ARCHIV

Cover
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Andere Ausgaben - Alle anzeigen

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Beliebte Passagen

Seite 2 - Kennst du das Haus? Auf Säulen ruht sein Dach, Es glänzt der Saal, es schimmert das Gemach, Und Marmorbilder stehn und sehn mich an: Was hat man dir, du armes Kind, getan? Kennst du es wohl? Dahin! Dahin Möcht ich mit dir, o mein Beschützer, ziehn!
Seite 433 - Come away, come away, death, And in sad cypress let me be laid ; Fly away, fly away, breath ; I am slain by a fair cruel maid. My shroud of white, stuck all with yew, O, prepare it; My part of death no one so true Did share it.
Seite 358 - Säulen, Und den ganzen Olymp schließet ein Pantheon ein. Leicht wie der Iris Sprung durch die Luft, wie der Pfeil von der Sehne, Hüpfet der Brücke Joch über den brausenden Strom.
Seite 201 - Here thou, great ANNA ! whom three realms obey, Dost sometimes counsel take — and sometimes tea.
Seite 314 - Combien ce mot cruel est affreux quand on aime? Dans un mois, dans un an, comment souffrirons-nous, Seigneur, que tant de mers me séparent de vous? Que le jour recommence, et que le jour finisse, Sans que jamais Titus puisse voir Bérénice, Sans que de tout le jour je puisse voir Titus?
Seite 441 - element,' but the word is over-worn. \Exit. Vio. This fellow is wise enough to play the fool ; And to do that well craves a kind of wit : He must observe their mood on whom he jests, The quality of persons, and the time, And, like the haggard, check at every feather That comes before his eye. This is a practice As full of labour as a wise man's art : . , , For folly that he wisely shows is fit ; But wise men, folly-fall'n, quite taint their wit.
Seite 194 - Bürden liebend teilest, du, die ich frühe sucht' und fand. Und du, die gern sich mit ihr gattet, wie sie der Seele Sturm beschwört: Beschäftigung, die nie ermattet, die langsam schafft, doch nie zerstört, die zu dem Bau der Ewigkeiten zwar Sandkorn nur für Sandkorn reicht, doch von der großen Schuld der Zeiten, Minuten, Tage, Jahre streicht.
Seite 155 - I have kissed I know not how oft. Where be your gibes now? your gambols? your songs? your flashes of merriment, that were wont to set the table on a roar? Not one now, to mock your own grinning? quite chapfallen? Now get you to my lady's chamber, and tell her, let her paint an inch thick, to this favour she must come; make her laugh at that. Prithee, Horatio, tell me one thing. Hor. What's that, my lord? Ham. Dost thou think Alexander looked o' this fashion i
Seite 5 - Kuckucksblumen. Dort, als sie aufklomm, um ihr Laubgewinde An den gesenkten Ästen aufzuhängen, Zerbrach ein falscher Zweig, und nieder fielen Die rankenden Trophäen, und sie selbst Ins weinende Gewässer.
Seite 324 - Luthers spräche, deren grammatik gleichwohl eigentlich dargestellt zu werden verdiente, [...] muß ihrer edlen, fast wunderbaren reinheit, auch ihres gewaltigen einflußes halber, für kern und grundlage der neuhochdeutschen sprachniedersetzung gehalten werden, wovon bis auf den heutigen tag nur sehr unbedeutend, meistens zum schaden der kraft und des ausdrucks abgewichen worden ist. Man darf das neuhochdeutsche in der that als den protestantischen dialect bezeichnen, dessen freiheitathmende natur...

Bibliografische Informationen