Grundlagen der metallorganischen Komplexkatalyse

Cover
Springer-Verlag, 16.01.2007 - 346 Seiten
Die Katalyse ist als grundlegendes Prinzip zur Überwindung der kinetischen Hemmung chemischer Reaktionen von fundamentaler Bedeutung in der Chemie und die metallorganische Komplexkatalyse ist ein Eckpfeiler der modernen Chemie. Das trifft gleichermaßen für die Grundlagen- und angewandte Forschung wie für industrielle Anwendungen zu. Ausgehend von den Prinzipien der Katalyse und den katalytisch relevanten metallorganischen Elementarschritten werden wichtige metallkomplexkatalysierte Reaktionen behandelt, wobei das mechanistische Verständnis im Vordergrund steht. Besonderer Wert wird dabei auf aktuelle Entwicklungen gelegt. Asymmetrische Synthesen finden ausführlich Berücksichtigung und an ausgewählten Beispielen werden Verbindungen zur katalytischen Wirkung von Metalloenzymen aufgezeigt.
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Inhalt

Einführung
1
Grundlagen der Komplexkatalyse
8
Elementarschritte in der metallorganischen Komplexkatalyse
25
Verzeichnis der Exkurse
27
Hydrierungen von Olefinen
44
Prostereogenität prostereogene Seiten
50
Hydroformylierung von Olefinen und FischerTropschSynthese
66
Der Biss von PPChelatliganden
79
Metallorganische Pinzettenkomplexe PincerKomplexe
122
Oligomerisation von Olefinen
123
Konfiguration von Polypropen
147
Fluktuierende Moleküle
182
Sterische und elektronische Effekte von Phosphorliganden
200
Hydrocyanierungen silyierungen und aminierungen von Olefinen
237
Oxidation von Olefinen und Alkanen
258
Zur Oxidationsstufe von Metallen in Komplexen
279

Carbonylierung von Methanol und KohlenmonoxidKonvertierung
85
Metathese
100
Stabile Carbene als Liganden
104
Lösungen zu den Aufgaben
288
Urheberrecht

Andere Ausgaben - Alle anzeigen

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Abbildung ablaufen Abspaltung Aktivierungsbarriere Aktivität Aldehyde Alkanen Alkinen Alkyl analog Anion Aryl Aufgabe beiden Beispiel bevorzugt Bildung Butadien C-Atom C-symmetrische chiralen CO-Insertion Diastereomere Doppelbindung ee-Werte eingesetzt elektronischen elektrophile Enantioselektive erfolgt ergibt erhalten Ethen freien Enthalpien führt gebildet Gleichgewicht Heck-Reaktion hohe homogen Hydrierung Hydrocyanierung Hydroformylierung Insertion intermolekulare Isomerisierung isotaktisch Katalysator Katalysatorkomplex Katalysatorsysteme katalysiert katalytisch katalytisch aktive kationischen Kettenabbruch kinetisch kJ/mol Komplex Konfiguration Koordination Koordinationsstellen Koordinationstasche koordinativ ungesättigten koordiniert Kreuzkupplungen Lewis-Säuren Liganden lineare Lösungsmittel M-C-Bindung Mechanismus MeOH Metall Metallocenkatalysatoren metallorganischen Metathese Methanol Monomer nickelkatalysierten Nucleophilen o-Bindungsmetathese o-Olefinen Olefinen Olefinmetathese Oxidation Oxidationsstufe oxidative Addition oxidative Kupplung Palladium palladiumkatalysierten Phosphan plex Polyethen Polymere Polymerisation Polypropen PPh3 Präkatalysator prochiralen Produkt Propen Quantenchemische Rechnungen Reaktion Reaktionsablauf Reaktionsschritte reduktive Eliminierung Selektivität Si-Seite ß-H-Eliminierung stabil Stabilität sterischen Struktur Substituenten Substitution Substrat syndiotaktisch Synthese technische terminalen thermodynamisch Übergangsmetalle Übergangszustand Umsetzung verlaufen wachsende Polymerkette wobei zwei Zyklus

Über den Autor (2007)

Prof. Dr. Dirk Steinborn, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Bibliografische Informationen