Abbildungen der Seite
PDF
[ocr errors]
[ocr errors]
[ocr errors][ocr errors]
[ocr errors]
[ocr errors]
[ocr errors]

lauer- und Louisen-Vorstadt die Ringmauer durchbricht, hat man außerhalb dieser Letztern eine nahe ungehinderte Aussicht auf die Brücke, welche die beiden genannten Vorstädte mit einander verbindet. Der königliche Wald, oder, wie er jetzt auf den Planen der Stadt genannt ist, die Bergheide mit ihren Alleen, geht beinahe bis zu dem erwähnten Floßgraben. Hier nun, diesseits des Floßgrabens und in den Alleen der Bergheide, hatte FML. Hadik seine Truppen so aufmarschiren lassen, daß ihre Stärke durchaus in der Entfernung nicht zu beurtheilen war, und dieß um so weniger, als die Vorsicht war gebraucht worden, vor dem Walde - Truppen von beinahe allen Waffengattungen zu zeigen. Gleich nach seiner Ankunft schickte FML. Hadik einen Trompeter in die Stadt, mit der Anforderung einer Brandschatzung von 5oo, ooo Thalern; verlangte vor Ablauf einer Stunde die Bezahlung dieser Summe, so wie das alsbaldige Erscheinen von vier Abgeordneten der Stadt vor ihm; drohte, widrigenfalls gleich nach Verlauf dieser Zeit die Stadt zu beschießen, und alle Zwangsmittel zu ergreifen, zu welchen ihn der Kriegsgebrauch berechtigte. Erst nach anderthalb Stunden kam der Trompeter aus der Stadt zurück, und brachte folgende schriftliche Antwort von dem Präsidenten, dem Bürgermeister und dem Stadtrathe von Berlin: „daß, da man von „der Richtigkeit und Authenticität des erhaltenen Be„fehls nicht überzeugt sey, der Magistrat um so weni„ger eine Antwort zu errheilen im Stande sey, als „derselbe dermalen noch unter den Ordre des in Loko „befindlichen Gouverneursstände, welchem der angeb

« ZurückWeiter »