Abbildungen der Seite
PDF
EPUB
[merged small][merged small][ocr errors][merged small][ocr errors][ocr errors][graphic][merged small][merged small][graphic]
[merged small][merged small][ocr errors]

Vorwort.

Die Allerhöchste Kabinets-Ordre vom 17. April 1890 setzt den 24. November 1808 als den Stiftungstag des Regiments fest: hiermit ist der Zeitpunkt gegeben, mit welchem die Geschichte desselben zu beginnen hat. Da jedoch schon vordem ein ArtillerieRegiment in Schlesien bestand, auch einzelne Batterien aus älterer Zeit stammen, mußte auch der letzteren kurz gedacht werden.

Nicht so leicht war der Rahmen zu sinden, in welchem die ganze Geschichte zu halten, denn einerseits wird diese erst verständlich und erhält erst einen gewissen Abschluß durch die Geschichte der Waffe, mit der sie vielfach eng verbunden, andererseits hat das Regiment in den 82 Iahren seines Bestehens eine Menge von Batterien, die jetzt in der ganzen Armee zerstreut sind, in sich vereint, hat neue Ko:upagnien und Batterien aufgestellt und wieder scheiden sehen und vielfache Aenderungen erfahren.

Nachstehend sollte in erster Linie alles auf die jetzt noch im Regiment vorhandenen Batterien und Abtheilungen, deren Stammtheile und die au ihrer Stelle längere Zeit dem Regiment angehörenden Batterien Bezügliche eingehender besprochen, im Uebrigen aber nur ein allgemeiner Ueberblick und daneben die in einer Regimentsgeschichte unentbehrlichen Einzelheiten gebracht werden, welche an sich zwar meist wenig werthvoll, doch oft mehr als lange Abhandlungen einen Schluß auf den Geist und den Zustand der Truppe gestatten.

Wenn vorstehende Absicht nicht ganz zur Durchführung gekommen und die Geschichte noch an manchen Stellen Lücken enthält, so liegt der Grund hierfür in den wenigen, besonders aus früherer Zeit zur Verfügung stehenden Quellen, in dem häusigen Wechsel bei Bezeichnung von Batterien und in den vielen Abgaben. Alle diese Verhältnisse boten der Bearbeitung erhebliche Schwierigkeiten, ja ließen manchmal an der Möglichkeit zweifeln, die vor einigen Iahren gestellte Aufgabe durchzuführen.

Als Quellen sind in erster Linie Akten, Tagebücher, Stamme listen u. s. w. benutzt, deren Angaben allerdings zum Theil in direktem Widerspruch mit schon gedruckten Aegimentsgeschichten stehen.

Wenngleich es im Allgemeinen nicht praktisch ist, einem Buch viele Anlagen beizufügen, weil dieselben doch oft nicht gelesen werden, so geschah dies hier in der Absicht, eine größere Uebersichtlichkeit zu geben und zu interessanten Vergleichen anzuregen.

Möge die Regimentsgeschichte trotz der vorhandenen Mängel ihren Zweck erfüllen, im Regiment die Erinnerung an eine große Vergangenheit und an die Thaten Einzelner und ganzer Batterien wach zu erhalten, und damit zur Nachfolge auf dem Wege der Pflicht, der Ausdauer und der treuen Liebe zu König und Vaterland zu mahnen.

Iüterbog, im September 1890.

Graf von Westarp.

« ZurückWeiter »