Abbildungen der Seite
PDF
EPUB
[ocr errors][ocr errors][graphic]
[graphic]

Deutsche Geschichte

vom

Tode Friedrichs des Großen

bis

zur Gründung des deutschen Bundes.

Bon
Ludwig Häusser.

Zweite veränderte und vermehrte Auflage,
vierter Nant>.

[ocr errors]

Nachwort.

Die zweite Auflage dieses Buches kann ich mit keinem bessern Wunsche beschließen, als mit dem: daß ihr die gleiche Nachsicht und Thcilnahuie wer» den möge, wie der eisten. So weit es in meinen Kräften lag, habe ich im Ganzen und im Einzelnen Mangelhaftes zu bessern, Unvollständiges zu ergänzen gesucht. Aufmerksame Leser werden sich davon namentlich bei diesem letzten Bande leicht überzeugen können. Die zahlreichen und zum Theil gewichtige« Erscheinungen auf dem Gebiete dieser Literatur, die uns die jüngsten Jahre brachten, sind überall gewissenhaft benutzt, und zugleich durch wieder» holten Besuch der meisten deutschen Schlachtfelder für die Darstellung der Kricgsereignisse mehr Anschaulichkeit gewonnen worden. Um von vielen ein» zelnen Notizen und Ergänzungen zu schweigen, führe ich als Belege hier nur die Darstellung des Waffenstillstandes von 1813, des Prager Friedenscongresfes, dann die Ereignisse von Culm, Leipzig, Hanau, Waterloo an.

In diesen und vielen andern Parthien des Bandes ist vielfältig ergänzt und berichtigt worden; nur in einem Punkte, der eben den lautesten Widerspruch erregt hat — in der Darstellung und Veurtheilung der Politik und Strategie, die dem Sturze Napoleons einen faulen Frieden vorzog — ist keine Aenderung erfolgt. Im Gegentheil, an manchen Stellen habe ich die Auffassung der ersten Auflage nur schärfer und nachdrücklicher hervortreten lassen.

Dies bedarf einer kurzen Erläuterung. Während der Restaurationsepoche dieses scheidenden Jahrzehnts hat sich auch auf diesem historischen Gebiete eine restaurircnde Thätigkeit kundgegeben. Mit einer gewissen Planmäßigkeit ist in Büchern und Zeitschriften eine verspätete Verherrlichung der Politik und der Kriegskunst versucht worden, über die in den Werken von Pertz, Aster, Veitzke, Bernhard!, Dropsen, in dem vorliegenden Buche und in zahlreichen Monographien mehr oder weniger ungünstig geurthcilt worden war. Es ist

« ZurückWeiter »