Abbildungen der Seite
PDF
EPUB

ihrer Mutter dem Kloster Oliva die Landschaft Gymev, d. i. die nordwestliche Nachbarschaft der Stadt Mewe, nebst der gesammten Wansca und den durch diese Gegend hindurchfliessenden Strom Verissa oder Ferse, mit allen Nutzungen auf ewig verliehen haben.

Dat. in castro de Liubesow VI. Cal. Januar. anno 1230.

Kosegarten Cod. Pomeran. 1. p. 419.

Papst Gregorius IX. giebt den Brüdern des Prediger-Ordens in Magdeburg, Bre- 1230 men, Polen, Pommern, Mähren, Sorabien, Holstein und Gothland den Auftrag, dass sie die in den genannten Landen wohnenden Christen auffordern sollen, die Waffen zu ergreifen, um dem Herzog Konrad von Masovien und dem Orden Beistand zu leisten gegen die heidnischen Preussen.

Dat. Anagnie XV. Kal. Octob. p. a. IV.

Kosegarten Cod. Pomeran. I. p. 416. Voigt Cod. diplomat. I. nro. 24.

Papst Gregorius IX. ermahnt die Brüder des Prediger-Ordens in Pommern und 1231 Gothland, die in den genannten Ländern wohnenden Christen aufzufordern, die Waffen zu ergreifen, um dem Bischof von Preussen und dem D. Orden Beistand wider die heidnischen Preussen zu leisten.

Dat. Reate XV. Kal. Augusti p. a. V.

Kosegarten Cod. Pomeran. I. p. 423. Voigt Cod, diplomat. I. nro. 26.

Michael Bischof von Cujavien thut kund, dass, da der D. Orden für die Zehnten 1232 des Dorfes Orlow an die Kirche zu Wissegrad jährlich drei Mark zu zahlen versprochen und Herzog Swantepolk diese Zahlung genehmigt habe, nunmehr er, der Bischof, solchen Vertrag gleichfalls bestätige.

Act. Visegrad in festo b. Katherine VII. Calend. Decembr. an. 1232.

Kosegarten Cod. Pomeran. I. p. 447. Voigt Cod. diplomat. I. p. VI.

Papst Gregorius IX. thut kund, dass er das Kloster Oliva, sammt allen bisher 1233 erworbenen und noch rechtmässig zu erwerbenden Gütern unter den Schutz des heil. Petrus und des päpstlichen Stuhles nehme und dem Kloster seine Zehnten und alle sonstigen Besitzungen bestätige.

Dat. Laterani Idus Junii p. a. VII.

Ledebur, Neues Archiv II. 201–202. Kosegarten Cod. Pomeran. I. p. 453.

Michael Bischof von Cujavien thut kund, dass, da der D. Orden für die Zehnten 1236 des Dorfes Zedlitz an die Kirche zu Wissegrad jährlich drei Mark zu zahlen verspro

A

1237

1238

1239

1243

1243

chen, und Herzog Swantepolk diese Zahlung genehmigt habe, nunmehr er, der Bischof, solchen Vertrag ebenfalls bestätige.

Dat. XVI. Kal. April. 1236.

Kosegarten Cod. Pomeran. I. p. 514. Voigt Cod. diplomat. I. p. VII.

Herzog Konrad von Masovien und Cujavien schenkt mit Zustimmung seiner Söhne Boleslaw, Herzog von Masovien und Casimir, Herzog von Cujavien, sowie seiner jüngern Söhne Semovit und Ziemomysl, dem Meister und den Brüdern des ehemaligen Dobriner - Orden das castrum Drochicin am Flusse Bug, nebst dem daran stosenden Lande bis an die Gränze der Russen.

Dat. in Gambin VIII. Idus Martii 1237.

Kosegarten Cod. Pomeran. I. p. 556. Voigt Geschichte Preuss. II. 188-189.

Herzog Swantepolk von Pommern verspricht dem D. Orden, dass er und seine Leute den Orden nicht verletzen wollen, dass Gränzstreitigkeiten zwischen ihm und dem Orden durch gütliche Besprechung an der Gränze beigelegt werden sollen, und dass er ohne den Orden keinen Waffenstillstand oder Frieden mit den heidnischen Preussen abschliessen wolle.

Dat. apud Swecz III. Idus Junii 1238

Kosegarten Cod. Pomeran. I. p. 564. Voigt Cod. diplomat. I. p. VII.

Bischof Wilhelm von Modena, päpstlicher Legat, fordert die christlichen Bewohner der Insel Gothland auf, zum Wiederaufbau des von den heidnischen Preussen verbrannten Klosters Oliva Geldbeisteuern zu geben und bewilligt den Gebern dafür vierzig Tage Ablass von auferlegter Kirchenbusse.

Dat. in Gdanze XV. Kal. Martii an. 1239.

Kosegarten Cod. Pomeran. I. p. 580. Ledebur, Neues Magazin für Geschichtskunde II. 203. Przemislaw und Boleslaw Herzoge von Gnesen, Posen und Kalisch, Söhne des Herzogs Wladislaw Odonicz, sammt ihrer Mutter Hedwig, Sohwester des Herzogs Swantepolk von Danzig, befreien die Brüder des D. Ordens vom Zoll und bestimmen, welche Zollsätze von den Kaufleuten des Ordens erhoben werden sollen.

Dat. in Gnezna XI. Kal. April. an. 1243.

Kosegarten Cod. Pomeran. I. p. 686. Voigt Cod. diplomat. I. p. 51

Heinrich von Wida, Landmeister des Ordens in Preussen, thut kund, dass der D.-Orden sich gegen den Herzog Swantepolk eidlich verbündet habe mit dem Herzog Casimir von Cujavien und mit Swantepolks beiden Brüdern, den Herzogen Sambor und

Ratibor, und dass dieses Bündniss dauern solle, so lange bis Swantepolk entweder verjagt sei oder vermöge des Vertrages von seinen Feindseligkeiten ablasse.

Dat. in Juveni Wladizlavia V. Kal. Septemb, anno 1243.

Kosegarten Cod. Pomeran. I. p. 700. cf. Voigt Cod. diplomat. I. p. VIH.

Papst Innocenz IV. meldet den Prioren und Brüdern des Prediger-Ordens, welche 1243 gegen die Heiden Livlands und Preussens predigen, dass alle Gläubigen aus Deutschland, Dänemark, Polen, Pommern, Gothland, Norwegen und Schweden, welche, mit dem Kreuze bezeichnet, wider die gedachten Heiden ausziehen würden, denselben Schutz und Ablass, wie die nach Jerusalem ziehenden empfangen sollen, und giebt deshalb dem Prediger-Orden auf, keine Behelligung jener Kreuzfahrer zu dulden.

Dat. Anagnie Kalend. Octobr. p. a. I.

Kosegarten Cod. Pomeran. I. p. 702. Voigt Cod. diplomat. I. p. 55.

Papst Innocenz IV. ermahnt den Herzog Swantepolk von Pommerellen, dass er 1245 aufhören möge, in Gemeinschaft mit den heidnischen Litthauern und Preussen, den D. Orden zu befeinden und das Werk des Glaubens in Preussen zu hindern.

Dat. Lugduni Kal. Februar. p. a. II.

Kosegarten Cod. Pomeran. I. p. 723. Turgenew Historica Russiae Monumenta T. H. p. 346. Papst Innocenz IV. befiehlt dem Erzbischof von Gnesen und dessen Suffragan- 1245 Bischöfen, innerhalb vierzehn Tagen nach Empfang dieses Schreibens den Herzog Swantepolk von Pommerellen von der Befeindung des D. Ordens abzumáhnen und wenn er nicht Folge leiste, ihn in allen Kirchen öffentlich mit dem Bann zu belegen, auch wenn er halsstarrig bleibe, die weltliche Macht zu seiner Bekämpfung aufzurufen.

Dar. Lugduni Kalend. Februar. p. a. II.

Kosegarten Cod. Pomeran. I. p. 724. Cf. Voigt Cod. diplomat. I. p. IX.

Papst Innocenz IV. fordert die Herzoge von Polen auf, wegen der den Christen 1245 im Kulmerlande und in Preussen drohenden Gefahr, dem D. Orden wider seine Bedränger nachdrücklichen Beistand zu leisten.

Dat. Lugduni Kal. Februar. p. a. II.

Kosegarten Cod. Pomeran. 1. p. 725. Cf. Voigt Cod. diplom. I. p. IX.

Papst Innocenz IV. fordert den D.-Orden auf, seine Widersacher, welche nur dem 1245 Namen nach Christen seien, und in Verein mit den Litthauern und Preussen dem Orden sein Land wieder zu entreissen suchen, mit mächtigem Arme zu unterdrücken, damit die christliche Kirche sich dort behaupten könne.

Dat. Lugduni Kalend. Februar. p. a. II.

Kosegarten I. p. 726. Cf. Voigt Cod. diplomat. I p. IX.

1245

1245

1246

1247

1248

1248

Papst Innocenz IV. beauftragt den Abt des Klosters Mezanum in Italien, sich nach Preussen zu begeben und dem D. Orden und dem Herzog Swantepolk von Pommerellen anzukündigen, dass sie einen Waffenstillstand zu beobachten hätten, bis vom päpstlichen Stuhle eine Entscheidung über ihren Streit ergangen sein werde.

Dat. Lugduni V. Idus Octobr. p. a. III.

Kosegarten Cod. Pomeran. I. p. 735.

Papst Innocenz IV. beauftragt den Abt des Klosters Mezanum, sich nach Preussen zu begeben, daselbst die Eintracht zwischen dem D. Orden und Herzog Swantepolk von Pommerellen wiederherzustellen und falls ihm dies nicht gelänge, genau über die Ursache des Streites zwischen jenen nach Rom zu berichten.

Dat. Lugduni II. Idus Octobr. p. a. III.

Kosegarten Cod. Pomeran. I. p. 736. Voigt Cod. diplom. I. p. IX.—X.

Papst Innocenz IV. beauftragt den Erzbischof von Preussen, Livland und Esthland dahin, dass er den verdienten Prediger-Mönch, Bruder Warnerus, welcher dem Römischen Könige vertraut sei, innerhalb sechs Monaten entweder zum Bischof von Pomesanien oder zum Bischof von Ermland ernennen solle.

Dat. Lugduni II. Non. Octob. p. a. IV.

Kosegarten Cod. Pomeran. I. p. 753. Voigt Cod. diplomat. I. nro. 70.

Der Erzbischof Fulko von Gnesen und der Bischof Heidenreich von Kulm, als erwählte Schiedsrichter in dem Streite zwischen Herzog Swantepolk und dem D. Orden bestimmen, wie es zur Streitbeilegung in Betreff der streitigen Punkte gehalten werden solle, nämlich in Betreff des Besitzes der Nering, des Zolles auf der Weichsel, des Besitzes der Dörfer bei der Stadt Kulm, der Loslassung der Gefangenen und der Freigebung des Sohnes des Herzogs.

Act. in insula fabri VIII. Cal. Novemb. 1247.

Kosegarten Cod. Pomeran. I. p. 769. Cf. Voigt Cod. diplom. T. I. nro. 71.

Papst Innocenz IV. beauftragt die drei Bischöfe von Camin, Lebus und Kulm, die bisher durch Sachwalter zu Rom verhandelte, zwischen dem Herzog Swantepolk und dem D. Orden obschwebende Streitsache, da die Beibringung der erforderlichen Beweismittel in Rom schwierig und kostbar sei, durch einen Urtheilsspruch zu entscheiden und dessen Vollstreckung durch die Kirchenstrafen zu erzwingen.

Dat. Lugduni III. Cal. Junii p. a. V.

Kosegarten Cod. Pomeran. I. p. 786. Cf. Voigt Cod. diplomat. T. I. p. X.

Swantepolk Herzog von Pommern bezeugt, dass er geschworen habe, den über seinen Streit mit dem D. Orden vom Gnesenschen Erzbischof und dem Kulmischen

Bischof im verflossenen Jahre ergangenen Schiedsspruch zu erfüllen, sobald ihm sein Sohn vom D. Orden herausgegeben sein werde.

Actum in insula fabri feria IV. post nativitat. Mariae 1248.

Kosegarten Cod. Pomeran. I. p. 789. Cf. Voigt Cod. diplomat. T. I. nro. 75.

Swantepolk Herzog von Pommern thut kund, dass er und sein Bruder Sambor 1248 über den zwischen ihnen vorhandenen Streit zu Schiedsrichtern erwählt haben die Herren Nicolaus und Johannes von Cassubien, Brüder der Gattin Sambors und den Landmeister des D. Ordens Heinrich von Wida.

Dat. in Culmine sabbato proximo post nativitat. Mariae 1248.

Kosegarten Cod. Pomeran. T. I. p. 791. Cf. Voigt Cod. diplomat. T. I. p. X.

Jacob Archidiaconus von Lüttich und päpstlicher Legat in Polen, Preussen und 1248 Pommern, thut kund, dass er vom Papst Innocenz IV. zur Friedensstiftung zwischen dem Herzog Swantepolk und dem D. Orden beauftragt, endlich nach mancherlei Verhandlungen zwischen den beiden streitenden Parteien einen freundschaftlichen Vertrag zu Stande gebracht habe und macht die dabei verabredeten Bedingungen bekannt.

Act. in herena iuxta Insulam fabri feria III. post festum Clementis 1248.

Kosegarten Cod. Pomeran. I. p. 795. Cf. Voigt Cod. diplom. I. p. XI.

Der Landmeister des D. Ordens Heinrich von Wida, sammt den Brüdern des 1248 D.-Ordens einer Seits und Swantepolk Herzog von Pommern anderer Seits thun kund, dass sie unter Vermittelung des päpstlichen Legaten Jacob Archidiaconus von Lüttich einen freundlichen Vertrag geschlossen und beschworen haben und machen die dabei verabredeten Bedingungen bekannt.

Dat. iuxta Insulam fabri mense Novemb. 1248.

Kosegarten Cod. Pomeran, I. p. 799. Cf. Voigt Cod. diplom. I. p. X-XI.

Jacob Archidiaconus von Lüttich und päpstlicher Legat in Polen, Preussen und 1248 Pommern thut kund, dass er, nach dem er lange sich vergeblich bemüht habe, den Herzog Swantepolk dahin zu bringen, dass er seinen Brüdern Sambor und Ratibor ihr Land und ihre Freiheit wiedergebe, nunmehr den Herzog Swantepolk wegen seines Ungehorsams mit der Excommunication belege, und vom Schoosse der christlichen Kirche ausschliesse.

Act. feria III. post festum b. Nicolai 1248.

Kosegarten Cod. Pomeran. I. p. 803. Cf. Voigt Cod. diplomat. I. p. XI.

Michael, Bischof von Cujavien und Heidenreich, Bischof von Kulm thun kund, 1248 dass auf dem, dem Herzog Swantepolk von Pommern in der Streitsache mit seinen

« ZurückWeiter »