Lehrbuch der Geschichte der Philosophie und einer Kritischen Literatur duselben, Band 1

Cover
Bandenhoed und Ruprecht, 1796
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Ausgewählte Seiten

Andere Ausgaben - Alle anzeigen

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Beliebte Passagen

Seite 110 - Lehrbegriff der alten Deutschen und Nordischen Völker von dem Zustande der Seelen nach dem Tode überhaupt und von dem Himmel und der Hölle insbesondere
Seite 14 - Heeren s Ideen über die Politik , den Verkehr, und den Handel der vornehmsten Böle ker der alten Welt. Göttingen. l?yg. 8 — vog«l'e Versuch über die Religion der alten ' Aegpp«egypter und Griechin. Nürnberg. i?y,.4. Mit diesem Werke ist zu verbinden : Abb...
Seite 377 - insicht, daß st« sich jene nicht erlaubten, und vielmehr in den Naturursachen herum» suchten, ob sie unter ihnen nicht die zu U», »»sen «forderliche Beschaffenheit und »«. mögen »bgeu antreffen möchten. Aber nachdem diese...
Seite 331 - Die Seele, sofern sie eine bewegende Kraft ist , besteht zwar auS Feueratomen , aber da sie auch die übrigen Elemente erkennt, und Etwas nur durch das ihm Gleiche erkannt werden mag, so ist sie auch mit aus diesen Elementen zu< sammengesetzt. Unter allen Sinnen ist das Gefühl der untrüglichste, und der Grund...
Seite 108 - Kultur und Ausbildung der Vernunft solche Fortschritte nicht gethan haben, als wie man von ihnen hätte erwarten sollen; sondern daß sie bei der Mittelmäßigkeit stehengeblieben sind".
Seite 403 - Thun und tassen so hervorzuheben , daß das Publicum die Thorheit einsah, und dennoch den lachendspottenden Philosophen gerne hatte. Mit diesen Eigenschaften war er fähiger, als Antisthenes, ein Sittenlehrer des großen Haufens in Athen zu seyn , wie er es in de» That war; obgleich seine moralische Satire im Ganzen sehr unwirksam gewesen seyn mag.
Seite 332 - Vorstellungen in uns. ^ Daher hört im ^'^ Schlafe alles Vorstellen und Denken auf, ' weil für die ankommenden Bilder von aussen der Eingang zur Seele verschlossen ist. Die Träume sind aus der Bewegung des Gesichts, und...
Seite 318 - Weltscele durch die Sinnenorgane in den menschlichen Körper ein, und wenn deswegen im Schlafe die Verbindung dieser mit jener aufgehoben wird, so verschwindet die Erinnerung , die Vernunft ist unthätig , und es bleibt...
Seite 241 - Unendliche anfsie angewandt werden. In der Beziehung des Geraden und Ungeraden, als der nothwendigen Bedingungen der Form, auf die unendliche Ma«rie, liegt also der Grund der Mehrheit , und ihrer unendlichmaunichfattigen Zusammensetzun, gen.
Seite 54 - Mischung von Wasser und Erde entstanden die Thiere, unvollkommen und ohne Sinne. Diese erzeugten wieder andere Thiere, vollkomuer und mit Sinnen begabt.

Bibliografische Informationen