten lieben, und wenn er strauchelnd was versieht, Versöhnlichkeit und Sanftmuth üben.
Seite 33 - Ich erkenne meine Sünden, beuge mich, mein Gott, vor dir. Laß mich bei dir Gnade finden; neige, Herr, dein Ohr zu mir; ach vergieb, was ich gethan! nimm mich noch erbarmend an! führe mich vom Sündenpfade auf den feigen Weg der Gnade ! 6. Dir ergeb ich mich aufs neue.
Seite 35 - Seligkeit. Erhebet ihn mit Freuden! 2. Ja, Vater, wir erheben dich mit freudigem Gemüthe. Du herrschest unveränderlich mit Weisheit und mit Güte. Unendlich groß ist deine Macht, und stets geschieht, was du bedacht. Wohl uns, daß du regierest!
Seite 6 - Christi, der sich selbst für uns dahin gegeben hat, auf daß er uns erlösete von aller Ungerechtigkeit, und reinigte ihm selbst ein Volk zum Eigenthum, das fleißig wäre zu guten Werken.

Bibliografische Informationen