Für eine sozial verantwortbare Marktwirtschaft: der Wirtschaftsethiker Arthur Rich

Cover
Theologischer Verlag Zürich, 2009 - 208 Seiten
1984 und 1990 veroffentlichte Arthur Rich (1910-1992) die beiden Bande seiner Wirtschaftsethik. Damit erschien rund 60 Jahre nach der Evangelischen Wirtschaftsethik von Georg Wunsch erstmals wieder eine protestantische Wirtschaftsethik in deutscher Sprache. Arthur Rich war zunachst Mechaniker, dann Pfarrer und Direktor des Schaffhauser Lehrerseminars. Als Zurcher Professor fur Systematische Theologie (Schwerpunkt Ethik) befasste er sich mit der Humanisierung der industriellen Arbeitswelt. In seiner Wirtschaftsethik, die ihn weit uber die Schweiz hinaus bekannt machte, entwickelte er ein Instrumentarium zur ethischen Urteilsfindung fur okonomisches Handeln. Sein Vergleich verschiedener Wirtschaftssysteme mundet in ein Pladoyer fur eine sozial verantwortbare Marktwirtschaft. Walter Wolf legt in seinem biographischen Aufriss den Akzent auf Arthur Richs Wirken als Sozial- und Wirtschaftsethiker. Mit dem Aufsatz uber Moglichkeit und Grenzen der Marktwirtschaft (1992) kommt Arthur Rich abschliessend selbst zu Wort.
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Inhalt

Vorwort
9
Jugend und Studienjahre
15
Pfarramt und Lehramt
23
Theologie und Politik im Kalten Krieg
37
Berufung an die Universität
47
Arthur Rich als akademischer Lehrer
59
Christliche Existenz in der industriellen Welt
67
Ein neuer Ansatz in der evangelischen Sozialethik
77
Humanisierung der Arbeitswelt
115
Unterwegs zu einer evangelischen Wirtschaftsethik
121
Theologische Grundlagen
129
Umsetzung in die Praxis
141
Ordnungspolitische Grundfragen
151
Die letzten Lebensjahre
161
Was bleibt von Arthur Rich?
167
Arthur Rich
175

Zwischen Revolution und Traditionalismus
85
sozialethische Reflexion politische Aktion
95
Ausstrahlung ins Ausland
107
Anhang
189
Urheberrecht

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Bibliografische Informationen