Streffleurs militärische Zeitschrift, Band 4

Cover
L. W. Seidel, 1836
Monthly issues published 1811-90 contain a section on army personnel changes, called, 1811-47, Neeste Militärveränderungen; 1848-49, 1864-90, Personalveränderungen; 1860-63, Armeenachrichten.
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Ausgewählte Seiten

Andere Ausgaben - Alle anzeigen

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Beliebte Passagen

Seite 170 - Aus den schwach blockirten festen Plätzen in Elsaß und Lothringen erhielten sie Waffen, Offiziere, Unterstützung und militärische Weisungen. Die Insurgenten bildeten sich in Kurzem zu einer furchtbaren Macht. Die Streifparteien des französischen Heeres konnten sich durch- solche Scharen, die in allen Wäldern lauerten, im Rücken der Alliirten, und in den Zwischenräumen der Heere, bedeutend verstärken. — Oft mußten Kuriere durch ganze Eska» drons begleitet, einfache Schreiben und Befehle...
Seite 169 - Operationen mit möglichster Schnelligkeit verbreiten. Besonders in der Gegend von der Seine bis zur Aisne und zur Marne häuften sich mit jedem Tage die Schwierigkeiten solcher Aufgabe. Als Napoleon selbst mit seinem Heere den Raum zwischen diesen Flüssen durchzog, sahen sich die dortigen Einwohner, wenn auch oft gegen ihre Neigung und Willen, gezwungen, die geforderte bewaffnete Mitwirkung zu leisten. Die Furcht vor der Rache der Alliirten bewog sie, die «in« mal betretene Bahn zu verfolgen.
Seite 158 - Bresst angegriffen, und gegen St. Amour auf die Vorhut des Erbprinzen, bis St. Etienne du bois hinter dem Chevron, zurückgedrängt. Der FML. Graf Ignaz Hardegg stieß, auf seinem Marsche gegen Bourg, bei Fleyriat auf eine franzosische Truppe. Der allgemeine Operazionsplan verbot jedes einzelne Gefecht mit feindlicher Übermacht. Graf Hardegg entzog sich daher dem vom Feinde bereits begonnenen Angriff, und märschirte zurück nach Montrevel.
Seite 170 - Besatzung , um dessen Besitz nicht zu gefährden. — Die in ein Ort einrückenden Truppen fanden meistens- die Häuser versperrt oder verlassen, die Obrigkeiten geflüchtet. Kein Wegweiser, keine Vorspann, keine Lebensmittel, konnten ohne Gewalt erhalten werden. Die nothgedrungene Anwendung derselben reizte die Bevölkerung noch mehr auf, und verschaffte den Banden immer größeren Zulauf.
Seite 168 - Die von Napoleon gegen die Maires und Beamten ausgesprochene Drohung konnte zwar nicht verhindern, daß viele derselben ihre Selbsterhaltung mehr berücksichtigten als des Kaisers Befehle. Um die Rache der Alliirten nicht auf sich zu ziehen, suchten Manche, die Aufregung des Voltes niederzuhalten, die Bewaffnung und die Theilnahme der ihnen untergeordneten Bürger und Bauern an dem Kampfe der Heere zu verhindern. Viele derselben aber waren auch entschlösse» , die Anordnungen des Kaisers buchstäblich...
Seite 153 - Aitne, bei Soissons. Wir schreiten nun zur Darstellung der ferneren Operazionen. — Es wurde nothig erachtet, bei Schilderung der in den letzten drei Tagen des Februars/ so wie in den ersten vier des März, ausgeführten Operazionen für jeden Tag die Bewegungen aller einzelnen Theile der verbündeten Gesammtmacht neben einander zu stellen, weil damals Alle gleichzeitig zur Erreichung des strategischen Hauptzweckes in ununterbrochener Thatigleit sich befanden.
Seite 174 - Bray entsende! worden. Da er diese Stadt vom Feinde stark besetzt fand, stellte er sich an der Seine bei Villi ers auf. Gen. d. Kav. Baron Frimont hielt mit dem Reste seiner Truppen auf der Höhe Die Franzosen hatte» schon in der letzten Nacht ihre meisten Truppen vom Ardusson-Bache zurück, hin» ter die Seine gezogen, und nur eine schwache Nachhut bei la Cha pelle zurückgelassen.
Seite 167 - Diese wurde zwar wirtlich begonnen, und bewaffnete Scharen zogen sich zusammen. Aber mit der Räumung von Troyes verlor auch der Aufstand seinen Halt, und die außerordentlichen Maßregeln wurden großen Theils gehemmt, indem die Kosaken das Land zwischen der Seine, dem Armanden und der Vonne durchstreiften, die Aufregung niederdrückten, und die Gemüther mit Schrecken erfüllten. Indeß erließ Kaiser Napoleon, aus seinem Hauptquartier Fismes, am ö.
Seite 159 - Korps von 1/000 bewaffneten Bauern versammelt hatte, — rechts Gen. Iakardovsky zu St. Romain ein. Er sollte die un» ruhige Stadt Charolles besetzen. — Am II. März erreichte der Erbprinz mit den Reserven Louhans. FML. Wimpffen und Prinz Koburg standen bei Coligny. — Der zur I. leichten Division gehörende Jäger-Hauptmann Luxem übersiel Domo d'Ossola, und nahm einen Bataillonschef und mehrere Mannschaft gefangen. — Am rechten Saone Ufer, bei Macon, wurde das I.

Bibliografische Informationen