Rechnergestützte Gruppenarbeit: Eine Einführung in Verteilte Anwendungen

Cover
Springer-Verlag, 27.11.2013 - 559 Seiten
Groupware und CSCW (Computer Supported Cooperative Work) sind "Dauerbrenner" in der internationalen Informatikszene. Dieses in der 2. Auflage vollständig überarbeitete und erweiterte Lehrbuch zeigt ihre vielfältigen Nutzungsmöglichkeiten, aber auch die Risiken auf. Rechnergestützte Gruppenarbeit, d.h. Rechnerunterstützung für Gruppen von Personen, die gemeinsam an einem Problem arbeiten, aber möglicherweise räumlich und zeitlich verteilt sind, ist eine synergetische Anwendung der Gebiete Verteilte Systeme und (Multimedia-)Kommunikation wie auch von Informationswissenschaften, Soziologie und Organisationstheorie. Angesprochen sind daher Studierende und Forscher dieser Fachrichtungen sowie Anwender und Entwickler von Systemen, bei denen Kommunikation und Kooperation einer Gruppe vorrangig sind.
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Inhalt

1
3
Danksagungen Die Beschreibung von TACTS in Abschn 7 2 6 stammt
6
dem sog 3KModell schaffen die Basis zur Diskussion der bis heute gewon
86
Konzepte asynchroner und synchroner Kooperation 149
147
Mechanismen zur Nebenläufigkeitskontrolle
193
Spezielle Verfahren zur Nebenläufigkeitskontrolle
221
München August 1998 U M
237
Kommunikationssysteme und Informationsräume 297
296
Kooperationssysteme
390
für die Konferenzzimmer Wir beschäftigen uns ferner mit verteilten Doku
422
Agentensysteme
439
Agentenbasierte Informationsvermittlung
472
Verwendungsvorschlag Der Inhalt dieses Buches basiert im wesentlichen
498
Literaturverzeichnis
511
Abbildungsverzeichnis 537
536
Tabellenverzeichnis
543

WorkflowManagement Konversations
341

Andere Ausgaben - Alle anzeigen

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Abschn Agenten Aktivitäten aktuelle Anforderungen Ansatz Arbeitsplatzrechner Aspekte Aufruf Ausführung Beispiel beispielsweise Benutzer besteht Bildschirm Client Client und Server Client-Server-Modell CORBA CSCW CSCW-System CSCW-Systemen Datei dateibesitzenden Rechner Dateiserver Dateistücke Daten Datenbank Datenblock definiert Definition Dokument E-mail einzelnen elektronische Empfänger ersten explizit face-to-face-Sitzungen Fall Floor-Passing-Verfahren folgenden gemeinsamen gewichtete Votieren gibt Groupware Gruppe Gruppenarbeit Gruppendokumente Gruppeneditoren Gruppenmitglieder Gruppenprozeß Gruppensitzung Gruppenteilnehmer Identifikator Informationen Informationseinheiten innerhalb Interaktion jeweils Knoten Kommunikation Kommunikationsrechner Kommunikationsverbindung Komponenten Konsistenz Kontext Kooperation Kopie Lesen logischen lokale Lotus Notes Modell möglich Multicast muß Nachricht Nebenläufigkeit Nebenläufigkeitskontrolle Netz notwendig Objekte Operation Personen Phase Programmstück Prozeß Quorumpartition realisiert Rechner r1 rechnergestützten Gruppenarbeit Rechnernetz repliziert Schnittstelle Schreibzugriff Sender Server Sichtweise siehe Abb Sitzung sogenannte sowie Sperre Stimmgewichtungen Struktur synchronen System Teilkomponenten Teilnehmer Texteinheiten Tupel unterschiedliche Unterstützung Verfahren Verfügbarkeit verschiedenen Version Versionsnummer verteilten Anwendung verteilten Systems verwendet vollen Dateikopien Votierung Votierungsverfahren Workflow Workflow-Management WYSIWIS Xerox PARC zentrale Zeugen Ziel Zugriff Zustand Zustandsübergangsdiagramm zwei

Bibliografische Informationen