Hermes, Band 12

Cover
Ernst Willibald Emil Hübner, Georg Kaibel, Carl Robert, Friedrich Leo, Georg Wissowa
F. Steiner, 1877
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Ausgewählte Seiten

Andere Ausgaben - Alle anzeigen

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Beliebte Passagen

Seite 187 - Interdum tamen et vocem comoedia tollit, Iratusque Chremes tumido delitigat ore ; Et tragicus plerumque dolet sermone pedestri...
Seite 188 - Inceptis gravibus plerumque et magna professis purpureus, late qui splendeat, unus et alter 15 assuitur pannus, cum lucus et ara Dianae et properantis aquae per amoenos ambitus agros, aut flumen Rhenum aut pluvius describitur arcus. sed nunc non erat his locus. et fortasse cupressum scis simulare.
Seite 110 - De pecuniis mutuis disiecta novarum tabularum expectatione, quae crebro movebatur, decrevit tandem, ut debitores creditoribus satis facerent per aestimationem possessionum, quanti quasque ante civile bellum comparassent, deducto summae aeris alieni, si quid usurae nomine numeratum aut perscriptum fuisset ; qua condicione quarta pars fere 3 crediti deperibat.
Seite 301 - Quod bene te iactes et fortia facta loquaris, a verbis facies dissidet ista tuis. apta magis Veneri, quam sunt tua corpora Marti. bella gerant fortes, tu, Pari, semper ama ! Hectora, quem laudas, pro te pugnare iubeto ; 25militia est operis altera digna tuis.
Seite 151 - Und Gott machte zwei große Lichter: ein großes Licht, das den Tag regiere, und ein kleines Licht, das die Nacht regiere, dazu auch Sterne.
Seite 234 - Auxilia deinde singularum civitatum describuntur, sive adiuvandus ea manu rex oppugnante aliquo foret seu duce illo bellum inferendum. summa auxiliorum...
Seite 402 - etiam eis nummos aéreos primus instituit, pro quibus meritis ab indocili et rustica multitudine deus appellatus est". The "Origo" in a rather confused passage says something different: "Is (Saturnus) turn etiam usum signandi aeris ac monetae in formam incutiendae ostendisse traditur, in quam ab una parte caput eius (lanus) imprimeretur, altera navis, qua vectus illo erat".
Seite 121 - Augenscheinlich liegt hier eine jener Rentenschenkungen vor, welche in dem Municipalwesen der Kaiserzeit eine so grosse Rolle spielen. Sie beruhen durchaus darauf, dass ein der Gemeinde gehöriges Grundstück mit einem festen Kanon belastet wird, den jeder Besitzer desselben an die Gemeinde zu zahlen und diese zu einem bestimmten Zweck zu verwenden hat. Ob die Stiftung in der Weise erfolgt, dass der Schenker ein ihm gehöriges Grundstück auf die Gemeinde überträgt und dann dasselbe zu Erbpacht...
Seite 302 - Deciane, capillis, cuius et ipse times triste supercilium, qui loquitur Curios adsertoresque Camillos? nolito fronti credere: nupsit heri. XXV EDE tuos tandem populo, Faustine, libellos et cultum docto pectore profer opus, quod nee Cecropiae damnent Pandionis arces nee sileant nostri praetereantque senes.
Seite 122 - Bemerkenswerth ist noch, dass in dieser Urkunde nichts auf eine zu Grunde liegende Location hindeutet; wie es denn auch durchaus nicht glaublich ist, dass derartige Renten von der Gemeinde zur Erhebung weiter verpachtet worden sind. Vielmehr wird Jucundus den Fundus Rudianus entweder selbst zu Erbpacht besessen oder dem Erbpächter abgepachtet haben und insofern verpflichtet gewesen sein, den darauf haftenden Kanon an die Gemeindekasse zu entrichten'.

Bibliografische Informationen