Jahresbericht über die Fortschritte auf dem Gesamtgebiete der Agrikultur-Chemie, Band 3;Band 47

Cover
Julius Springer, 1905
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Andere Ausgaben - Alle anzeigen

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Beliebte Passagen

Seite 7 - ... 1. Es ist in den Schweizer Alpen eine Hebung der Isothermen nachweisbar, deren Maximum im Monte Rosagebiet und im Engadin liegt. 2. Diese Hebung der Isothermen ist nur um die Mittagsstunden stark ausgeprägt ; am Morgen um 7 Uhr ist sie auch in den wärmsten Monaten von geringem Betrag und verkehrt sich in den Übrigen Monaten in eine Einsenkung. 3. Die Hebung um Mittag beschränkt sich nicht nur auf den Sommer, sondern beginnt in ganz ausgesprochener Weise schon im Februar, um bis in den November...
Seite 408 - Einfluß der Milz auf die tryptische Funktion des Pankreas zu erkennen. Die Milz und ihre Kongestion ist beim lebenden Tier vollständig belanglos für das Pankreastrypsin und seine Absonderung. Weder...
Seite 399 - Die Zusammensetzung hängt auch ab von dem Alter des Individuums, von der Ernährung und von der Laichzeit. Der Hunger beeinflußt die Zusammensetzung so, daß der Muskel prozentig reicher an Wasser wird. Er wird prozentig ärmer an Trockensubstanz. Je reicher an Fett der Muskel war, je mehr verliert er daran im Vergleich zu dem Muskel von vornherein fettärmerer Fische.
Seite 399 - Je reicher an Fett der Muskel war, je mehr verliert er daran im Vergleich zu dem Muskel von vornherein fettärmerer Fische. Nicht nur beim Rheinlachs, sondern auch bei anderen Fischen drückt sich der Hunger in einer Verminderung der Eiweisssubstanz aus.
Seite 669 - ... quantitativen Glykogenanalyse nach Brücke-Külz waren immer 3— 4 Tage bis zu einer Woche und noch mehr nöthig, um den Procentgehalt festzustellen. Es wurden verschiedene Versuche gemacht, schneller zum Ziele zu gelangen; doch war keiner von Erfolg. Ich will deshalb hier einen Gang der Analyse empfehlen, welcher in Zeit einiger Stunden, höchstens eines Tages zum Ziele führt. 1. 100 g frischer Organbrei in 100 ccm siedender Lauge von 60 % KOH eingetragen und 2 Stunden erhitzt. 2. Nach Abkühlung...
Seite 267 - Über die Identität der anaeroben Atmung und alkoholischen Gärung und die Isolierung gärungserregender Enzyme aus der Zelle der höheren Pflanzen und Tiere.
Seite 413 - Phosphors um so größer und rascher, je wärmer das Blut ist, und je mehr Oxyhämoglobin es enthält. Bei einfach letaler Phosphordosis und gewöhnlicher Resorption kann der gesamte resorbierte Phosphor bereits im Venensystem gebunden werden; in den Lungen werden infolge der neuen Arterialisation des Blutes die letzten Reste des elementaren Phosphors rasch gebunden.
Seite 669 - Tr. gefällt, ohne dass also vorher irgendwie filtrirt worden ist. 3. Nach Absitzen des Niederschlags Filtration durch ein schwedisches Filter von 15 cm Durchmesser. Waschung ein Mal mit einer Mischung von l Vol. Lauge von 15 °/o KOH + 2 Vol.
Seite 8 - Hebung der Isothermen um Mittag von dem nördlichen Alpengebiet gegen die Zentren der Massenerhebung erreicht, unter Voraussetzung des mittleren mittäglichen vertikalen Temperaturgradienten der Monate März bis November, im Maximum den Betrag von rund 800 m und hält sich vom Mai bis Oktober auf 700 m.
Seite viii - Über die Behandlung des Bodens mit Äther, Schwefelkohlenstoff, Chloroform, Benzol und Wasserstoffsuperoxyd und deren Wirkung auf das Wachstum der Pflanzen.

Bibliografische Informationen