Von der Musica und den Meistersängern

Cover
Litterarischer Verein, 1861 - 172 Seiten
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Ausgewählte Seiten

Andere Ausgaben - Alle anzeigen

Beliebte Passagen

Seite 174 - PROTECTOR DES LITTERARISCHEN VEREINS IN STUTTGART: SEINE MAJESTÄT DER KÖNIG. * VERWALTUNG: Präsident: Dr A. v. Keller , ordentlicher professor an der k. Universität in Tübingen. Kassier: Kanzleirath Roller, universitäts-secretär in Tübingen. Agent: Fues, buchhändler in Tübingen.
Seite 96 - ... und latz der hosen wol bedeckt unnd nit ploss gesehenn werde. Dann wellicher sich also damit entplosset und desshalb gerügt oder fürbracht wurde, und sich des mit seinem rechten nit benemen möcht, der solle darumb von eyner yden überfaren fardt eynes yeden tags oder nachts gemayner statt zu puss verfallen sein und geben drey guldin.
Seite 78 - ZU DEN HOCHZEYTMALEN VERBOTTEN SEINDT. Man soll auch zu ainicher hochzeyt weder rephun, haselhun, vasshun, norrhannen, byrckhannen, pfaben noch koppawnen, weder gesotten noch gebraten, auch weder hyrschin noch rehin praten nit geben , noch ainicherley hochzeyt kraut, aussgenomen auff ainen yeden tisch mag man ainen gepraten koppaun geben. Und ob das were, das yemand auff denselben tag nit flaysch esse, denselben personen möcht man ain essen oder zway von vischen beschaydenlich geben, on geverde....
Seite 113 - Sathan [8tthans brauch.] vnnd die Wellt pflegt Allerley guette gaben Gottes Zum schendtlichsten Zu mißbrauchen: Vnnd wie gleichwol Gott seine gaben, so wunderbarlich In solcher dickher finsternuß, biß vff vnser Zeitt erhaltten, etc. [60] VON DER TEUTSCHEN MUSICA VNND MEISTERSINGEREN. Nun khommen wir Endlich Zum hanndel...
Seite 67 - Ez sol auch fürbaz dhaiue burger dhainen roten schetter 1 mer tragen, er sei danne fünfzick jar alt oder dar uber; swer daz breche, der müste geben der stat ze pezzerunge fünfe pfunt haller; und daz dehaine burger, er sei alte oder junk, kaine schayteln mer tragen sol; si suln schöpfe tragen als man si von alter her getragen hat, und swer daz brichet, der gibt ie als ofte v pfunt haller. Ez sol auch ein ieclich burger, er sei alte oder junk, niht mer furbas kaine silberin tuch mer tragen von...
Seite 45 - So aber yemant dem anndern einen vinger oder zehen oder ein oder mer gelide an einem oder mer fingern oder zehen abslüge, oder yemand ein hannd, ein arm, ein fuss oder ein payn ganntz abgehauen oder ein aug verderbt wurde, dem oder denselben tettern, die yemant dermassen beschedigten, wil ein erber rath dergleichen glider, finger, zehen, hennde, arm, fuss, payn oder augen irs leibs, wie sie dann die iren widersachen abgeschlagen oder verderbt hetten, auch abhauen oder verderben lassen.
Seite 294 - ANLEGUNG DER BAUMGÄRTEN, GARTENHÄUSLEIN UND ANDERER GEBÄUDE. Es gebieten unnsere herren vom rate, das hinfür nyemant in einer halben meil wegs umb dise stat eynichen pawmgarten von newes anfahen, machen, verzewnen, verschranncken oder vergraben sol, bey puss funffzig pfund newer haller, und darzu wolte ime ein rat die pawme in dem selben new angefangen garten abhawen und die zeune darumb abhawen und in die fündel geben lassen. Unsere herren des rats sein umb gemeines nutzs und notturfft diser...
Seite 298 - Item den gesellen, die die fewermeister bestellen, das sie des nachtz pey dem fewer pyss an den tag beleiben, als da vorn steet, yedem zwelff pfenyng. Item einem yeden meister von steynmeczen, zymerman und badern, die pey dem fewer gewest sein auch rettung haben helffen thun, gibt man zwelff pfenyng. Item einem zymmergesellen, steinmeczengesellen, statknechten, püttein, padtknechten und andern, die also pey dem fewer arbeytten und gearbeyt haben dopey, gibt man yedem sechs pfenyng. Item was dann...
Seite 137 - Er hatt mher mit Kurtzen liederen, von wenig Reymen, der Kirchen Christi dienen wollen, Welche Er auch so Arttig mit Außerlesenen guetten Deutschen Reymen vnnd Wortten, Vnnd mit solchem reichem Geist, Deßgleichen khein Meister Senger, weder vor, noch nach Ihme Abgesetzt, Daß wir Teutschen vnserm Herren Gott nimmermehr genugsam lob vnnd Danckh Darfür sagen khönnen, Deren ettliche Auß dem Psalter Dauids, wiewol rundt vnnd Kurtz , [72b] Aber doch Allso Inn gesangweise verfaßet, Daß sie mher...
Seite 126 - Ich [Jochsburg.] nicht khönnen erforschen, Ist villeicht Auff Jochsburg, bey Sunderßhausen geschehen, Welches vor Zeitten Ein Heydnischer Hayn Ahn der hainliten gewesen, Er selber schreibt dauon Allso In dem Eingang deßelbigenn buechs: Darnach über lange Zeit (versteh nach Christi geburtt).

Bibliografische Informationen