Die spanische Literatur der Gegenwart Seit 1870

Cover
Dioskuren Verlag, 1926 - 199 Seiten
0 Rezensionen
Rezensionen werden nicht überprüft, Google sucht jedoch gezielt nach gefälschten Inhalten und entfernt diese
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Ausgewählte Seiten

Andere Ausgaben - Alle anzeigen

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Beliebte Passagen

Seite 92 - Era ; y destaca su fina redondez a manera de una dama que luce descotado su seno. No se sabe si es perla, ni se sabe si es llanto. Hay entre ella y la Luna cierta historia de encanto, en la que una paloma pierde acaso la vida ; porque es pura y es blanca y es graciosa y es leve, como un rayo de Luna que se cuaja en la nieve o como una paloma que se queda dormida...
Seite 64 - Wer nie sein Brot mit Tränen aß, Wer nie die kummervollen Nächte Auf seinem Bette weinend saß, Der kennt euch nicht, ihr himmlischen Mächte. Ihr führt ins Leben uns hinein, Ihr laßt den Armen schuldig werden, Dann überlaßt ihr ihn der Pein; Denn alle Schuld rächt sich auf Erden.
Seite 158 - Im Wasser wogt die Lilie, die blanke, hin und her, Doch irrst du, Freund, sobald du sagst, sie schwanke hin und her: Es wurzelt ja so fest ihr Fuß im tiefen Meeresgrund, Ihr Haupt nur wiegt ein lieblicher Gedanke hin und her!
Seite 86 - Ven, Señor, para hacer la gloria de ti mismo. Ven con temblor de estrellas y horror de cataclismo, ven a traer amor y paz sobre el abismo.
Seite 172 - Wir vergegenwärtigen uns ein vergangenes Leben nicht, wir entgegenwärtigen es, indem wir es historisch betrachten. Wir retten es nicht in unsre Zeit hinüber, wir machen es zeitlos. Indem wir es uns verdeutlichen, deuten wir es schon. Was von ihm bleibt, wie immer wir es zu erhellen, zu durchforschen, nachzuerleben uns mühen, ist nie das Leben, sondern immer seine Legende.
Seite 131 - ... los de las pardas onduladas cuestas, los de los mares de enceradas mieses, los de las mudas perspectivas serias, los de las castas soledades hondas, los, de las grises lontananzas muertas...
Seite 88 - ¡Juventud, divino tesoro; ya te vas para no volver ! . . . Cuando quiero llorar, no lloro, ya veces lloro sin querer...
Seite 86 - ¡Oh, Señor Jesucristo!, por qué tardas, qué esperas para tender tu mano de luz sobre las fieras y hacer brillar al sol tus divinas banderas! Surge de pronto y vierte la esencia de la vida 'sobre tanta alma loca, triste o empedernida que amante de tinieblas tu dulce aurora olvida.
Seite 131 - Gelinde und schmeichelnd gegen den Anfänger; mit Bewunderung zweifelnd, mit Zweifel bewundernd gegen den Meister; abschreckend und positiv gegen den Stümper; höhnisch gegen den Prahler; und so bitter als möglich, gegen den Kabalenmacher.
Seite 86 - ¡Oh, Señor Jesucristo! ¿Por qué tardas? ¿Qué esperas Para tender tu mano de luz sobre las fieras Y hacer brillar al sol tus divinas banderas? Surge de pronto y vierte la esencia de la vida Sobre tanta alma loca, triste o empedernida Que amante de tinieblas tu dulce aurora olvida.

Bibliografische Informationen