Sprachverfall?: Dynamik – Wandel – Variation

Cover
Albrecht Plewnia, Andreas Witt
Walter de Gruyter, 27.02.2014 - 379 Seiten

Diskurse, die in der nichtlinguistischen Welt über Sprache geführt werden, sind typischerweise Sprachverfallsdiskurse – gleich, ob es um Neue Medien, Anglizismen, Orthographie oder Schülerleistungen geht. Linguistische Laien neigen dazu, Sprache als etwas Homogenes, Monolithisches, das stabilen Normen unterliegt, zu sehen. Variation und Sprachwandel werden, so sie denn zur Kenntnis genommen werden, vielfach als Bedrohung wahrgenommen; häufig werden sie sozial interpretiert. Tatsächlich aber findet die Mehrzahl der Phänomene, die Anlass für sprachkritische Debatten der Öffentlichkeit geben, ihren systematischen Ort im Bereich von Variation oder von Sprachwandelprozessen.
Der vorliegende Band versammelt die Vorträge der 49. Jahrestagung des Instituts für Deutsche Sprache; er liefert einerseits eine sprachhistorische und variationslinguistische Einordnung der vom Sprachverfalls-Diskurs betroffenen Systembereiche, andererseits bietet er eine sprachsoziologische Analyse der dem öffentlichen Diskurs zugrundeliegenden Prozesse.

 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Inhalt

Einleitung
1
Wandel im System
9
Aspekte der Modellierung
125
Umgang mit Normen
217
Urheberrecht

Andere Ausgaben - Alle anzeigen

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Abbildung Ablaut Adjektiv allerdings Anteil Apostroph Apostrophsetzung Artikel Aufl Bastian Sick beiden Beispiel Beitrag Belege Bereich Berlin/New York besonders chen Cluster Dativ deutlich deutschen Sprache Deutschland diachronen Dialekte Dialektologie Diskussion Duden Durrell Dynamik eher Eigennamen empirische Entwicklung Ergebnisse erst explizit Faktoren Fall Flexion fnhd Formen Frage Frühneuhochdeutschen Funktion funktional Gebrauch Genitiv German Germanistische Linguistik gibt Glottalisierung Grammatikalisierung große häufig heute historischen Hochdeutsch insgesamt interaktionsorientierten Internet internetbasierten Jahren Jahrhundert Kinder Kodex Kodifizierung Kommunikation Konfidenz könnte Korpora Korpus Korpuslinguistik kurze Genitivendung language lässt Lehrkräfte Lehrpersonen Levenshtein-Distanz lich Linguistic Linguistik Mannheim Medien möglich morphographischen morphologische mündlichen Na-Dené-Sprachen neuen Normen Österreich Perspektive Präpositionen Rechtschreibung Regiolekt regionale Regionalsprachen schen Schreiben Schreibkompetenzen Schrift Schriftlichkeit Schriftsprache Schule Schweiz Sicherungsübereignung Sick siehe sozialen Sprachgebrauch Sprachkodex Sprachkodexforschung Sprachkritik sprachlichen Sprachverfall Sprachwandel Sprachwissenschaft Standard Standardaussprache Standardsprache starken Verben Studien tatsächlich Texte unserer Unterschiede Untersuchung Varianten Variation Varietäten Veränderungen viele Wandel Wikipedia Wörter zeigt Zeitenfolge Zeitschrift

Über den Autor (2014)

Albrecht Plewnia und Andreas Witt, Institut für deutsche Sprache, Mannheim.

Bibliografische Informationen