Österreichs Kämpfe im Jahre 1866, nach Feldacten bearbeitet, Band 3

Cover

Im Buch

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Andere Ausgaben - Alle anzeigen

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Beliebte Passagen

Seite 244 - Stellung rechts vom sächsischen Corps und endlich rechts vom 10. Corps das 3. Corps, welches die Höhen von Lipa und Chlum besetzt. Das 8. Corps hat zunächst dem sächsischen Corps als Unterstützung zu dienen und sich hinter demselben aufzustellen. Die hier nicht genannten Truppen haben, so lange der Angriff auf unseren linken Flügel beschränkt bleibt, sich nur in Bereitschaft zu halten. Sollte aber der feindliche Angriff grössere Dimensionen annehmen und auch gegen unsere Mitte oder den rechten...
Seite 359 - Stfesetic zeigte, ward die Brigade-Batterie vor das 1. Treffen placirt; dieselbe eröffnete das Feuer gegen .jenen Ort, und zwang den Feind zum Wechseln seiner Stellung. 3. Juli. Bataillon (rechts) und das Regiment Hannover (links) im 1., — das Regimenl Württemberg
Seite 229 - einigermassen erholt haben, wäre Katastrophe unvermeidlich. Glücklicher„weise drängte der Feind heute bis zur Stunde nicht; ich lasse daher „morgen die Armee ruhen und den Train zurückdisponiren; „kann aber nicht länger hier bleiben, weil bis übermorgen Man„gel an Trinkwasser in den Lagern eintreten wird, und setze am „3. den Rückzug gegen Pardubic fort.
Seite 223 - Die II. Armee hat sich am linken Ufer der oberen Elbe zu behaupten, „ihr rechter Flügel bereit, sich dem linken der vormarschirenden I.
Seite 360 - Haugwitz im 1. — dem Regimente Gyulai im 2. — der Brigade-Batterie im 3. Treffen, und links von dieser die Brigade Knebel des 10. Corps, welche sich diesem Angriffe freiwillig anschloss. Die Brigade Ringelsheim hatte jedoch kaum die Chaussee passirl, als sie nicht nur von den Höhen und aus dem Orte Chlum, sondern auch in den Flanken von feindlichem Kleingewehrfeuer, und von den...
Seite 176 - An den Kronprinzen von Sachsen ward nachstehender Befehl ausgefertigt, jedoch erst Nachmittags expedirt: „Hauptquartier Joselstadt am 29. Juni. „Ich sehe mich genöthigt, meine Bewegung gegen die Iser heute zu „sistiren. Die Armee wird im Laufe des heutigen Tages die aus der Beilage „ersichtliche Aufstellung einnehmen. Euere königliche Hoheit wollen Ihre zur „Vereinigung mil dem Gros der Armee begonnene Bewegung darnach ein, richten und fortsetzen bis die Vereinigung erfolgt ist, jedoch...
Seite 342 - wohin mich der Herr Hauptmann führte." 3. Juli. Auch in dem weiteren Räume bis Chlum waren manche Unislände dem gedeckten Anmärsche der Division günstig. Es war, wie schon erwähnt, ein trüber Tag und die Aussicht dadurch beschränkt. Dazu kam, dass das Getreide auf den Feldern mannshoch stand und die sich in dasselbe werfenden Colonnen sofort dem Blicke entzog. Endlich ziehen sich, wie aus dem Plane zu ersehen, von Chlum und Maslowed mehrere Bodensenkungen in der Richtung gegen Nedelist hin.
Seite 228 - Obschon seit Ihren Berichten vom 27. und 28. v. M. aus Josefstadt, „dann der telegraphischen Meldung vom 29. aus Dubenec das Resultat der „Operationen Mir unbekannt ist. so habe Ich — trotz der Nachricht bezüglich „des auf Königgrätz nöthig gewordenen Rückzuges — das feste Vertrauen, „dass Ihre energische Führung demnächst günstige Erfolge erzielen und Ihre „Kraft die Ordnung erhalten wird.
Seite 251 - Kräfte vereinigt sind, welche ihre Avantgarde bis Dub vorgeschoben haben, „liegt es in meiner Absicht, morgen den 3. Juli den Feind anzugreifen und „denselben in Gemässheit des mir ertheilten Auftrages gegen die Elbe zu „drängen. „Da indessen auch von...
Seite 367 - Die Brigade Solms sammelte sich in der Niederung östlich Langenhof und blieb trotz des von allen Seiten einschlagenden Feuers über ' 4 Stunde daselbst stehen; aber wie bei Slreselic, so zeigte sich auch hier die preussische Cavallerie nicht mehr.

Bibliografische Informationen