Das Dynamiden-System: Grundzüge einer mechanischen Physik

Cover
Friedrich Bassermann, 1857 - 142 Seiten
0 Rezensionen
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Ausgewählte Seiten

Andere Ausgaben - Alle anzeigen

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Beliebte Passagen

Seite 70 - ... pendant assez de temps, et que la verge, soumise à l'expérience, est trop courte, relativement au degré d'exactitude de l'instrument qui sert aux mesures. Les valeurs de l'allongement maximum et de la cohésion dépendent aussi beaucoup de la manière d'opérer; on trouve la première d'autant plus grande, et la seconde d'autant plus petite, que l'on augmente plus lentement les charges. On voit à combien d'arbitraire est soumise la détermination du plus petit et du plus grand allongement...
Seite 12 - Fäl1igkeit der Selbsterhaltung des ruhigen oder des bewegten Seins der Materie nennen. Das zweite, nämlich das aktive Prinzip, wird Kraft genannt. Es besteht in der Fähigkeit der Körper, wechselseitig anziehend oder abstossend einzuwirken , und dadurch die Zustände ihres Seins verändern zu können. Dieses aktive Prinzip könnte man auch das Prinzip der Wechsclwirkungsfähigkeit der Stoffe nennen, wodurch das ruhige oder bewegte Sein der Körper verändert wird.
Seite 70 - La loi de Gerstner se trouve donc confirmée sur tous les métaux, qui atteignent encore sensiblement une position d'équilibre, après avoir dépassé leur limite d'élasticité. 8°. Les allongements permanents ne se font pas par sauts, par saccades, mais d'une manière continue; en modifiant convenablement la charge et sa durée d'action, on pourra produire tel allongement permanent qu'on voudra. 9°. Une vraie limite d'élasticité n'existe pas, et si l'on n'observe pas d'allongement permanent...
Seite 69 - ... 2°. Les vibrations longitudinales et transversales conduisent sensiblement au même coefficient d'élasticité. 3°. Les vibrations conduisent à des coefficients d'élasticité plus grands que ceux qu'on obtient par l'allongement. Cette différence provient de l'accélération de mouvement produite par la chaleur dégagée. 4°. Par suite, le son dans les corps solides est dû aux ondes avec condensation, et l'on pourra, au moyen de la formule donnée par M. Duhamel, se servir du rapport entre...
Seite 12 - Theil seines Ich's überträgt. »Die Existenz, der Kräfte«, sagt Redtenbacher (S. 12), »erkennen wir an den mannigfaltigen Wirkungen, welche sie hervorbringen, und insbesondere durch das Gefühl und Bewusstsein von unseren eigenen Kräften.*)« Nun ist aber gerade das anthropomorphische Princip dasjenige, gegen welches die Materialisten am schärfsten und entschiedensten in Wissenschaft und Religion zu Felde ziehen. Wie kommt es , dass sie der Materie den Vorzug vor der Kraft geben ? Etwa weil...
Seite 12 - Trägheit genannt hat, besteht theils in der Fähigkeit der Materie, durch sich selbst und ohne alle äussere Einwirkung in einem Zustande des ruhigen oder des bewegten Seins verharren zu können, theils in der Unfähigkeit durch sich selbst einen in ihr vorhandenen Zustand des ruhigen oder bewegten Seins zu verändern. Dies Beharrungsvermögen könnte mau auch das Prinzip der Selbsterhaltung des ruhigen oder des bewegten Seins der Materie nennen.
Seite 29 - Princip, welches die Körperatome in gewissen Entfernungen und Gruppirungen erhält. In diesem Ruhezustande des Aethers sind die Körper absolut kalt. Befindet sich dagegen der Aether in den Körpern in einem Bewegungszustande, bei welchem die Aetheratome der Hüllen gegen die Kerne der Dynamiden nach normalen Richtungen schwingen, so sind die Körper erwärmt.
Seite 21 - Hüllen zeigen als 1) radiale Schwingungen der Aetheratome, wobei sich die Hüllen abwechselnd ausdehnen und zusammenziehen; 2) continuirlich rotirende Schwingungen der Aetherhüllen um die Kerne oder mit den Kernen; 3) drehende Schwingungen der Hüllen mit den Kernen oder gegen die Kerne.
Seite 70 - L'allongement des verges ou fils, par l'application de charges, ne change leurs densités que très-peu; le coefficient d'élasticité ne doit donc aussi varier que de peu dans les diverses positions d'équilibre. C'est, en effet, ce qui a lieu tant que les charges n'approchent pas de très-près celle qui produit la rupture. La loi de Gerstner se trouve donc confirmée sur tous les métaux, qui atteignent encore sensiblement une position d'équilibre, après avoir dépassé leur limite d'élasticité....
Seite 11 - Zustand des ruhigen oder bewegten Seins verharren zu können, theils aber in der Unfähigkeit , durch sich selbst einen in ihr vorhandenen Zustand des ruhigen oder bewegten Seins zu verändern. Dieses Beharrungsvermögen könnte man auch die Fäl1igkeit der Selbsterhaltung des ruhigen oder des bewegten Seins der Materie nennen.

Bibliografische Informationen