Lyrik - Liebe - Leidenschaft: Streifzug durch die Liebeslyrik von Sappho bis Sarah Kirsch

Cover
Vandenhoeck & Ruprecht, 2007 - 275 Seiten
Wer je geliebt hat, kennt die Höhen und Tiefen dieses Gefühls, für die uns im Alltag meist die Worte fehlen. Seit jeher findet das Unsagbare seinen Ausdruck in der Lyrik. Von zarter Sehnsucht über derbe Gier bis zur verzweifelten Trauer haben Lyriker alle Seiten der Liebeserfahrung in Gedichte gebannt. Gerhard Härle nimmt uns mit auf einen Streifzug durch 3000 Jahre Liebeslyrik, der die Gedichte nicht nacheinander abhandelt, sondern thematisch verknüpft und entfaltet. Das Buch wendet sich an alle, die an der Liebe jenseits des alltäglichen Beziehungsbetriebs interessiert sind.
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Inhalt

Vorsatz
9
Die Liebe und der Atem
28
Die Liebe und die Gier
45
Mache mich bitter
64
Meine Ruh ist hin
80
Nach all dem Wirrsal und den irren Fahrten
95
Dies haarige Zeichen
115
Siehe er kommt und hüpft über die Berge
144
Du hast dich längst ins Trockene gebracht
162
Jetzt aber gehst du mir aus dem Gesicht
180
Die Welt ist fort ich muß dich tragen
198
Zagend auf die zitternde Saite
218
Nachsatz
239
Urheberrecht

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Beliebte Passagen

Seite 27 - Wenn ich in deine Augen seh', So schwindet all mein Leid und Weh; Doch wenn ich küsse deinen Mund, So werd' ich ganz und gar gesund. Wenn ich mich lehn' an deine Brust, Kommt's über mich wie Himmelslust; Doch wenn du sprichst: Ich liebe dich!

Bibliografische Informationen