Abbildungen der Seite
PDF

Heinrich nicht unterstützt, – allein seine Aufgabe werde zu lösen haben. – Dem Feldherrnblicke eines Loudon entging es nicht, daß nun der Augenblick gekommen sey, den Feind mit Vortheil anzugreifen und zu schlagen. Schnell war der Entschluß gefaßt, mit dem größten Theile seiner Macht gegen Landshut zu marschiren, und die Verschanzungen zu erstürmen. –

Gleich am 16. Juni wurde FML. Wolfersdorf mit 5 Bataillons Infanterie und einem Kavallerie-Regimente zur Unterstützung des FML. Gaisrugg nach Friedland gesendet. Den 17. marschirten die Generale Weichs und Jaquesmain mit 5 Bataillons Infanterie und zwei Kavallerie-Regimentern ebenfalls zu dessen Unterstützung nach Reich hennersdorf ab, und am 18. brach das ganze Korps, – mit Ausnahme von 5 Bataillons Infanterie und 2 Kavallerie-Regimentern, welche unter Kommando des GM. v. Unruhe zur Einschließung von Glatz zurück blieben,– aus dem Lager von Pischwitz auf, marschirte an demselben Tage über Johannesberg bis Waldenburg, und den 19. über Gottesberg bis auf die Anhöhe vor Schwarzwalde. Hier stieß Gen. Nauendorf, welcher die Avantgarde führte, auf den feindlichen, mit 2oo Pferden und 5oo Mann Infanterie auf Rekognoszirung ausgesendeten, Gen. Malachowsky, welcher sogleich durch 5o freiwillige Grenadiere und 2 Schwadronen Kavallerie angegriffen, und mit Verlust von 2 Kapitäns, 5 Lieutenants und 15o Gemeinen, welche gefangen wurden, zurückgeschlagen ward. - - Am 2o. ließ Loudon die Anhöhen bei Forste, so wie auch den Ziegenrücken, besetzen, und breitete

[ocr errors]
[ocr errors][merged small][ocr errors][merged small]
[merged small][ocr errors]

Summe 15 1o 14 4oo 5o

Zum Angriffe des auf diese Weise besetzten Lagers gab Loudon folgende Disposizion:

„Den 22. Juni in der Nacht hat die Artillerie in möglichster Stille auf der Höhe bei Reich hennersdorf, auf dem Steinberge, vor dem Doktor sberge und bei Vogelsdorf in Batterien aufzufahren, und, auf das gegebene Signal durch Granaten auf dem Steinberge, mit einem heftigen Feuer den Angriff zu eröffnen.

Gleich darauf rücken die Truppen in vier Kolonnen zum Sturme gegen die Verschanzungen vor, und zwar:

Erste Kolonne, zur Erstürmung des Doktorb er ges:

[graphic]

Bat. ESk.

Loudon Grenadiere . . . . 2 –

GM. Na- Waldek Infanterie . . . . 2 – selli. Starhemberg Infanterie . . 1 – - Los Rios Infanterie . . . 1 – Summe 6 – Zweite Kolonne, zur Erstürmung der Redute auf dem Buchberge: Bat. ESF.

[ocr errors][ocr errors][ocr errors][ocr errors][merged small]

Grenadiere . . . . . . 1 –

FML. Simbschen Infanterie . . . 2 – Wolfers- Palffy Infanterie . . . . 2 – dorf. Modena Kürassiere . . . . – 2 Althann Dragoner . . . . – 2 Summe 5 4

[ocr errors]
« ZurückWeiter »